Die „Tagesthemen“ beim Weltkongress der Homöopathen

Die tagesthemen haben heute beim homöopathischen Weltärztekongress in Leipzig vorbeigeschaut.

Dort trafen sie Homöopathen, für die Hahnemann “ein Gott” oder zumindest “wie Jesus” ist und das Organon “die Bibel”, darüber hinaus Globulisten, die mit Homöopathie Krebs heilen wollen, und eine Kongress-Präsidentin Bajic, die mal wieder postfaktischen Unsinn über die angebliche Wirksamkeit des Zauberzuckers verbreitet.

schmak

 Als Kritiker kommt Prof. Norbert Schmacke zu Wort.

Hier geht’s zum Video (zirka 3.23 Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • „Humbug“: Natalie Grams zum Homöopathen-Kongress, GWUP-Blog am 14. Juni 2017
  • Kritisches zum homöopathischen Weltärztekongress in Leipzig, GWUP-Blog am 13. Juni 2017
  • Homöopathie und Politik: Norbert Schmacke im Skeptiker-Interview, GWUP-Blog am 19. März 2016
  • Norbert Schmacke: Wirksamkeit der Homöopathie – Streit ohne Ende, Ärztezeitung am 21. Juni 2016
  • Gesundheitswissenschaftler kritisiert Homöopathie: kein Nutzen, ethisch unvereinbar, GWUP-Blog am 26. Oktober 2015
  • Neuer Podcast der Schweizer Skeptiker: Interview mit Prof. Norbert Schmacke, GWUP-Blog am 14. Januar 2016
  • Norbert Schmacke: Homöopathie – Magischer Kinderglaube, brandeins 1/2016
  • „Studien-Daten“ und die Realitätsverweigerung der Homöopathen vom DZVhÄ, GWUP-Blog am 18. Oktober 2015

58 Kommentare zu “Die „Tagesthemen“ beim Weltkongress der Homöopathen”


  1. 1 Micha 20. Juni 2017 um 14:34

    @RPGNo1
    Wieso *facepalm*? Die wollen doch nur nicht, dass eine Einnahmequelle versiegt …

    Aber den Artikel muss man sich einrahmen bzw. irgendwo sichern. Immer wenn das Argument “… ihr seid doch von der Farmermafia bezahlt” kann man den hervorziehen und damit wieder einmal belegen, dass die Pharmaindustrie überhaupt nichts gegen Homöopathie hat …

  2. 2 Bernd Harder 20. Juni 2017 um 14:36

    @Micha:

    < < dass die Pharmaindustrie überhaupt nichts gegen Homöopathie hat << Definitiv nicht: http://blog.gwup.net/2016/05/25/na-sowas-homoopathie-ist-ein-geschaftsfeld-der-pharmazeutischen-industrie/

  3. 3 gnaddrig 20. Juni 2017 um 14:51

    @ Micha:

    Vor allem kann man damit sehr schön zeigen, dass ebendiese pöhse Pharmaindustrie es ist, die Homöopathika herstellt und vertickt.

    Das sind ja keine Kräuterweiblein, die aus handverlesenem Grünzeug sanfte Kräutertränke brauen und aus der Güte ihres Herzens zum Selbstkostenpreis an Kranke verteilen, sondern knallharte Betriebswirte,die am Ende schwarze Zahlen sehen wollen.

  4. 4 Pierre Castell 20. Juni 2017 um 16:04

    @ Martin

    “Die Aussage von Herrn Grün…!”

    Oh Gott, ist Herr Grün noch immer im Gespräch?
    Dachte, Herr Grün ist mittlerweile zu anderen Blogs abgewandert…

  5. 5 K.Adams 20. Juni 2017 um 16:13

    Ist der Herr Grün echt?

    Manchmal frage ich mich, ob er zum Entertainment-Programm hier gehört. Das ist so, als würde man eine Aufzieh-Maus unter einen Wurf Jungkatzen fahren lassen. Na gut, Popcorn ist alle. Moment mal, vieleicht ist Herr Grün ja auch ein Agent der Popcornindustrie, hmm denkt mal nach.

    Sorry, wie soll man da noch ernst bleiben.

  6. 6 RPGNo1 20. Juni 2017 um 16:59

    @Micha
    Ich arbeite in der Pharmaindustrie. *schäm*
    Aber mein Arbeitgeber ist zum Glück kein Mitglied im BAH. *freu*

  7. 7 Bernd Harder 21. Juni 2017 um 14:28
  8. 8 gnaddrig 21. Juni 2017 um 19:30

    Zeit Online hat Frau Bajic interviewt: “Homöopathie kann nicht alles”.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web