Video: „Verschwörungstheorien und ihre Wirkung“ – Diskussion mit Lydia Benecke in Heidelberg

Ganz interessante Diskussion beim Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg:


Direktlink zum Video auf Youtube

Auf dem Podium sitzen die Psychologin Lydia Benecke vom GWUP-Wissenschaftsrat, Prof. Michael Butter vom europäischen Forschungsnetzwerk “Comparative Analysis of Conspiracy Theory” und der Religionswissenschaftler Dr. Michael Blume.

Unter anderem erklärt Butter (ab Minute 29:50), warum der umstrittene Begriff der Verschwörungstheorie “vielleicht gar nicht so falsch ist” und zu welchen konträren Aussagen über Verschwörungstheoretiker qualitativ und quantitativ arbeitende Forscher kommen.

Zum Weiterlesen:

  • Verschwörungstheorien sind alt wie die Menschheit, Gedankenwerkstatt am 22. Juni 2017
  • Phil.Cologne-Debatte über Verschwörungstheorien: “Ich sehe was, was du nicht siehst!” Deutschlandfunk Kultur am 18. Juni 2017
  • Online-Verschwörungsspiel: Wo bitte geht’s zur Weltherrschaft? GWUP-Blog am 19. Juni 2017
  • Strategien gegen alle Übel dieser Welt, Süddeutsche am 7. Juni 2017
  • Neuerscheinung: Am Anfang war die Verschwörungstheorie, GWUP-Blog am 4. Juni 2017
  • Der Goldene Aluhut – Radio Special, rederei fm am 21. Juni 2017

6 Kommentare zu “Video: „Verschwörungstheorien und ihre Wirkung“ – Diskussion mit Lydia Benecke in Heidelberg”


  1. 1 Ralf im Vollrausch 25. Juni 2017 um 01:43

    Am Sonntag vor einer Woche, redete mich ein mittelaterlicher Mann am Bahnhof mit osteuropäischen Deutsch an, und erzählte mir einiges über Außerirdische und Verschwörungstheorien…ich war total überrascht und hörte ihm zu (hatte im ersten Moment auch etwas Angst – er war um einiges größer und kräftiger)
    Es war auch mal interessant, alle diese Internet-Verschwörungen real aus einem Mund zu hören…er schwafelte was von Gott, der Eier hat und Reptiloiden, die vor Aionen auf der Erde landeten und das Erbgut von Menschen “vergiffteten” und die “Weiße Rasse”/”Europäische Rasse”, die die gottähnlicheste ist, auslöschen wollen!
    Er war überzeugt von einem pulsierenden Universum…das erklärte er nach meinen Einwurf von “Dunkler Materie / Dunkler Energie” und der beschleunigenden Expansion…das Pulsierende Universum ist immer noch eine der möglichen Universen…auf das Thema “Multiversen” kamen wir nicht, da er mich ausbremste…es gefiel im mehr seine Sicht des Universums und des menschlichen Seins zu schildern!
    Das ganze Gelabere kann man auch Internet, besonders auf Youtube finden…wie ich hier schon oft geäußert habe, ist da Internet der Untergang…auch der letzte Vollidiot findet hier eine Theorie, an der er glauben kann.

  2. 2 Pierre Castell 25. Juni 2017 um 11:05

    @ Ralf i. V.
    “Am Sonntag vor einer Woche…”!

    Was es an diesem Tag nicht besonders heiß?
    Hatte der “mittelalterliche Mann” vielleicht einen Sonnenstich?

    “Mittelalterlicher Mann”, eine Bezeichnung, die ich so bisher auch noch nicht gehört habe…;-)

  3. 3 Logiker 30. Juni 2017 um 21:44

    Das war Blume, so kennt man ihn……

  4. 4 Clemens M. 8. Juli 2017 um 20:05

    Die jüngsten Ereignisse in Hamburg stehen vermutlich auch in Verbindungen mit Formen v on Verschwörungstheorien und verzerrten Weltbildern.

    Gerade in einer Radiosendung äußerte ein Militanzvertreter, dass es ja alles ganz nett sei, was da passiere, aber es ändere ja gar nichts, als müsse man militant sein, um die Welt besser zu machen!!!

    Natürlich ohne irgendetwas was einem Konzept nur nahe käme.

    Kruger-Dunning – Die anderen machen alle Mist, sind inkompetent, aber ich weiß selbstredend, wo es lang geht.

  5. 5 gnaddrig 8. Juli 2017 um 21:51

    als müsse man militant sein, um die Welt besser zu machen!!!

    Vielleicht muss man das tatsächlich manchmal. Aber mittlerweile sollte sich (nach wievielen G20- und G7/8-Gipfeln in Deutschland?) doch rumgesprochen haben, dass diese militante Form des Protests (wenn man das nicht als banales Randalierertum unter politischem Mäntelchen abtun will) die Welt nicht besser macht, die Beschlüsse der G20 nicht messbar beeinflusst, einen Großteil der Bevölkerung und der Politik gegen die Krawallmacher und leider auch gegen friedliche, sachorientierte Protestler aufbringt und deren Ziele diskreditiert und eigentlich nur Schaden verursacht, menschlich wie materiell.

    Ein Konzept wäre da sicher keine dumme Sache. Ein Konzept das über “Bullen schlagen” und “System sprengen” hinausgeht.

  6. 6 crazyfrog 16. Juli 2017 um 15:53

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web

Aktuelle Kommentare