„Du bist kein Künstler, Xavier. Du bist ein wirrer Verschwörungstheoretiker“

Das Gute ist: Wir Skeptiker brauchen mittlerweile zu Xavier Naidoo gar nichts mehr zu sagen.

Das tun genügend andere.

Hatten wir vor drei Jahren zunächst ungläubige Proteste geerntet, als wir den Sänger als Verschwörungstheoretiker mit “Reichsbürger”-Sympathien outeten, und brachten sich 2015 noch zahlreiche Promi-Claqueure in Stellung, um Naidoo unreflektiert gegen Kritik zu verteidigen, ist jetzt endlich jedem klar, wes Geistes Kind der 46-Jährige ist.

nai

Ist Xavier Naidoo bloß ein wenig speziell oder ein rechter Verschwörungstheoretiker? Diese Frage hat er jetzt noch einmal eindeutig beantwortet”,

schreibt etwa die FAZ zum neuen Song “Marionetten” der Söhne Mannheims und benennt Naidoos “glasklare Gewaltandrohung” und seine “uralten antisemitischen Klischees”.

Für die Hamburger Morgenpost spiegelt “Marionetten” …

… das in Knüppelreime gepresste Feindbild von Leuten [wider], die felsenfest glauben, dass finstere Mächte am Ruder sind.”

naid

Im Rhein-Neckar-Fernsehen kommentiert Ralph Kühnl:

Sie spielen in dem Song mit dem von der Rechten besetzten Begriff “Volksverräter”, bezichtigen gewählte Abgeordnete, sich von einer nicht weiter benannten “höheren Macht” lenken zu lassen und sehen sich als Teil einer Bewegung, die sich Gewalt gegenüber jenen Volksvertretern durchaus vorstellen kann.”

Jan Böhmermanns Parodie “Hurensöhne Mannheims” ist bei YouTube mittlerweile fast 200 000 Mal angeklickt worden:


Direktlink zum Video auf Youtube

Sponsoren werden nervös, Politiker sowie Mannheims Stadtväter merken auf, langjährige Fans wenden sich frustriert ab:

naida

Du bist kein Künstler, Xavier. Du bist ein wirrer Verschwörungstheoretiker. Du bist ein Brandstifter unter dem Deckmantel grottiger Heulmusik. Du machst die Welt nur schlechter, als sie ist. Du, Xavier, bist die ärmste Marionette von allen.”

Der Charismatische Guru macht Naidoo einen neuen Songvorschlag:

guruu

Klar halten Naidoos Anhänger

… alles, was in der sogenannten Mainstream-Presse gegen Naidoo hervorgebracht wird, ohnehin für die programmatische, aus Kanzleramt und/oder CIA-Zentrale gesteuerte Abwehrreaktion.”

Aber wenigstens der “Goldenes Brett”-Preisträger selbst kann sich nicht mehr länger mit “Missverständnissen” oder “aus dem Zusammenhang gerissenen Textzeilen” rausreden.

pizza

Den eindeutigen Beweis dafür liefert die “Marionetten”-Textpassage

Und etwas namens Pizzagate gibt’s ja noch auf der Rechnung.”

Eine unmissverständliche Anspielung auf die “Pizzagate”-Fakenews im US-Wahlkampf, mit der Hillary Clinton in die Nähe eines Kinderpornorings gerückt wurde.

Diese Verschwörungstheorie ist frei erfunden – wer das für seinen eigenen Wahn instrumentalisiert, der übt keine “Systemkritik”, sondern gefällt sich in “organisierter Denkverweigerung”.
Und besser als Walulis in seinem neuen Video kann man kaum Naidoos vorgebliche “zugespitzte Zustandsbeschreibung gesellschaftlicher Strömungen” demaskieren.

Zum Weiterlesen:

  • Eklat um Xavier Naidoo: Zerstörer statt Erlöser, Spiegel-Online am 5. Mai 2017
  • Lieber Xavier, du bist die ärmste Marionette von allen, ze.tt am 2. Mai 2017
  • Xavier Naidoo hat eine Reichsbürger-Hymne geschrieben, FAZ am 3. Mai 2017
  • Jan Böhmermann attackiert Xavier Naidoo, FAZ am 5. Mai 2017
  • Xavier Naidoo? Näi, du! Er wandelt mal wieder auf dem (zu) rechten Weg, watson am 3. Mai 2017
  • Die Promi-Claqueure des Xavier Naidoo: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr, GWUP-Blog am 24. November 2015
  • Xavier Naidoo spricht bei den „Reichsbürgern“ in Berlin, GWUP-Blog am 4. Oktober 2014
  • Xavier Naidoo will kein Antisemit und kein Reichsbürger sein und zieht vor Gericht, GWUP-Blog am 21. August 2015
  • Das erklärt einiges: Für Xavier Naidoo ist die Erde eine Scheibe, GWUP-Blog am 10. April 2016
  • „Muslime tragen den neuen Judenstern“: Jetzt reicht es auch Marek Lieberberg mit Naidoo, GWUP-Blog am 5. Dezember 2015
  • Xavier Naidoos rechtspopulistische Gewaltphantasien, Christian Buggischs Blog am 3. Mai 2017
  • “Pizzagate” bei snopes

143 Kommentare zu “„Du bist kein Künstler, Xavier. Du bist ein wirrer Verschwörungstheoretiker“”


  1. 1 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 14:17

    Herrlich – einerseits.

    Andererseits halte ich Beleidigungen wie H….söhne für sehr schlimm. Kann Böhmermann das nicht ein wenig geschliffener machen?

    Dennoch gefällt mir sehr, wie der ehemalige Verkehrsrambo und Drogenliebhaber veralbert wird. Vermutlich geht es nur so radikal, wie Böhmermann das angeht, in die breite Öffentlichkeit…

    https://web.de/magazine/unterhaltung/musik/jan-boehmermann-rechnet-xavier-naidoo-hurensoehne-mannheims-32308018

  2. 2 crazyfrog 5. Mai 2017 um 14:32
  3. 3 Bernd Harder 5. Mai 2017 um 14:33

    @crazyfrog:

    Was genau an Naidoo “christlich” sein soll, habe ich eh nie verstanden.

  4. 4 crazyfrog 5. Mai 2017 um 14:46

    “Und etwas namens Pizzagate gibt’s ja noch auf der Rechnung.”

    Der Vogel ist anscheinend besessen von allem was mit Kindesmissbrauch zu tun hat.

    “Ein Sujet, zu dem alle Idioten dieser Welt eine Meinung haben, jeder für sich natürlich die richtige und gesunde: Kopf ab! Da treffen sich dann Nazis und Islamisten, Biedermänner mit gesundem Volksempfinden, Schwerverbrecher, Steuersünder und nicht-pädophile Vergewaltiger und rufen nach autoritären Strukturen und der Todesstrafe, immer mit dem Argument: “Um jeden Scheiß kümmern sich die da oben, aber die Kinderschänder lassen sie frei herumlaufen!”

    http://www.zeit.de/kultur/musik/2012-11/xavier-naidoo-savas-homophobie

  5. 5 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 14:57
  6. 6 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 15:01

    Hmm, ich habe nochmal darüber nachgedacht:

    Jan Böhmermanns Ausdrucksweise ist angemessen!

  7. 7 nihil jie 5. Mai 2017 um 16:10

    @Pierre Castell

    Finde es gut, also die Einwände gegenüber der Wortwahl. Wir leben aber scheinbar in Zeiten der verbalen Enthemmungen. Vor allem öffentlichen Enthemmungen. Das reißt auch manchmal mit. Ich habe mich, zu meiner Schande natürlich, auch schon dazu hinreisen lassen diese Ausdruckspraxis anzuwenden… in dem einem oder anderen Forumsbeitrag. Ist böse, ich weiß, aber manchmal echt effektiv und Zeitsparend ;)

  8. 8 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 16:27

    @ P. Castell:

    Und unter dem RP-Artikel wieder die zu erwartenden Kommentare. Man möchte kotzen!

  9. 9 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 16:59

    Ich habe mal schnell ein wenig durch die diversen Artikel zum Thema, die im Internet veröffentlicht wurden, geblättert: überall sind sofort die Naidoo-Fans mit ihren Verharmlosungen bzw. Mutzusprechungen an X.N. zur Stelle. Und die übliche “Systemkritik” fehlt natürlich auch nicht.

    Das muss man den rechten Populisten lassen: ihre Anhänger sind gut organisiert und extrem schreibwütig.

  10. 10 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 17:04

    Das “Stern”-Jugendmagazin “Neon” sieht die ganze Sache nicht so eng und fordert “mehr Toleranz für Spinner” ein: http://www.stern.de/neon/magazin/freizeit/xavier-naidoo–ueber-die-voellig-uebertriebene-aufregung-7437058.html

  11. 11 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 18:31

    @ nihil jie

    Ich fand dieses Wort schon immer sehr schlimm.

    Ihre Zustimmung freut mich sehr.

    “Das reißt auch manchmal mit.”
    Ja, das ist eine große Gefahr. Wir sollten uns aber nicht von der Gossensprache mitreißen lassen. Sonst verroht die Welt und der Umgang miteinander noch weiter. Obwohl – sind wir nicht schon auf dem Tiefpunkt angekommen?

    Das Internet trägt meiner Meinung nach daran die größte Schuld. Versteckt hinter ihrer Tastatur wagen sich auch die größten Feiglinge und Dummschwätzer zu Wort und agieren als Branstifter. Leider überträgt sich die im Internet verrohte Sprache in den Alltag, insbesondere an die Schulen, wo sie dann von den heranwachsenden Jugendlichen mit ins reale Leben genommen wird und von vielen später als selbstverständlich verstanden wird.

    @ noch’n Flo
    Ja, der Schneeball rollt, und die Dummheit zieht ihresgleichen mit und der Schneeball vergrößert sich im Blitztempo…

  12. 12 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 18:34

    @ noch’n Flo
    “Mehr Toleranz für Spinner”?

    Das ist doch wohl (hoffentlich) schlechte Satire, oder?

  13. 13 Bernd Harder 5. Mai 2017 um 18:41

    @Pierre Castell/noch’n Flo:

    Dass der Neon-Autor keine Ahnung hat, sieht man schon an dem Satz:

    < < Und seine Ansicht, Deutschland sei ein besetztes Land, teilt er übrigens mit Gregor Gysi. << Nö: https://eisenfrass.wordpress.com/2014/02/02/gregor-gysi-und-das-besatzungsstatut/

  14. 14 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 19:02

    @ P. Castell:

    “Ja, der Schneeball rollt, und die Dummheit zieht ihresgleichen mit und der Schneeball vergrößert sich im Blitztempo…”

    Ein schönes Bild – aber eher “schaurig-schön”. Zumindest mit Gänsehaut-Faktor, in welche Richtung auch immer.

    Die neue Evolution der Rechten hat etwas von einem schweren Verkehrsunfall: man möchte eigentlich lieber wegsehen, kann aber einfach nicht.

    Was die “bösen” Worte angeht: ich bin inzwischen der Meinung, dass man mit den Populisten und ihren Jüngern gar nicht direkt genug kommunizieren kann. Zimperlichkeit ist da (leider) keine Tugend mehr.

    In diesem Sinne fand ich auch ein Plakat vom “March for Science” in Berlin sehr treffend: “Alternative Fakten: kann man machen – wird dann halt Scheisse!”

    Die Zeit der vornehmen Zurückhaltung ist m.E. definitiv vorbei; jetzt ist Klartext gefordert.

    Nur meine € 0.02

  15. 15 Martin 6. Mai 2017 um 10:58

    Zu Pierre Castell:
    “Leider überträgt sich die im Internet verrohte Sprache in den Alltag…”

    Ich teile diese Ansicht nur teilweise.Wenn ich unsere TV-Kanäle durchschalte, kommt mir mindestens genau soviel geistiger Müll entgegen.Um auf die berühmte Quote zu kommen,wird jedes Tabu im vernünftigen Umgang der Menschen untereinander gebrochen und der dekadente Wahnsinn vorgelebt.Und wenn selbsternannte Satiriker im TV mit einer “Fäkaliensprache” ihr krankhaftes Ego aufpolieren wollen,dann ist das Verrohung pur!

    Was bringt es eigentlich,wenn wir uns gegenseitig als “Hurensöhne” anschreien? Die nächste Steigerung dazu ist dann vielleicht Messerstecherei und “Willst du nicht meiner Ansicht sein,so schlag ich dir den Schädel ein…Und wer zeugt eigentlich Huren-Söhne ?

    Scheinheilige Spießer,die sich darüber moralisch erregen,dass Huren Söhne bekommen.Wer also den Begriff “HurenSöhne” gebraucht ist meiner Meinung nach selbst ein großer Rassist,da er diese so gezeugten Menschen moralisch vorverurteilt.

  16. 16 Pierre Castell 6. Mai 2017 um 12:54

    @ Martin
    “Ich teile diese Ansicht nur teilweise.”

    Stimmt, das Fernsehen – überwiegend die großen Privatsender wie RTL, RTL 2 usw. – tragen auch eine erhebliche Schuld daran. Dennoch meine ich, dass das Internet das Niveau nochmals tiefer drückt.

    “Wer also den Begriff “XXX” gebraucht ist meiner Meinung nach selbst ein großer Rassist,da er diese so gezeugten Menschen moralisch vorverurteilt.”

    Fragen Sie mal bitte einen Streifenpolizisten, irgendwo in Deutschland, der täglich draußen im Alltag tätig ist danach, von welcher Klientel sie zu 99% genau mit diesem widerlichen Schimpfwort beleidigt werden.

  17. 17 crazyfrog 6. Mai 2017 um 16:28

    Make the test:

    “Wer hat‘s gesungen? Xavier Naidoo oder die Böhsen Onkelz?”

    https://www.welt.de/kmpkt/article164286461/Wer-hat-s-gesungen-Xavier-Naidoo-oder-die-Boehsen-Onkelz.html

  18. 18 Xarry_H 7. Mai 2017 um 09:29

    Das alles ist der Rede überhaupt nicht wert. Spätestens nächste Woche ist diese Sau auch durchs Dorf getrieben worden.

  19. 19 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 12:03

    @Xarry_H:

    Ich denke, es fängt gerade erst an.

    Das Ding ist, dass *ganz plötzlich* alle merken, dass Naidoo sich in der Vergangenheit eben nicht verquatscht hat, naiv ist, nix merkt etc. – sondern dass er alles, was er sagt und tut, mit planvoller Absicht tut.

    Und zum ersten Mal kündigen Medienpartner die Zusammenarbeit auf

    http://www.radiobremen.de/bremenvier/events/xavier-naidoo-und-soehne-mannheims-in-bremen-100.html

    und kündigen Leute ihr Sky-Abo, weil die nach wie vor an einer Zusammenarbeit mit Naidoo festhalten:

    https://twitter.com/andre_anchuelo/status/860606805176659968

  20. 20 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 12:31

    @ Bernd Harder
    “…sondern dass er alles, was er sagt und tut, mit planvoller Absicht tut.”

    Da kann man doch mal wieder sehen, wie gewisse verbotene Substanzen, die er mutmaßlich zu sich nimmt (bzw. zumindest früher genommen hat), den Kopf samt Geist “zerstören”…

  21. 21 RPGNo1 7. Mai 2017 um 14:39

    Was bedenklich ist:

    Bis zu diesem Zeitpunkt (Mai 2017) hat Herr N. aus M. sein krudes rechtes Gedankengut unter seinem eigenem Namen veröffentlicht. Jetzt steigen aber die “Hurensöhne Mannheims” (Zitat Jan Böhmermann) auf den gleichen Zug auf.

    Hat keiner von denen beim Schreiben des Songs “Marionetten” nachgedacht, was sie da fabrizieren? Geht es denen nur um Verkaufszahlen und Aufmerksamkeit?

    Oder hat sie Herr N. aus M. mit dem VT, Reichsbürger und Rechtspopulistenvirus infiziert?

  22. 22 RPGNo1 7. Mai 2017 um 14:39

    @Bernd Harder
    Ich hoffe doch, dass die kleinen rollenden Steine (Kündigung der Zusammenarbeit) bald eine richtige Lawine auflösen, die der gesammten Mannheimer Clique ordentlich den Tag versaut.

  23. 23 Onkel Michael 7. Mai 2017 um 15:00

    Interessant zu dem Thema: http://www.infranken.de/regional/coburg/Soehne-Mannheims-Sponsor-und-Stadt-Coburg-veraergert;art214,2648632

    Die Kommentare sind allerdings äußerst facepalmwürdig…

  24. 24 Xarry_H 7. Mai 2017 um 15:50

    @Bernd Harder:
    “Das Ding ist, dass *ganz plötzlich* alle merken, dass Naidoo sich in der Vergangenheit eben nicht verquatscht hat, naiv ist, nix merkt etc. – sondern dass er alles, was er sagt und tut, mit planvoller Absicht tut.”

    Und was genau wäre die Absicht? Kalif anstelle des Kalifen werden?

    Die Texte fallen eindeutig unter künstlerische Freiheit. Was genau wollt ihr denn? Einfach nur die Bestätigung für das, was ihr schon immer gewußt habt, nämlich, daß der Typ rechte Gesinnungen transportiert und ne Klatsche hat? Ist so ein undifferenziertes Denken eines Skeptikers würdig?

  25. 25 Groucho 7. Mai 2017 um 16:23

    @Yarry_H: Hat irgendwer bestritten, dass diese Texte unter Kunstfreiheit fallen? Und wenn etwas unter “Kunstfreiheit” fällt, darf man es nicht mehr kritisieren?

    Dann bist du ja im Einklang mit dem rechten Pöbel, der noch nie verstanden hat, dass die freie Meinungsäußerung tatsächlich auch die des anderen, der anderer Ansicht ist, beinhaltet.

  26. 26 Xarry_H 7. Mai 2017 um 16:34

    @Groucho: Siehste. Dein Kommentar ist genau das, was ich meinte. Ich habe lediglich Fragen gestellt, die du aber gezielt nicht beantwortest. Stattdessen setzst du mich mit “rechtem Pöbel” gleich und willst mir durch diese Diffamierung den Mund verbieten. Gleichzeitig siehst du deine Meinungsäußerung aber als legitim an – welche ich niemals in Frage gestellt habe. Falls du bis dahin deine Widersprüchlichkeit nicht erkannt hast, dann bist du für mich Element des “rechten Pöbels” – getarnt als “Linker” oder “Demokrat”.

  27. 27 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 17:16

    @ Xarry_H
    “Ist so ein undifferenziertes Denken eines Skeptikers würdig?”

    Mann, oh Mann…

  28. 28 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 17:18

    @Xarry_H:

    << Dein Kommentar ist genau das, was ich meinte. << Leider habe ich größere Probleme damit, zu verstehen, was genau Sie meinen. Ich habe mir Ihre vergangenen Kommentare mal angeschaut. Grundsätzlich scheinen Sie das Anliegen der Skeptiker ja zu teilen. Gerade deshalb kann ich mir auf Ihr Anliegen keinen Reim machen. Man könnte in Ihrem Kommentar "Xavier Naidoo" beliebig austauschen gegen "Homöopathie", "Flache Erde", "Chemtrails" etc.pp. All das sind Behauptungen, die von der Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit etc. gedeckt sind und wo Sie bei jedem einzelnen Beitrag dazu genau diesselbe Fragen stellen könnten: "Was genau wollt ihr denn?" Ich dachte immer, das sei hinreichend klar, was genau wir damit wollen.

  29. 29 Xarry_H 7. Mai 2017 um 18:14

    @Bernd Harder: Für mich liest sich der ganze Artikel wie ein Stammtischartikel in der Art “Höhö, XN ist so’n Nazityp, ham wer ja schon immer gesagt”, dann werden diverse Links, die das Bild bestätigen, verlinkt und in den Kommentaren sagen dann alle “ja, stimmt, genau, höhö, und lies dir mal die anderslautenden Kommentare in den verlinkten Seiten durch, alles rechter Pöbel” etc pp.
    Da kann mir doch keiner der Beteiligten erzählen, er hätte das Ganze differenziert betrachtet und könnte eine sinnstiftende Analyse der Situation in ein paar Worten zusammenfassen. Heraus kommt dann nur eine überflüssige Diffamierung.
    Natürlich kann man die Themen austauschen im obigen Sinne, aber kann man das bei den Blogbeiträgen nicht auch: Gestern wurden die Aussagen eines Homöopathiebefürworters entsprechend behandelt, vorgestern.. usw.

    Natürlich würde ich mich, falls man mich selbst fragen würde, als Skeptiker bezeichnen; spätestens aber dann, falls man sogenannte Gruppeneigenschaften von Skeptikern auf meine Persönlichkeit übertragen würde, würde ich Einspruch erheben. Hier in dem Fall ist es “Wir als Skeptiker haben ja schon immer..”. Nö, habe ich nie (XN interessiert mich nicht, seine Musik finde ich langweilig-schleimig, seine Texte pathetisch, und die ellenlange, selbstgefällige Biographie, die mal auf Vox kam, hab ich mir wohl auch nur deswegen angetan, weil sie zumindest unterhaltsam war – und ich wohl irgendwo doch eine masochistische Ader habe; und ob er da bei afd oder Pegida auf- oder absurde Thesen vertritt, ist mir schlichtweg egal). Irgendwann bleibt mir wohl nur, mir Skepsis als eine Eigenschaft zuzuschreiben, nicht aber als Gruppenzugehörigkeit.

    Was die Methode “Fragen stellen” angeht: Das scheint mir eine bessere Methode zu sein, als einfach Textbausteine hinzusetzen, wie ich den Meinungskanon zunächst auffasse. Und man sieht doch, daß es funktioniert, zB:

    @ Xarry_H
    “Ist so ein undifferenziertes Denken eines Skeptikers würdig?”
    Pierre Castelle:”Mann, oh Mann…”

    Eine sinnvolle Antwort wäre “Ja” oder “Nein” gewesen, oder irgendwas dazwischen, oder auch eine zusätzliche ausreichende Begründung. Stattdessen wird einfach kodiert gesagt “Du bist zu dämlich, das zu kapieren.”. Alternativ könnte man das auch als “Willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein” deuten.
    Würde ich jetzt mal keine Fragen stellen, würde ich konstatieren, es geht überhaupt nicht um XN, sondern es geht darum, irgendeine soziale Struktur zu zementieren, und zwar, indem man gemeinsame Gegner ausmacht, die entsprechend niedermacht, um sich selbst als Gruppe überlegen fühlen zu können. Vielleicht ist es jetzt zu simplifizierend und arg kurz gefaßt, aber die Tendenz vermeine ich hier auszumachen.

  30. 30 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 18:27

    @Xarry_H:

    << Nö, habe ich nie (XN interessiert mich nicht, seine Musik finde ich langweilig-schleimig, seine Texte pathetisch, und die ellenlange, selbstgefällige Biographie, die mal auf Vox kam, hab ich mir wohl auch nur deswegen angetan, weil sie zumindest unterhaltsam war – und ich wohl irgendwo doch eine masochistische Ader habe; und ob er da bei afd oder Pegida auf- oder absurde Thesen vertritt, ist mir schlichtweg egal). << Und daraus schließen Sie, dass uns und allen anderen das gefälligst auch egal zu sein hat? Ich habe den Eindruck, das ist genau der hauptsächliche Dissenz. Ich sehe zahlreiche gute Gründe dafür, die "absurden Thesen" eines sehr prominenten Sängers mit großem Einfluss auf seine Fans öffentlich zu machen. Wie schon gesagt: Nach Ihrer Argumentation brauchen wir uns um gar nichts mehr zu kümmern, weil es mit großer Sicherheit auch Leute gibt, denen Homöopathie, "Reichsbürger", Flache Erde, Heilpraktiker etc.pp total egal sind und sie nicht interessiert. << Da kann mir doch keiner der Beteiligten erzählen, er hätte das Ganze differenziert betrachtet und könnte eine sinnstiftende Analyse der Situation in ein paar Worten zusammenfassen. << Das ist doch alles bereits vor Jahren geschehen, auch hier im Blog, in zum Teil ellenlangen Diskussionen. Ja, Sie haben völlig recht: Aktuell geht es *nur* noch um eine Bestätigung dessen, was wir und viele andere schon lange sagen, sehr vielen Leuten aber anscheinend erst jetzt bewusst wird. Was genau damit Ihr Problem ist, erschließt sich mir nach wie vor nicht. Wenn die Krankenkassen morgen Homöopathie aus der Erstattung streichen, würden wir doch auch - zu Recht - darauf hinweisen, dass wir dafür immer schon eingetreten sind. << Heraus kommt dann nur eine überflüssige Diffamierung. << Weder überflüssig noch Diffamierung.

  31. 31 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:03

    “Und daraus schließen Sie, dass uns und allen anderen das gefälligst auch egal zu sein hat?”
    “Nach Ihrer Argumentation brauchen wir uns um gar nichts mehr zu kümmern,…”
    “Weder überflüssig noch Diffamierung.”

    Nein, ich hab weder das eine noch das andere verlangt, und wenn Sie mal mein Posting in Gänze lesen und erfassen und nicht einfach zeilenweise zitieren und dann Strohmänner wegargumentieren würden, dann wären wir schon einen Schritt weiter.

    “Das ist doch alles bereits vor Jahren geschehen..”
    Ja, aber meinen Sie, ich hab das alles noch parat? Und außerdem werden konträre Meinung ja ebenso abgebügelt, wie ein paar meinerseits erhobene Stichproben soeben bewiesen.

    Ich möchte wirklich mal wissen, was an meinen Standpunkten nicht zu verstehen ist? Ist es zu logisch? Oder zu wenig logisch? Ist es zu psychologisierend? Oder zu wenig? Oder zu weit hergeholt? Oder zu sprunghaft? Sie sind doch ein intelligenter Mensch. Da müssen Sie mir doch sagen können, was daran nicht zu verstehen ist. Stattdessen scheinen Sie meine Texte als persönliche Angriffe aufzufassen, dann verschränken Sie pikiert die Arme und sagen “Pff-nö, ist mir egal”.

  32. 32 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:22

    @Xarry_H:

    << Stattdessen scheinen Sie meine Texte als persönliche Angriffe aufzufassen, dann verschränken Sie pikiert die Arme und sagen “Pff-nö, ist mir egal”. << Wenn das der Fall wäre, hätte ich Ihnen nicht zweimal sehr höflich und ausführlich geantwortet. Erst *jetzt* habe ich den Eindruck, dass das zu nichts führt. Sie fühlen sich missverstanden, und um das (etwaige/behauptete) Missverständnis auszuräumen, unterstellen Sie Ihrerseits Ihrem Gegenüber Dinge, die er weder gesagt noch gemeint hat. << und wenn Sie mal mein Posting in Gänze lesen und erfassen. << Und Sie meinen ernsthaft, das habe ich nicht getan? Ich habe Ihren Kommentar x-mal gelesen, und wenn ich Ihnen freundlich und offen sage, dass ich Sie nicht verstehe, würde ich darum bitten, das einfach ernstzunehmen und eine Antwort wenigstens zu versuchen, anstatt mit 100 Rückfragen zu kommen, die zu nichts führen und eher den Eindruck erwecken, dass Sie weder "lesen noch erfassen". << Nein, ich hab weder das eine noch das andere verlangt, und wenn Sie mal mein Posting in Gänze lesen und erfassen und nicht einfach zeilenweise zitieren und dann Strohmänner wegargumentieren würden, dann wären wir schon einen Schritt weiter. << Was bitte soll ich damit anfangen? Was für "Strohmänner"? Natürlich haben Sie nichts "verlangt", wer behauptet denn das? Ich habe geschrieben, dass man "Ihre Argumentation" so verstehen kann oder sogar muss, nicht, dass Sie das fordern. Wer von uns beiden verwendet hier Strohmänner? << Und außerdem werden konträre Meinung ja ebenso abgebügelt, wie ein paar meinerseits erhobene Stichproben soeben bewiesen. << Was soll das bitte heißen? Wo haben Sie welche "Stichproben" erhoben? Sie haben zwei, drei Antworten auf Ihren Kommentar bekommen, die Ihnen nicht gepasst haben - das ist alles und ganz sicher keine "Stichprobe", die Sie selbst "erhoben" haben. << Ja, aber meinen Sie, ich hab das alles noch parat? << Unter dem Beitrag gibt es ein ausführliches "Zum Weiterlesen" mit allen Links der Vergangenheit. Ich werde in einem aktuellen Artikel das nicht noch mal alles wiederholen, zumal es darum gar nicht geht, was ich Ihnen ebenfalls bereits dargelegt habe. << Oder zu weit hergeholt? << Ich vermute, das trifft es am ehesten. Nun ja, schönen Abend noch, ich verabschiede mich.

  33. 33 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 19:28

    @ Xarry_H:

    “Alternativ könnte man das auch als “Willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein” deuten.”

    Drehen Sie mir bitte nicht die Worte um und unterstellen mir nicht solche Sachen.

    So langsam reicht es.

    Sie scheinen Langeweile zu haben und eine Bühne zu suchen, weshalb Sie provozieren, poltern und nun auch noch unverschämt werden. Auffallen um jeden Preis…

    SO bitte nicht!

  34. 34 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:30

    Ja, es tut mir leid. Wenn Sie nicht dazu in der Lage sind, einmal einen Schritt neben sich zu treten.. dann hat das keinen Zweck. Sie gehen doch gar nicht wirklich auf andere Texte ein. Sie sagen, Sie würden höflich und ausführlich antworten: Nein, das tun Sie nicht. Das mag in Ihrer Eigenwahrnehmung so sein, meine Wahrnehmung ist es nicht. Sie bügeln begründete, konträre Meinungen mit ein paar Zitaten, auf die Sie dann kurz einschlagen, ab.
    Vielleicht sprechen wir beide Deutsch, aber anscheinend nicht dieselbe Sprache.

  35. 35 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:31

    @Pierre Castell/Xarry_H:

    << Drehen Sie mir bitte nicht die Worte um und unterstellen mir nicht solche Sachen. << Das ist genau der Punkt, der mich ersthaft verärgert und wegen dem ich die Diskussion für mich hier beende. Einen auf "missverstanden" machen, aber selbst dem Gegenüber solche Sachen unterstellen ...

  36. 36 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:33

    @Xarry_H:

    Das kann ich *genauso* zu hundert Prozent von Ihnen sagen.

    Glauben Sie, dass irgendein Mensch auf der Welt diesen Satz versteht???

    << Was die Methode “Fragen stellen” angeht: Das scheint mir eine bessere Methode zu sein, als einfach Textbausteine hinzusetzen, wie ich den Meinungskanon zunächst auffasse. Und man sieht doch, daß es funktioniert <<

  37. 37 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:35

    @Pierre Castell:

    Das Originalzitat lautete:
    “@ Xarry_H
    “Ist so ein undifferenziertes Denken eines Skeptikers würdig?”

    Mann, oh Mann…”

    Und was genau soll das bedeuten, falls nicht das obige, was ich ja lediglich als Möglichkeit, aber nicht als Weisheit letzter Schluß, in Erwägung zog?
    Und auf einen Schelmen anderthalb: Warum schreiben Sie überhaupt noch was, falls Sie nicht Langeweile haben und weshalb Sie provozieren, poltern und nun auch noch unverschämt werden wollen? Diesmal mir gegenüber?

  38. 38 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:41

    Dieser Satz ist nur einer, und den verstehen Sie schon nicht? Ja, was ist denn daran so schwierig? Es geht darum, daß ich zunächst mal nachfrage, bevor ich mir aus ein paar Äußerungen eine feststehende Meinung bilde.

  39. 39 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 19:45

    @ Xarry_H

    Erzählen Sie das alles bitte ihrem Friseur.

    Leider habe ich nicht wie Bernd Harder die Nerven, mich mit Ihnen auseinanderzusetzen.

    Ihr bisheriger Diskussionsstil lässt vermuten, dass es pure Zeitverschwendung (für mich) wäre.

  40. 40 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:47

    @Xarry_H:

    << Es geht darum, daß ich zunächst mal nachfrage, bevor ich mir aus ein paar Äußerungen eine feststehende Meinung bilde. << Welche Äußerungen von wem zu welchem Thema im Bezug auf welche Meinung und bei wem nachfragen? Wenn es darum geht, was ich mir nur vage zusammenreimen kann, dann habe ich Ihnen auch darauf eine Antwort bereits gegeben: Es geht in dem Beitrag nicht um eine Analyse der Überzeugungen Naidoos (das ist längst vor Jahren geschehen), sondern um eine Sammlung/Wiedergabe/Bestandsaufnahme der aktuellen Ereignisse, die nahtlos an das Frühere anknüpfen bzw. dieses bestätigen. Ja, was ist denn daran so schwierig? Das verstehen Sie schon nicht?

  41. 41 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:50

    Tut mir leid, aber ich hab keinen Bock mehr hier auf den abfälligen Ton.

  42. 42 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:53

    @Xarry_H:

    << Tut mir leid, aber ich hab keinen Bock mehr hier auf den abfälligen Ton. << Komisch, ich habe nur zitiert, was Sie mir hinzuknallen belieben: << Ja, was ist denn daran so schwierig? Das verstehen Sie schon nicht? <<

  43. 43 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 20:00

    @ Xarry_H

    Kaum zu glauben, dass nun ausgerechnet SIE auf “beleidigte Leberwurst” machen?

    Nun sind Sie mit Ihren eigenen Waffen geschlagen worden.

    Fehlen Ihnen die Argumente?

  44. 44 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 20:04

    @Pierre Castell/Xarry_H:

    Letztes Wort von mir: Ich habe mir die früheren Diskussionen mit Xarry nochmal angesehen (auch wenn er meint, ich würde mich mit seinen Beitragen ja so gar nicht beschäftigen).

    Das scheint ein durchgängiges Muster zu sein, dass Xarry grundsätzlich von anderen erwartet, dass diese bei Verständnisschwierigkeiten nachfragen und “erfassen” müssen.

    Meine Auffassung ist dagegen, dass die Verantwortung für die Botschaft beim Sender liegt, nicht beim Empfänger. Wer verstanden werden will, muss selbst was dafür tun und kann die Dekodierung nicht anderen überlassen.

  45. 45 Martina Rheken 7. Mai 2017 um 20:53

    Ich finde, das passt:

    Noch mehr überrascht es mich, dass es Leute gibt, die keine Gefahr von Naidoo ausgehen sehen. Es gibt leider viel zu viele leichtgläubige Menschen da draußen. Und sicherlich werden auch unter den vielen Naidoo Fans einige darunter sein, die seine Ausführungen und Ansichten auch noch ungeprüft glauben und ihm weiter folgen. Wer da keine gewisse Gefahr sieht, dem kann ich auch nicht mehr helfen.”

    https://www.facebook.com/groups/nothing.but.the.truth1/permalink/862423417230325/

  46. 46 noch'n Flo 8. Mai 2017 um 06:56

    Wow, da habe ich gestern ja noch echt was verpasst.

    Vielen Dank an Xarry_H für diese geradezu beispielhafte Demonstration in angewandter Rabulistik, das war wirklich sehr erhellend. Nur zum Thema hat es leider so gar nichts beigetragen.

    Ach, doch, eines wurde schon klar: ein XN steht in Deutschland in erster Linie deshalb noch auf der Bühne bzw. in den Charts, weil den meisten Mitmenschen überhaupt nicht klar ist, was er überhaupt so von sich gibt.

    Und darin liegt die eigentliche Gefahr, der man entgegentreten muss.

  47. 47 Michael Fischer 8. Mai 2017 um 08:42

    “Xarry_H: “Die Texte fallen eindeutig unter künstlerische Freiheit. Was genau wollt ihr denn?”

    Das ist eine gute Frage, nur verstehe ich schon nicht, was DU eigentlich wolltest, Xarry_H. Das ist ein Blog! Was erwartest Du?

    Wieso hast Du überhaupt etwas geschrieben – was von Dir kam, war doch so gesehen auch nichts konstruktives, sondern allenfalls reines Gemeckere!? Und dafür war Dir die Zeit nicht zu schade?!

  48. 48 Clemens M. 8. Mai 2017 um 13:24

    z.B. antisemitische nennen wir es mal “Andeutungen” fallen nicht mehr unter die Meinungsfreiheit.

    VT kann man ja noch als spinnert abtun, selbst Politiker als Marionetten (von wem?) zu bezeichnen ist absurd, ist vermutlich noch nicht justizabel, aber bei Antisemitismus und Gewaltphantasien hört es einfach auf.

    http://www.rp-online.de/kultur/musik/kommentar-zur-boehmermann-kritik-xavier-naidoo-sprueht-gift-aid-1.6799484

  49. 49 RPGNo1 8. Mai 2017 um 13:59

    Dieser Kommentar PRO Xavier Naidoo ist wahrlich denkbefreit.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/xavier-naidoo-der-puppenspieler/

    Manchmal frage mich wirklich, was in den Oberstübchen so mancher Kolumnisten vor sich geht.

  50. 50 noch'n Flo 8. Mai 2017 um 15:31

    Et ceterum adnoto: was sagen denn nun XNs Freunde vom November 2015 zur aktuellen Entwicklung? Wie steht sein Konzertveranstalter dazu?

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web