Homöopathie in der Sackgasse: „Wo Impfgegner und Einhörner warten“

“Pro & Contra Homöopathie” im Magazin Health and Care Management:

lübb

Gegen die Übernahme homöopathischer Behandlungskosten argumentiert INH-Mitglied Dr. Christian Lübbers:

Unabhängig davon, ob das Anpreisen von Homöopathie Marketing, eine Zeitersparnis oder schlicht Unwissenheit ist, Patienten werden auf diese Weise zum Medikamentenkonsum konditioniert und in die Hände von Scharlatanen getrieben.

Mangelnde Selbstkritik und ideologischer Größenwahn haben die Homöopathie in eine Sackgasse manövriert. Auch wenn dort Impfgegner und Einhörner warten, dürfen alternative Fakten in einem Solidarsystem keine Chance haben.”

Zum Weiterlesen:

  • Pro & Contra: Homöopathie, hcm-magazin am 2. Mai 2017
  • Gesunder Menschenverstand vs. Homöopathie: Video mit SkepKon-Referent Nikil Mukerji, GWUP-Blog am 4. Mai 2017
  • „Welt“-Video: Eine Ärztin erzählt, warum sie nicht mehr mit Homöopathie behandelt, GWUP-Blog am 4. Mai 2017
  • Neue INH-Texte: Hormesis und das „Beweisen“ in Homöopathie und Naturwissenschaften, GWUP-Blog am 4. Mai 2017
  • Skandal! Verschwörung gegen Homöopathie! … Oder doch nicht? Keine Ahnung von Garnix am 20. April 2017
  • Von der Homöopathin zur aktiven Homöopathie-Kritikerin, hpd am 5. Mai 2017

21 Kommentare zu “Homöopathie in der Sackgasse: „Wo Impfgegner und Einhörner warten“”


  1. 1 Joseph Kuhn 6. Mai 2017 um 14:35

    In bewundernswerter Ausdauer wiederholt Frau Bajic die immergleichen Sprüche. Da wird wieder der berüchtigte Forschungsreader aus dem eigenen Haus bemüht, und natürlich wieder der Bertelsmann Gesundheitsmonitor 2014:

    “So zeigt der Gesundheitsmonitor 2014: Bei mehr als 80 Prozent der Patienten, die homöopathisch behandelt wurden, besserten sich das Allgemeinbefinden und die seelische Verfassung.”

    Grundlage war eine Befragung (!) eines selektierten (!) Klientels. Dummerweise weiß man daher weder, ob sich an den objektiven Krankheitsbildern auch etwas gebessert hat, noch, ob das Ergebnis ohne homöopathische Behandlung anders gewesen wäre.

    Egal, wie oft das kritisiert wird, täglich grüßt das Murmeltier Bajic damit aufs Neue, unverändert, unbeirrbar, treu im Glauben.

  2. 2 noch'n Flo 6. Mai 2017 um 18:33

    So lange sich sogar Mitarbeiter der Stiftung Warentest im TV-Interview zu Aussagen wie “Über Homöopathie muss viel mehr geforscht werden.” und “Homöopathie ist durchaus über den Placeboeffekt hinaus wirksam, zum Beispiel in der HNO-Medizin.” hinreissen lassen (wie gestern morgen im ARD-Morgenmagazin passiert), wird es immer noch Naivlinge in der Bevölkerung geben, die den Schlangenölhändlern, pardon: Apothekern, die Kügelchen aus der Hand reissen.

  3. 3 Pierre Castell 6. Mai 2017 um 19:10

    @ noch’n Flo

    Das kann ich nicht “glauben”. Ich habe die “TEST” sowie auch die “Finanztest” abonniert und bin verwirrt. Habe in den Heften noch nie solche Strömungen gelesen…

    Floh, sind sie absolut sicher, dass die Aussage von einem Mitarbeiter der Stiftung Warentest kam?

  4. 4 Bernd Harder 6. Mai 2017 um 19:34

    @Pierre Castell:

    Ich habe davon auch schon gehört und es würde in der Tat dem widersprechen, was der SW-Onlinemanager beim “Skeptical” berichtet hat.

  5. 5 noch'n Flo 7. Mai 2017 um 07:06

    @ P. Castell, @ Bernd Harder:

    Ich habe es am Freitagmorgen mit eigenen Augen beobachten dürfen/müssen. Und der Interviewpartner war ein gewisser “Holger Rohde, Stiftung Warentest” (siehe: http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/service/service-Natuerlich-versichert-100.html )

    Gibt leider kein Video in der Mediathek, wahrscheinlich weil das Interview und die Zuschauerfragen über des gesamte MoMa verteilt waren und alle halbe Stunde drankamen. Ich könnte es mir selber zwar noch anschauen (über Internet-TV-Box), aber leider nicht aufzeichnen.

    Allenfalls könnte ich anbieten, die entscheidende Passage abzufilmen und als eMail-Anhang an Dich, Bernd, zu schicken. Vielleicht kannst Du das Video dann ja irgendwie hier einbinden, damit wir uns alle daran “erfreuen” können.

  6. 6 noch'n Flo 7. Mai 2017 um 07:13

    Kleiner Nachtrag: es gibt da schon ein Video in der Mediathek, aber leider nur vom Eingangsinterview, nicht von der Beantwortung der Zuschauerfragen, wo die entscheidende Szene kam. Die war nämlich eine Stunde später.

  7. 7 Catweazle 7. Mai 2017 um 07:24

    Die Einhörner fallen übrigens unter Binnenkonsens, genau wie die Engel der Christen ;)

  8. 8 p0etwarri0r 7. Mai 2017 um 08:30

    Der gesuchte Interview-Ausschnitt mit Holger Rohde von der Stiftung Warentest hat seinen Weg auf Twitter gefunden:

    https://twitter.com/derstahlbesen/status/860769960955695105

  9. 9 gnaddrig 7. Mai 2017 um 10:36

    Macht Euch nicht über Einhörner lustig, die werden von echten Philosophen für wahr gehalten: Wahr ist was wahr ist!

  10. 10 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 10:42

    @ noch´n floh

    Danke, Floh.

    Vielleicht hat die Stiftung Warentest aus Versehen ihren Fensterputzer geschickt?

    Denke mal, dass dies noch ein “Nachspiel” gibt.

    Würde mir wünschen, dass jemand von den Skeptikern die Stiftung Warentest um eine Stellungnahme bittet!

  11. 11 noch'n Flo 7. Mai 2017 um 11:10

    @ p0etwarri0r:

    Nee, das ist auch wieder nur das Eingangsinterview um 5:50 Uhr. Die Aussage zur HP kam aber eine Stunde später, als die Zuschauerfragen bzw. -kommentare beantwortet wurden.

  12. 12 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 12:36

    @ noch´n floh
    “…Vielleicht kannst Du das Video dann ja irgendwie hier einbinden, damit wir uns alle daran “erfreuen” können.”

    Ist das denn so erlaubt?
    Ein abgefilmtes Video einbinden? Ist denn das erlaubt? Hmm, ich wäre da besser vorsichtig. Urheberrechte und so…

  13. 13 gnaddrig 7. Mai 2017 um 12:50

    @ Pierre Castell: Gute Frage, weiß ich auch nicht. Man könnte höchstens das Transkript veröffentlichen, das dürfte unbedenklich sein. Oder man sucht ein wenig auf Youtube rum und findet es vielleicht doch noch. Kann ja sein, dass irgendjemand das mitgeschnitten oder abgefilmt und dann veröffentlicht hat…

  14. 14 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 12:57

    @ gnaddrig

    Wollen wir hoffen, dass es irgendwo auftauchen wird.

    Ich “glaube” das nämlich erst, wenn ich es mit meinen eigenen Augen und Ohren gesehen bzw. gehört habe.

    Es wäre mir völlig schleierhaft, dass ein Mitarbeiter der Stiftung Warentest solch einen Mist erzählte. Als jahrelanger Leser der Zeitschrift “Test” habe ich nämlich immer nur Kontra-Berichte gelesen.

  15. 15 DerBaumann 8. Mai 2017 um 12:18

    Morenmagazin:
    Die besagte Stelle ist bei 7:19 Uhr.
    Ein Holger Rohde von der Stiftung Warentest,antwortet auf einen Facebook- kommentar eines Zuschauers: “Dieser Esoterikquatsch sollte nicht übernommen werden ,immerhin ist es Betrug nachweislich wirkungsloses Zeug als Medizuin zu verkaufen”.
    Mit der Behauptung ,es gäbe Studien, die eine Wirksamkeit grösser als der Placeboeffekt eindeutig nachweisen.

  16. 16 noch'n Flo 8. Mai 2017 um 13:07

    @ DerBaumann:

    Dann muss er nochmal sowas erzählt haben, die von mir gemeinte Passage war um kurz vor 7.

  17. 17 Der Baumann 8. Mai 2017 um 15:31

    @noch’n Flo:
    Bei 6.20 war er schon einmal,da hat er sich aber nicht so eindeutig ausgedrückt wie in der Passage eine Stunde später .
    dort gings um seine persönliche Definition des Begriffes “Naturheilverfahren”,die aber nicht als solche gekennzeichnet wurde.
    Seine Erklärung war zudem sehr sehr schwammig formuliert und mit den üblichen Ausdrücken aus der Esoterik garniert.
    Bei der Zeitangabe beziehe ich mich auf die im Video eingeblendete Uhrzeit. Möglicherweise gibt es ja noch eine dritte Stelle ,aber imho nicht um kurz vor 7 ,da gab es einen Beitrag zum Thema Resistenzen bei Antibiotika.

  18. 18 Bernd Harder 8. Mai 2017 um 20:34

    Bei Facebook gibt es einen offen Brief dazu:

    https://www.facebook.com/stiftungwarentest/posts/10156065966293332

  19. 19 Pierre Castell 8. Mai 2017 um 21:23

    @ Bernd Harder

    Da bin ich mal sehr gespannt auf die Antwort der Stiftung Warentest!

  20. 20 noch'n Flo 8. Mai 2017 um 23:24

    So, ich habe die fragliche Szene nun abgefilmt und in eine Dropbox hochgeladen. Unter der Adresse

    https://www.dropbox.com/scl/fi/54t5yvnfyrytanc1v1dif/DSCF1048.MOV?dl=0

    könnt Ihr Euch anschauen, was ich gemeint habe. (Hoffe, unser werter Blogcheffe gibt diesen Kommentar auch frei. Soweit ich mich in der Zwischenzeit informieren konnte, widerspricht dieser Upload zumindest nicht Schweizer Recht. Ansonsten übernehme ich hiermit selbstredend die Verantwortung für meinen Upload.)

  21. 21 crazyfrog 9. Mai 2017 um 08:48

    “In einem Antrag für den Bundesparteitag der SPD spricht sich der Landesverband Bremen dafür aus, dass Krankenkassen zukünftig keine homöopathischen Leistungen mehr erstatten. Außerdem soll ähnlich wie in den USA eine Kennzeichnungspflicht eingeführt werden, um Kunden auf fehlende Nachweise der Wirksamkeit aufmerksam zu machen.”

    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/05/09/antrag-fuer-strengere-homoeopathie-regeln-auf-spd-bundesparteitag


NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web