„Du bist kein Künstler, Xavier. Du bist ein wirrer Verschwörungstheoretiker“

Das Gute ist: Wir Skeptiker brauchen mittlerweile zu Xavier Naidoo gar nichts mehr zu sagen.

Das tun genügend andere.

Hatten wir vor drei Jahren zunächst ungläubige Proteste geerntet, als wir den Sänger als Verschwörungstheoretiker mit “Reichsbürger”-Sympathien outeten, und brachten sich 2015 noch zahlreiche Promi-Claqueure in Stellung, um Naidoo unreflektiert gegen Kritik zu verteidigen, ist jetzt endlich jedem klar, wes Geistes Kind der 46-Jährige ist.

nai

Ist Xavier Naidoo bloß ein wenig speziell oder ein rechter Verschwörungstheoretiker? Diese Frage hat er jetzt noch einmal eindeutig beantwortet”,

schreibt etwa die FAZ zum neuen Song “Marionetten” der Söhne Mannheims und benennt Naidoos “glasklare Gewaltandrohung” und seine “uralten antisemitischen Klischees”.

Für die Hamburger Morgenpost spiegelt “Marionetten” …

… das in Knüppelreime gepresste Feindbild von Leuten [wider], die felsenfest glauben, dass finstere Mächte am Ruder sind.”

naid

Im Rhein-Neckar-Fernsehen kommentiert Ralph Kühnl:

Sie spielen in dem Song mit dem von der Rechten besetzten Begriff “Volksverräter”, bezichtigen gewählte Abgeordnete, sich von einer nicht weiter benannten “höheren Macht” lenken zu lassen und sehen sich als Teil einer Bewegung, die sich Gewalt gegenüber jenen Volksvertretern durchaus vorstellen kann.”

Jan Böhmermanns Parodie “Hurensöhne Mannheims” ist bei YouTube mittlerweile fast 200 000 Mal angeklickt worden:


Direktlink zum Video auf Youtube

Sponsoren werden nervös, Politiker sowie Mannheims Stadtväter merken auf, langjährige Fans wenden sich frustriert ab:

naida

Du bist kein Künstler, Xavier. Du bist ein wirrer Verschwörungstheoretiker. Du bist ein Brandstifter unter dem Deckmantel grottiger Heulmusik. Du machst die Welt nur schlechter, als sie ist. Du, Xavier, bist die ärmste Marionette von allen.”

Der Charismatische Guru macht Naidoo einen neuen Songvorschlag:

guruu

Klar halten Naidoos Anhänger

… alles, was in der sogenannten Mainstream-Presse gegen Naidoo hervorgebracht wird, ohnehin für die programmatische, aus Kanzleramt und/oder CIA-Zentrale gesteuerte Abwehrreaktion.”

Aber wenigstens der “Goldenes Brett”-Preisträger selbst kann sich nicht mehr länger mit “Missverständnissen” oder “aus dem Zusammenhang gerissenen Textzeilen” rausreden.

pizza

Den eindeutigen Beweis dafür liefert die “Marionetten”-Textpassage

Und etwas namens Pizzagate gibt’s ja noch auf der Rechnung.”

Eine unmissverständliche Anspielung auf die “Pizzagate”-Fakenews im US-Wahlkampf, mit der Hillary Clinton in die Nähe eines Kinderpornorings gerückt wurde.

Diese Verschwörungstheorie ist frei erfunden – wer das für seinen eigenen Wahn instrumentalisiert, der übt keine “Systemkritik”, sondern gefällt sich in “organisierter Denkverweigerung”.
Und besser als Walulis in seinem neuen Video kann man kaum Naidoos vorgebliche “zugespitzte Zustandsbeschreibung gesellschaftlicher Strömungen” demaskieren.

Zum Weiterlesen:

  • Eklat um Xavier Naidoo: Zerstörer statt Erlöser, Spiegel-Online am 5. Mai 2017
  • Lieber Xavier, du bist die ärmste Marionette von allen, ze.tt am 2. Mai 2017
  • Xavier Naidoo hat eine Reichsbürger-Hymne geschrieben, FAZ am 3. Mai 2017
  • Jan Böhmermann attackiert Xavier Naidoo, FAZ am 5. Mai 2017
  • Xavier Naidoo? Näi, du! Er wandelt mal wieder auf dem (zu) rechten Weg, watson am 3. Mai 2017
  • Die Promi-Claqueure des Xavier Naidoo: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr, GWUP-Blog am 24. November 2015
  • Xavier Naidoo spricht bei den „Reichsbürgern“ in Berlin, GWUP-Blog am 4. Oktober 2014
  • Xavier Naidoo will kein Antisemit und kein Reichsbürger sein und zieht vor Gericht, GWUP-Blog am 21. August 2015
  • Das erklärt einiges: Für Xavier Naidoo ist die Erde eine Scheibe, GWUP-Blog am 10. April 2016
  • „Muslime tragen den neuen Judenstern“: Jetzt reicht es auch Marek Lieberberg mit Naidoo, GWUP-Blog am 5. Dezember 2015
  • Xavier Naidoos rechtspopulistische Gewaltphantasien, Christian Buggischs Blog am 3. Mai 2017
  • “Pizzagate” bei snopes

140 Kommentare zu “„Du bist kein Künstler, Xavier. Du bist ein wirrer Verschwörungstheoretiker“”


  1. 1 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 14:17

    Herrlich – einerseits.

    Andererseits halte ich Beleidigungen wie H….söhne für sehr schlimm. Kann Böhmermann das nicht ein wenig geschliffener machen?

    Dennoch gefällt mir sehr, wie der ehemalige Verkehrsrambo und Drogenliebhaber veralbert wird. Vermutlich geht es nur so radikal, wie Böhmermann das angeht, in die breite Öffentlichkeit…

    https://web.de/magazine/unterhaltung/musik/jan-boehmermann-rechnet-xavier-naidoo-hurensoehne-mannheims-32308018

  2. 2 crazyfrog 5. Mai 2017 um 14:32
  3. 3 Bernd Harder 5. Mai 2017 um 14:33

    @crazyfrog:

    Was genau an Naidoo “christlich” sein soll, habe ich eh nie verstanden.

  4. 4 crazyfrog 5. Mai 2017 um 14:46

    “Und etwas namens Pizzagate gibt’s ja noch auf der Rechnung.”

    Der Vogel ist anscheinend besessen von allem was mit Kindesmissbrauch zu tun hat.

    “Ein Sujet, zu dem alle Idioten dieser Welt eine Meinung haben, jeder für sich natürlich die richtige und gesunde: Kopf ab! Da treffen sich dann Nazis und Islamisten, Biedermänner mit gesundem Volksempfinden, Schwerverbrecher, Steuersünder und nicht-pädophile Vergewaltiger und rufen nach autoritären Strukturen und der Todesstrafe, immer mit dem Argument: “Um jeden Scheiß kümmern sich die da oben, aber die Kinderschänder lassen sie frei herumlaufen!”

    http://www.zeit.de/kultur/musik/2012-11/xavier-naidoo-savas-homophobie

  5. 5 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 14:57
  6. 6 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 15:01

    Hmm, ich habe nochmal darüber nachgedacht:

    Jan Böhmermanns Ausdrucksweise ist angemessen!

  7. 7 nihil jie 5. Mai 2017 um 16:10

    @Pierre Castell

    Finde es gut, also die Einwände gegenüber der Wortwahl. Wir leben aber scheinbar in Zeiten der verbalen Enthemmungen. Vor allem öffentlichen Enthemmungen. Das reißt auch manchmal mit. Ich habe mich, zu meiner Schande natürlich, auch schon dazu hinreisen lassen diese Ausdruckspraxis anzuwenden… in dem einem oder anderen Forumsbeitrag. Ist böse, ich weiß, aber manchmal echt effektiv und Zeitsparend ;)

  8. 8 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 16:27

    @ P. Castell:

    Und unter dem RP-Artikel wieder die zu erwartenden Kommentare. Man möchte kotzen!

  9. 9 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 16:59

    Ich habe mal schnell ein wenig durch die diversen Artikel zum Thema, die im Internet veröffentlicht wurden, geblättert: überall sind sofort die Naidoo-Fans mit ihren Verharmlosungen bzw. Mutzusprechungen an X.N. zur Stelle. Und die übliche “Systemkritik” fehlt natürlich auch nicht.

    Das muss man den rechten Populisten lassen: ihre Anhänger sind gut organisiert und extrem schreibwütig.

  10. 10 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 17:04

    Das “Stern”-Jugendmagazin “Neon” sieht die ganze Sache nicht so eng und fordert “mehr Toleranz für Spinner” ein: http://www.stern.de/neon/magazin/freizeit/xavier-naidoo–ueber-die-voellig-uebertriebene-aufregung-7437058.html

  11. 11 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 18:31

    @ nihil jie

    Ich fand dieses Wort schon immer sehr schlimm.

    Ihre Zustimmung freut mich sehr.

    “Das reißt auch manchmal mit.”
    Ja, das ist eine große Gefahr. Wir sollten uns aber nicht von der Gossensprache mitreißen lassen. Sonst verroht die Welt und der Umgang miteinander noch weiter. Obwohl – sind wir nicht schon auf dem Tiefpunkt angekommen?

    Das Internet trägt meiner Meinung nach daran die größte Schuld. Versteckt hinter ihrer Tastatur wagen sich auch die größten Feiglinge und Dummschwätzer zu Wort und agieren als Branstifter. Leider überträgt sich die im Internet verrohte Sprache in den Alltag, insbesondere an die Schulen, wo sie dann von den heranwachsenden Jugendlichen mit ins reale Leben genommen wird und von vielen später als selbstverständlich verstanden wird.

    @ noch’n Flo
    Ja, der Schneeball rollt, und die Dummheit zieht ihresgleichen mit und der Schneeball vergrößert sich im Blitztempo…

  12. 12 Pierre Castell 5. Mai 2017 um 18:34

    @ noch’n Flo
    “Mehr Toleranz für Spinner”?

    Das ist doch wohl (hoffentlich) schlechte Satire, oder?

  13. 13 Bernd Harder 5. Mai 2017 um 18:41

    @Pierre Castell/noch’n Flo:

    Dass der Neon-Autor keine Ahnung hat, sieht man schon an dem Satz:

    < < Und seine Ansicht, Deutschland sei ein besetztes Land, teilt er übrigens mit Gregor Gysi. <<

    Nö:

    https://eisenfrass.wordpress.com/2014/02/02/gregor-gysi-und-das-besatzungsstatut/

  14. 14 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 19:02

    @ P. Castell:

    “Ja, der Schneeball rollt, und die Dummheit zieht ihresgleichen mit und der Schneeball vergrößert sich im Blitztempo…”

    Ein schönes Bild – aber eher “schaurig-schön”. Zumindest mit Gänsehaut-Faktor, in welche Richtung auch immer.

    Die neue Evolution der Rechten hat etwas von einem schweren Verkehrsunfall: man möchte eigentlich lieber wegsehen, kann aber einfach nicht.

    Was die “bösen” Worte angeht: ich bin inzwischen der Meinung, dass man mit den Populisten und ihren Jüngern gar nicht direkt genug kommunizieren kann. Zimperlichkeit ist da (leider) keine Tugend mehr.

    In diesem Sinne fand ich auch ein Plakat vom “March for Science” in Berlin sehr treffend: “Alternative Fakten: kann man machen – wird dann halt Scheisse!”

    Die Zeit der vornehmen Zurückhaltung ist m.E. definitiv vorbei; jetzt ist Klartext gefordert.

    Nur meine € 0.02

  15. 15 Martin 6. Mai 2017 um 10:58

    Zu Pierre Castell:
    “Leider überträgt sich die im Internet verrohte Sprache in den Alltag…”

    Ich teile diese Ansicht nur teilweise.Wenn ich unsere TV-Kanäle durchschalte, kommt mir mindestens genau soviel geistiger Müll entgegen.Um auf die berühmte Quote zu kommen,wird jedes Tabu im vernünftigen Umgang der Menschen untereinander gebrochen und der dekadente Wahnsinn vorgelebt.Und wenn selbsternannte Satiriker im TV mit einer “Fäkaliensprache” ihr krankhaftes Ego aufpolieren wollen,dann ist das Verrohung pur!

    Was bringt es eigentlich,wenn wir uns gegenseitig als “Hurensöhne” anschreien? Die nächste Steigerung dazu ist dann vielleicht Messerstecherei und “Willst du nicht meiner Ansicht sein,so schlag ich dir den Schädel ein…Und wer zeugt eigentlich Huren-Söhne ?

    Scheinheilige Spießer,die sich darüber moralisch erregen,dass Huren Söhne bekommen.Wer also den Begriff “HurenSöhne” gebraucht ist meiner Meinung nach selbst ein großer Rassist,da er diese so gezeugten Menschen moralisch vorverurteilt.

  16. 16 Pierre Castell 6. Mai 2017 um 12:54

    @ Martin
    “Ich teile diese Ansicht nur teilweise.”

    Stimmt, das Fernsehen – überwiegend die großen Privatsender wie RTL, RTL 2 usw. – tragen auch eine erhebliche Schuld daran. Dennoch meine ich, dass das Internet das Niveau nochmals tiefer drückt.

    “Wer also den Begriff “XXX” gebraucht ist meiner Meinung nach selbst ein großer Rassist,da er diese so gezeugten Menschen moralisch vorverurteilt.”

    Fragen Sie mal bitte einen Streifenpolizisten, irgendwo in Deutschland, der täglich draußen im Alltag tätig ist danach, von welcher Klientel sie zu 99% genau mit diesem widerlichen Schimpfwort beleidigt werden.

  17. 17 crazyfrog 6. Mai 2017 um 16:28

    Make the test:

    “Wer hat‘s gesungen? Xavier Naidoo oder die Böhsen Onkelz?”

    https://www.welt.de/kmpkt/article164286461/Wer-hat-s-gesungen-Xavier-Naidoo-oder-die-Boehsen-Onkelz.html

  18. 18 Xarry_H 7. Mai 2017 um 09:29

    Das alles ist der Rede überhaupt nicht wert. Spätestens nächste Woche ist diese Sau auch durchs Dorf getrieben worden.

  19. 19 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 12:03

    @Xarry_H:

    Ich denke, es fängt gerade erst an.

    Das Ding ist, dass *ganz plötzlich* alle merken, dass Naidoo sich in der Vergangenheit eben nicht verquatscht hat, naiv ist, nix merkt etc. – sondern dass er alles, was er sagt und tut, mit planvoller Absicht tut.

    Und zum ersten Mal kündigen Medienpartner die Zusammenarbeit auf

    http://www.radiobremen.de/bremenvier/events/xavier-naidoo-und-soehne-mannheims-in-bremen-100.html

    und kündigen Leute ihr Sky-Abo, weil die nach wie vor an einer Zusammenarbeit mit Naidoo festhalten:

    https://twitter.com/andre_anchuelo/status/860606805176659968

  20. 20 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 12:31

    @ Bernd Harder
    “…sondern dass er alles, was er sagt und tut, mit planvoller Absicht tut.”

    Da kann man doch mal wieder sehen, wie gewisse verbotene Substanzen, die er mutmaßlich zu sich nimmt (bzw. zumindest früher genommen hat), den Kopf samt Geist “zerstören”…

  21. 21 RPGNo1 7. Mai 2017 um 14:39

    Was bedenklich ist:

    Bis zu diesem Zeitpunkt (Mai 2017) hat Herr N. aus M. sein krudes rechtes Gedankengut unter seinem eigenem Namen veröffentlicht. Jetzt steigen aber die “Hurensöhne Mannheims” (Zitat Jan Böhmermann) auf den gleichen Zug auf.

    Hat keiner von denen beim Schreiben des Songs “Marionetten” nachgedacht, was sie da fabrizieren? Geht es denen nur um Verkaufszahlen und Aufmerksamkeit?

    Oder hat sie Herr N. aus M. mit dem VT, Reichsbürger und Rechtspopulistenvirus infiziert?

  22. 22 RPGNo1 7. Mai 2017 um 14:39

    @Bernd Harder
    Ich hoffe doch, dass die kleinen rollenden Steine (Kündigung der Zusammenarbeit) bald eine richtige Lawine auflösen, die der gesammten Mannheimer Clique ordentlich den Tag versaut.

  23. 23 Onkel Michael 7. Mai 2017 um 15:00

    Interessant zu dem Thema: http://www.infranken.de/regional/coburg/Soehne-Mannheims-Sponsor-und-Stadt-Coburg-veraergert;art214,2648632

    Die Kommentare sind allerdings äußerst facepalmwürdig…

  24. 24 Xarry_H 7. Mai 2017 um 15:50

    @Bernd Harder:
    “Das Ding ist, dass *ganz plötzlich* alle merken, dass Naidoo sich in der Vergangenheit eben nicht verquatscht hat, naiv ist, nix merkt etc. – sondern dass er alles, was er sagt und tut, mit planvoller Absicht tut.”

    Und was genau wäre die Absicht? Kalif anstelle des Kalifen werden?

    Die Texte fallen eindeutig unter künstlerische Freiheit. Was genau wollt ihr denn? Einfach nur die Bestätigung für das, was ihr schon immer gewußt habt, nämlich, daß der Typ rechte Gesinnungen transportiert und ne Klatsche hat? Ist so ein undifferenziertes Denken eines Skeptikers würdig?

  25. 25 Groucho 7. Mai 2017 um 16:23

    @Yarry_H: Hat irgendwer bestritten, dass diese Texte unter Kunstfreiheit fallen? Und wenn etwas unter “Kunstfreiheit” fällt, darf man es nicht mehr kritisieren?

    Dann bist du ja im Einklang mit dem rechten Pöbel, der noch nie verstanden hat, dass die freie Meinungsäußerung tatsächlich auch die des anderen, der anderer Ansicht ist, beinhaltet.

  26. 26 Xarry_H 7. Mai 2017 um 16:34

    @Groucho: Siehste. Dein Kommentar ist genau das, was ich meinte. Ich habe lediglich Fragen gestellt, die du aber gezielt nicht beantwortest. Stattdessen setzst du mich mit “rechtem Pöbel” gleich und willst mir durch diese Diffamierung den Mund verbieten. Gleichzeitig siehst du deine Meinungsäußerung aber als legitim an – welche ich niemals in Frage gestellt habe. Falls du bis dahin deine Widersprüchlichkeit nicht erkannt hast, dann bist du für mich Element des “rechten Pöbels” – getarnt als “Linker” oder “Demokrat”.

  27. 27 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 17:16

    @ Xarry_H
    “Ist so ein undifferenziertes Denken eines Skeptikers würdig?”

    Mann, oh Mann…

  28. 28 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 17:18

    @Xarry_H:

    << Dein Kommentar ist genau das, was ich meinte. <<

    Leider habe ich größere Probleme damit, zu verstehen, was genau Sie meinen.

    Ich habe mir Ihre vergangenen Kommentare mal angeschaut. Grundsätzlich scheinen Sie das Anliegen der Skeptiker ja zu teilen.

    Gerade deshalb kann ich mir auf Ihr Anliegen keinen Reim machen. Man könnte in Ihrem Kommentar “Xavier Naidoo” beliebig austauschen gegen “Homöopathie”, “Flache Erde”, “Chemtrails” etc.pp.

    All das sind Behauptungen, die von der Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit etc. gedeckt sind und wo Sie bei jedem einzelnen Beitrag dazu genau diesselbe Fragen stellen könnten: “Was genau wollt ihr denn?”

    Ich dachte immer, das sei hinreichend klar, was genau wir damit wollen.

  29. 29 Xarry_H 7. Mai 2017 um 18:14

    @Bernd Harder: Für mich liest sich der ganze Artikel wie ein Stammtischartikel in der Art “Höhö, XN ist so’n Nazityp, ham wer ja schon immer gesagt”, dann werden diverse Links, die das Bild bestätigen, verlinkt und in den Kommentaren sagen dann alle “ja, stimmt, genau, höhö, und lies dir mal die anderslautenden Kommentare in den verlinkten Seiten durch, alles rechter Pöbel” etc pp.
    Da kann mir doch keiner der Beteiligten erzählen, er hätte das Ganze differenziert betrachtet und könnte eine sinnstiftende Analyse der Situation in ein paar Worten zusammenfassen. Heraus kommt dann nur eine überflüssige Diffamierung.
    Natürlich kann man die Themen austauschen im obigen Sinne, aber kann man das bei den Blogbeiträgen nicht auch: Gestern wurden die Aussagen eines Homöopathiebefürworters entsprechend behandelt, vorgestern.. usw.

    Natürlich würde ich mich, falls man mich selbst fragen würde, als Skeptiker bezeichnen; spätestens aber dann, falls man sogenannte Gruppeneigenschaften von Skeptikern auf meine Persönlichkeit übertragen würde, würde ich Einspruch erheben. Hier in dem Fall ist es “Wir als Skeptiker haben ja schon immer..”. Nö, habe ich nie (XN interessiert mich nicht, seine Musik finde ich langweilig-schleimig, seine Texte pathetisch, und die ellenlange, selbstgefällige Biographie, die mal auf Vox kam, hab ich mir wohl auch nur deswegen angetan, weil sie zumindest unterhaltsam war – und ich wohl irgendwo doch eine masochistische Ader habe; und ob er da bei afd oder Pegida auf- oder absurde Thesen vertritt, ist mir schlichtweg egal). Irgendwann bleibt mir wohl nur, mir Skepsis als eine Eigenschaft zuzuschreiben, nicht aber als Gruppenzugehörigkeit.

    Was die Methode “Fragen stellen” angeht: Das scheint mir eine bessere Methode zu sein, als einfach Textbausteine hinzusetzen, wie ich den Meinungskanon zunächst auffasse. Und man sieht doch, daß es funktioniert, zB:

    @ Xarry_H
    “Ist so ein undifferenziertes Denken eines Skeptikers würdig?”
    Pierre Castelle:”Mann, oh Mann…”

    Eine sinnvolle Antwort wäre “Ja” oder “Nein” gewesen, oder irgendwas dazwischen, oder auch eine zusätzliche ausreichende Begründung. Stattdessen wird einfach kodiert gesagt “Du bist zu dämlich, das zu kapieren.”. Alternativ könnte man das auch als “Willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein” deuten.
    Würde ich jetzt mal keine Fragen stellen, würde ich konstatieren, es geht überhaupt nicht um XN, sondern es geht darum, irgendeine soziale Struktur zu zementieren, und zwar, indem man gemeinsame Gegner ausmacht, die entsprechend niedermacht, um sich selbst als Gruppe überlegen fühlen zu können. Vielleicht ist es jetzt zu simplifizierend und arg kurz gefaßt, aber die Tendenz vermeine ich hier auszumachen.

  30. 30 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 18:27

    @Xarry_H:

    << Nö, habe ich nie (XN interessiert mich nicht, seine Musik finde ich langweilig-schleimig, seine Texte pathetisch, und die ellenlange, selbstgefällige Biographie, die mal auf Vox kam, hab ich mir wohl auch nur deswegen angetan, weil sie zumindest unterhaltsam war – und ich wohl irgendwo doch eine masochistische Ader habe; und ob er da bei afd oder Pegida auf- oder absurde Thesen vertritt, ist mir schlichtweg egal). <<

    Und daraus schließen Sie, dass uns und allen anderen das gefälligst auch egal zu sein hat?

    Ich habe den Eindruck, das ist genau der hauptsächliche Dissenz. Ich sehe zahlreiche gute Gründe dafür, die “absurden Thesen” eines sehr prominenten Sängers mit großem Einfluss auf seine Fans öffentlich zu machen.

    Wie schon gesagt: Nach Ihrer Argumentation brauchen wir uns um gar nichts mehr zu kümmern, weil es mit großer Sicherheit auch Leute gibt, denen Homöopathie, “Reichsbürger”, Flache Erde, Heilpraktiker etc.pp total egal sind und sie nicht interessiert.

    << Da kann mir doch keiner der Beteiligten erzählen, er hätte das Ganze differenziert betrachtet und könnte eine sinnstiftende Analyse der Situation in ein paar Worten zusammenfassen. <<

    Das ist doch alles bereits vor Jahren geschehen, auch hier im Blog, in zum Teil ellenlangen Diskussionen. Ja, Sie haben völlig recht: Aktuell geht es *nur* noch um eine Bestätigung dessen, was wir und viele andere schon lange sagen, sehr vielen Leuten aber anscheinend erst jetzt bewusst wird.

    Was genau damit Ihr Problem ist, erschließt sich mir nach wie vor nicht. Wenn die Krankenkassen morgen Homöopathie aus der Erstattung streichen, würden wir doch auch – zu Recht – darauf hinweisen, dass wir dafür immer schon eingetreten sind.

    << Heraus kommt dann nur eine überflüssige Diffamierung. <<

    Weder überflüssig noch Diffamierung.

  31. 31 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:03

    “Und daraus schließen Sie, dass uns und allen anderen das gefälligst auch egal zu sein hat?”
    “Nach Ihrer Argumentation brauchen wir uns um gar nichts mehr zu kümmern,…”
    “Weder überflüssig noch Diffamierung.”

    Nein, ich hab weder das eine noch das andere verlangt, und wenn Sie mal mein Posting in Gänze lesen und erfassen und nicht einfach zeilenweise zitieren und dann Strohmänner wegargumentieren würden, dann wären wir schon einen Schritt weiter.

    “Das ist doch alles bereits vor Jahren geschehen..”
    Ja, aber meinen Sie, ich hab das alles noch parat? Und außerdem werden konträre Meinung ja ebenso abgebügelt, wie ein paar meinerseits erhobene Stichproben soeben bewiesen.

    Ich möchte wirklich mal wissen, was an meinen Standpunkten nicht zu verstehen ist? Ist es zu logisch? Oder zu wenig logisch? Ist es zu psychologisierend? Oder zu wenig? Oder zu weit hergeholt? Oder zu sprunghaft? Sie sind doch ein intelligenter Mensch. Da müssen Sie mir doch sagen können, was daran nicht zu verstehen ist. Stattdessen scheinen Sie meine Texte als persönliche Angriffe aufzufassen, dann verschränken Sie pikiert die Arme und sagen “Pff-nö, ist mir egal”.

  32. 32 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:22

    @Xarry_H:

    << Stattdessen scheinen Sie meine Texte als persönliche Angriffe aufzufassen, dann verschränken Sie pikiert die Arme und sagen “Pff-nö, ist mir egal”. <<

    Wenn das der Fall wäre, hätte ich Ihnen nicht zweimal sehr höflich und ausführlich geantwortet.

    Erst *jetzt* habe ich den Eindruck, dass das zu nichts führt.

    Sie fühlen sich missverstanden, und um das (etwaige/behauptete) Missverständnis auszuräumen, unterstellen Sie Ihrerseits Ihrem Gegenüber Dinge, die er weder gesagt noch gemeint hat.

    << und wenn Sie mal mein Posting in Gänze lesen und erfassen. <<

    Und Sie meinen ernsthaft, das habe ich nicht getan? Ich habe Ihren Kommentar x-mal gelesen, und wenn ich Ihnen freundlich und offen sage, dass ich Sie nicht verstehe, würde ich darum bitten, das einfach ernstzunehmen und eine Antwort wenigstens zu versuchen, anstatt mit 100 Rückfragen zu kommen, die zu nichts führen und eher den Eindruck erwecken, dass Sie weder “lesen noch erfassen”.

    << Nein, ich hab weder das eine noch das andere verlangt, und wenn Sie mal mein Posting in Gänze lesen und erfassen und nicht einfach zeilenweise zitieren und dann Strohmänner wegargumentieren würden, dann wären wir schon einen Schritt weiter. <<

    Was bitte soll ich damit anfangen? Was für “Strohmänner”? Natürlich haben Sie nichts “verlangt”, wer behauptet denn das? Ich habe geschrieben, dass man “Ihre Argumentation” so verstehen kann oder sogar muss, nicht, dass Sie das fordern. Wer von uns beiden verwendet hier Strohmänner?

    << Und außerdem werden konträre Meinung ja ebenso abgebügelt, wie ein paar meinerseits erhobene Stichproben soeben bewiesen. <<

    Was soll das bitte heißen?

    Wo haben Sie welche “Stichproben” erhoben? Sie haben zwei, drei Antworten auf Ihren Kommentar bekommen, die Ihnen nicht gepasst haben – das ist alles und ganz sicher keine “Stichprobe”, die Sie selbst “erhoben” haben.

    << Ja, aber meinen Sie, ich hab das alles noch parat? <<

    Unter dem Beitrag gibt es ein ausführliches “Zum Weiterlesen” mit allen Links der Vergangenheit. Ich werde in einem aktuellen Artikel das nicht noch mal alles wiederholen, zumal es darum gar nicht geht, was ich Ihnen ebenfalls bereits dargelegt habe.

    << Oder zu weit hergeholt? <<

    Ich vermute, das trifft es am ehesten.

    Nun ja, schönen Abend noch, ich verabschiede mich.

  33. 33 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 19:28

    @ Xarry_H:

    “Alternativ könnte man das auch als “Willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein” deuten.”

    Drehen Sie mir bitte nicht die Worte um und unterstellen mir nicht solche Sachen.

    So langsam reicht es.

    Sie scheinen Langeweile zu haben und eine Bühne zu suchen, weshalb Sie provozieren, poltern und nun auch noch unverschämt werden. Auffallen um jeden Preis…

    SO bitte nicht!

  34. 34 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:30

    Ja, es tut mir leid. Wenn Sie nicht dazu in der Lage sind, einmal einen Schritt neben sich zu treten.. dann hat das keinen Zweck. Sie gehen doch gar nicht wirklich auf andere Texte ein. Sie sagen, Sie würden höflich und ausführlich antworten: Nein, das tun Sie nicht. Das mag in Ihrer Eigenwahrnehmung so sein, meine Wahrnehmung ist es nicht. Sie bügeln begründete, konträre Meinungen mit ein paar Zitaten, auf die Sie dann kurz einschlagen, ab.
    Vielleicht sprechen wir beide Deutsch, aber anscheinend nicht dieselbe Sprache.

  35. 35 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:31

    @Pierre Castell/Xarry_H:

    << Drehen Sie mir bitte nicht die Worte um und unterstellen mir nicht solche Sachen. <<

    Das ist genau der Punkt, der mich ersthaft verärgert und wegen dem ich die Diskussion für mich hier beende.

    Einen auf “missverstanden” machen, aber selbst dem Gegenüber solche Sachen unterstellen …

  36. 36 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:33

    @Xarry_H:

    Das kann ich *genauso* zu hundert Prozent von Ihnen sagen.

    Glauben Sie, dass irgendein Mensch auf der Welt diesen Satz versteht???

    << Was die Methode “Fragen stellen” angeht: Das scheint mir eine bessere Methode zu sein, als einfach Textbausteine hinzusetzen, wie ich den Meinungskanon zunächst auffasse. Und man sieht doch, daß es funktioniert <<

  37. 37 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:35

    @Pierre Castell:

    Das Originalzitat lautete:
    “@ Xarry_H
    “Ist so ein undifferenziertes Denken eines Skeptikers würdig?”

    Mann, oh Mann…”

    Und was genau soll das bedeuten, falls nicht das obige, was ich ja lediglich als Möglichkeit, aber nicht als Weisheit letzter Schluß, in Erwägung zog?
    Und auf einen Schelmen anderthalb: Warum schreiben Sie überhaupt noch was, falls Sie nicht Langeweile haben und weshalb Sie provozieren, poltern und nun auch noch unverschämt werden wollen? Diesmal mir gegenüber?

  38. 38 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:41

    Dieser Satz ist nur einer, und den verstehen Sie schon nicht? Ja, was ist denn daran so schwierig? Es geht darum, daß ich zunächst mal nachfrage, bevor ich mir aus ein paar Äußerungen eine feststehende Meinung bilde.

  39. 39 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 19:45

    @ Xarry_H

    Erzählen Sie das alles bitte ihrem Friseur.

    Leider habe ich nicht wie Bernd Harder die Nerven, mich mit Ihnen auseinanderzusetzen.

    Ihr bisheriger Diskussionsstil lässt vermuten, dass es pure Zeitverschwendung (für mich) wäre.

  40. 40 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:47

    @Xarry_H:

    << Es geht darum, daß ich zunächst mal nachfrage, bevor ich mir aus ein paar Äußerungen eine feststehende Meinung bilde. <<

    Welche Äußerungen von wem zu welchem Thema im Bezug auf welche Meinung und bei wem nachfragen?

    Wenn es darum geht, was ich mir nur vage zusammenreimen kann, dann habe ich Ihnen auch darauf eine Antwort bereits gegeben:

    Es geht in dem Beitrag nicht um eine Analyse der Überzeugungen Naidoos (das ist längst vor Jahren geschehen), sondern um eine Sammlung/Wiedergabe/Bestandsaufnahme der aktuellen Ereignisse, die nahtlos an das Frühere anknüpfen bzw. dieses bestätigen.

    Ja, was ist denn daran so schwierig? Das verstehen Sie schon nicht?

  41. 41 Xarry_H 7. Mai 2017 um 19:50

    Tut mir leid, aber ich hab keinen Bock mehr hier auf den abfälligen Ton.

  42. 42 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 19:53

    @Xarry_H:

    << Tut mir leid, aber ich hab keinen Bock mehr hier auf den abfälligen Ton. <<

    Komisch, ich habe nur zitiert, was Sie mir hinzuknallen belieben:

    << Ja, was ist denn daran so schwierig? Das verstehen Sie schon nicht? <<

  43. 43 Pierre Castell 7. Mai 2017 um 20:00

    @ Xarry_H

    Kaum zu glauben, dass nun ausgerechnet SIE auf “beleidigte Leberwurst” machen?

    Nun sind Sie mit Ihren eigenen Waffen geschlagen worden.

    Fehlen Ihnen die Argumente?

  44. 44 Bernd Harder 7. Mai 2017 um 20:04

    @Pierre Castell/Xarry_H:

    Letztes Wort von mir: Ich habe mir die früheren Diskussionen mit Xarry nochmal angesehen (auch wenn er meint, ich würde mich mit seinen Beitragen ja so gar nicht beschäftigen).

    Das scheint ein durchgängiges Muster zu sein, dass Xarry grundsätzlich von anderen erwartet, dass diese bei Verständnisschwierigkeiten nachfragen und “erfassen” müssen.

    Meine Auffassung ist dagegen, dass die Verantwortung für die Botschaft beim Sender liegt, nicht beim Empfänger. Wer verstanden werden will, muss selbst was dafür tun und kann die Dekodierung nicht anderen überlassen.

  45. 45 Martina Rheken 7. Mai 2017 um 20:53

    Ich finde, das passt:

    Noch mehr überrascht es mich, dass es Leute gibt, die keine Gefahr von Naidoo ausgehen sehen. Es gibt leider viel zu viele leichtgläubige Menschen da draußen. Und sicherlich werden auch unter den vielen Naidoo Fans einige darunter sein, die seine Ausführungen und Ansichten auch noch ungeprüft glauben und ihm weiter folgen. Wer da keine gewisse Gefahr sieht, dem kann ich auch nicht mehr helfen.”

    https://www.facebook.com/groups/nothing.but.the.truth1/permalink/862423417230325/

  46. 46 noch'n Flo 8. Mai 2017 um 06:56

    Wow, da habe ich gestern ja noch echt was verpasst.

    Vielen Dank an Xarry_H für diese geradezu beispielhafte Demonstration in angewandter Rabulistik, das war wirklich sehr erhellend. Nur zum Thema hat es leider so gar nichts beigetragen.

    Ach, doch, eines wurde schon klar: ein XN steht in Deutschland in erster Linie deshalb noch auf der Bühne bzw. in den Charts, weil den meisten Mitmenschen überhaupt nicht klar ist, was er überhaupt so von sich gibt.

    Und darin liegt die eigentliche Gefahr, der man entgegentreten muss.

  47. 47 Michael Fischer 8. Mai 2017 um 08:42

    “Xarry_H: “Die Texte fallen eindeutig unter künstlerische Freiheit. Was genau wollt ihr denn?”

    Das ist eine gute Frage, nur verstehe ich schon nicht, was DU eigentlich wolltest, Xarry_H. Das ist ein Blog! Was erwartest Du?

    Wieso hast Du überhaupt etwas geschrieben – was von Dir kam, war doch so gesehen auch nichts konstruktives, sondern allenfalls reines Gemeckere!? Und dafür war Dir die Zeit nicht zu schade?!

  48. 48 Clemens M. 8. Mai 2017 um 13:24

    z.B. antisemitische nennen wir es mal “Andeutungen” fallen nicht mehr unter die Meinungsfreiheit.

    VT kann man ja noch als spinnert abtun, selbst Politiker als Marionetten (von wem?) zu bezeichnen ist absurd, ist vermutlich noch nicht justizabel, aber bei Antisemitismus und Gewaltphantasien hört es einfach auf.

    http://www.rp-online.de/kultur/musik/kommentar-zur-boehmermann-kritik-xavier-naidoo-sprueht-gift-aid-1.6799484

  49. 49 RPGNo1 8. Mai 2017 um 13:59

    Dieser Kommentar PRO Xavier Naidoo ist wahrlich denkbefreit.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/xavier-naidoo-der-puppenspieler/

    Manchmal frage mich wirklich, was in den Oberstübchen so mancher Kolumnisten vor sich geht.

  50. 50 noch'n Flo 8. Mai 2017 um 15:31

    Et ceterum adnoto: was sagen denn nun XNs Freunde vom November 2015 zur aktuellen Entwicklung? Wie steht sein Konzertveranstalter dazu?

  51. 51 Meister Proper 8. Mai 2017 um 15:45

    @ Clemens M.

    “z.B. antisemitische nennen wir es mal “Andeutungen” fallen nicht mehr unter die Meinungsfreiheit.”

    Geht die Staatsanwaltschaft gegen Xavier Naidoo vor? Mir ist davon nichts bekannt.

  52. 52 Meister Proper 8. Mai 2017 um 15:48

    @ Bernd Harder

    willst du die gwup verlassen, und woanders schreiben? Zum Beispiel bei der “Bild”? http://www.bild.de/unterhaltung/musik/xavier-naidoo/radiosender-stoppt-kooperation-51628106.bild.html

  53. 53 Bernd Harder 8. Mai 2017 um 15:50

    @Meister Proper:

    Danke für den Link, es tut sich also was.

  54. 54 Meister Proper 8. Mai 2017 um 15:53

    @ Bernd Harder

    auch bei deiner Karriere? Demnächst bei der “Bild”? (oder war der Artikel/link schon von dir?)

  55. 55 Bernd Harder 8. Mai 2017 um 15:55

    @Meister Proper:

    Danke für die Demonstration, was für sinnfreier Quark zu diesem Thema hier aufschlägt.

  56. 56 Meister Proper 8. Mai 2017 um 15:57

    @ Bernd Harder

    “sinnfreier Quark” kann auch ein Kompliment sein, es kommt nur darauf an, wer es sagt …

  57. 57 Bernd Harder 8. Mai 2017 um 16:00

    @Meister Proper:

    Schönen Tag noch, ich bringe Sie gerne hier raus.

  58. 58 noch'n Flo 8. Mai 2017 um 18:14

    Da hat wohl jemand zu viel am Reinigungsmittel geschnüffelt…

  59. 59 Pierre Castell 8. Mai 2017 um 19:08

    @ noch´n floh

    Das Schlimme ist, dass sich die Dummheit immer mehr breit macht.

  60. 60 noch'n Flo 8. Mai 2017 um 22:41

    @ P. Castell:

    “Das Schlimme ist, dass sich die Dummheit immer mehr breit macht.”

    Das ist nicht nur schlimm, das ist erschreckend!

  61. 61 Pierre Castell 8. Mai 2017 um 23:40

    Heute Mittag möchte die Stadt Mannheim die Resultate eines dreistündigen Gesprächs mit Xavier Naidoo bekanntgeben.

    Der Sänger scheint den totalen Geltungsdrang zu haben, fuhr er nach der Besprechung mit einem sehr teuren Wagen davon. Leider konnte ich aufgrund der sehr kurzen Aufnahme bei RTL das Modell nicht genau erkennen. Es scheint sich wohl um einen Bentley, Rolls Royce oder Maybach zu handeln!

  62. 62 RPGNo1 9. Mai 2017 um 05:59

    Meine volle Zustimming für die Analyse aus der SZ:
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/xavier-naidoo-er-weiss-was-er-tut-1.3495771

  63. 63 gnaddrig 9. Mai 2017 um 08:06

    Die Süddeutsche Zeitung hat heute einen ziemlich guten Kommentar zur causa Xavier Naidoo: Xavier Naidoo: Er weiß, was er tut.

    Ein unaufgeregter Text, der sich der Angelegenheit unvoreingenommen nähert, auch Naidoos Einlassungen zu seinem Reichsbürgerauftritt betrachtet und dann schlussfolgert. Das Fazit unter der Überschrift Berühmtester Vertreter dessen, was man vielleicht paranoische kritische Vernunft nennen muss finde ich sehr gelungen.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/xavier-naidoo-er-weiss-was-er-tut-1.3495771

  64. 64 Bernd Harder 9. Mai 2017 um 08:43

    @Pierre Castell:

    Zu dem Gespräch hat XN bereits seine eigene Version verbreitet:

    https://www.facebook.com/XavierNaidoo/posts/1212931425500498

  65. 65 crazyfrog 9. Mai 2017 um 08:55

    Bei Nothing But The Truth wird des Sängers Sprech so kommentiert:

    “Ist sein Dementi hier schon bekannt? Ich fasse kurz zusammen:

    - Ich kann nichts dafür, die Texte schreibt mein Unterbewusstsein.
    - Ich kann mit extremistischen Aussagen nichts am hut haben, weil ich selber multikulturelle Wurzeln habe”

    Bisschen dratischer als die SZ sieht es übrigens Prof. Hörisch:

    https://rheinneckarblog.de/05/das-niveau-von-irgendwelchen-kneipendielen-wo-das-erbrochene-liegt/126636.html

  66. 66 Martina Rheken 9. Mai 2017 um 09:13

    Viellecht auch zutreffend:

    “Xavier Naidoo ist in der Musikszene der komische Onkel, den jeder von uns hat: Alle finden ihn unmöglich, trotzdem darf er bei jeder Party dabei sein. Schwulenfeindlichkeit, Verschwörungstheorien und Antisemitismus sind aber keine lustigen Schrullen, sondern gefährlich.”

    https://www.facebook.com/radiohavanna/videos/10154279861181627/

  67. 67 RPGNo1 9. Mai 2017 um 09:53

    Xavier Naidoo gibt eine wachsweiche Erklärung zum Lied “Marionetten” ab und beklagt, wie könnte es anders sein, dass Teile des Textes aus dem Kontext gerissen worden seien.
    http://www.stern.de/neon/magazin/freizeit/xavier-naidoo-aeussert-sich-zu-umstrittenem-song–marionetten–7445120.html
    Wieso fühle ich mich gerade so stark an den AfD-Politiker Bernd Höcke erinnert?

  68. 68 Pierre Castell 9. Mai 2017 um 12:17

    @ Bernd Harder
    Seine meiner Meinung nach verlogene Version ist widerlich. Heuchelei und Dummschwätzerei pur. Für wie dumm hält er die Menschen?

    Der ist krank und gehört aus meiner Sicht dringend in ärztliche Behandlung!

  69. 69 noch'n Flo 9. Mai 2017 um 14:19

    Die Stadt Mannheim knickt nach dem “Krisengespräch” und der “Erklärung” Naidoos ein:

    https://www.mannheim24.de/mannheim/mannheim-stadt-bezieht-stellung-nach-krisengespraech-xavier-naidoo-soehnen-mannheims-8282930.html

  70. 70 Pierre Castell 9. Mai 2017 um 15:42
  71. 71 Bernd Harder 9. Mai 2017 um 15:44
  72. 72 ApoMi 9. Mai 2017 um 16:19

    Schön war es, als er heute im Bentley in Mannheim vorgefahren ist,

    “einer von uns…von den kleinen Leuten”

    :-D

  73. 73 RPGNo1 9. Mai 2017 um 16:25

    Ich mag eigentlich Michael Mittermeier. Er ist einer der besseren deutschen Comedians.

    Aber als Xaviers Freund hätte er diesem lieber ins Gewissen reden sollen, was für ein unsägliches doppeldeutiges Machwerk, welches rechte Claqueure anlockt, das Lied “Marionetten” ist. Ebenso hätte Mittermaier Naidoo überzeugen sollen, eine offene ehrliche Stellungsnahme zum Geschehen zu veröffentlichen und nicht nur so ein halbseidenes Herumgemurmel. Aber dieser Facebook-Kommentar ist nur unreflektiert und dämlich.

    Schade, Michael Mittermeier, Chance verpasst. Ich werde jetzt nicht deine DVDs verbrennen, aber mein Vertrauen in dich und deinen Verstand hat einen großen Knacks erlitten.

  74. 74 noch'n Flo 9. Mai 2017 um 16:39

    Ich war bisher auch ein Fan von Michael Mittermeier. Als sich er vor eineinhalb Jahren hinter XN stellte und seine Äusserungen verteidigte, war ich bereits irritiert. Aber ich war bereit, darüber hinwegzusehen. Das kann ich ab sofort nicht mehr.

  75. 75 Pierre Castell 9. Mai 2017 um 16:50

    Auch bei Mario Barth wundert mich nichts mehr. Der soll privat ja genauso gestört wie auf der Bühne reden und ticken. Wenn ich den im Fernsehen sehe und HÖRE, würde ich am liebsten Tomaten auf den Fernseher werfen.

  76. 76 RPGNo1 9. Mai 2017 um 17:10

    Ein weitere Analyse, diesmal in der Zeit:
    http://www.zeit.de/kultur/musik/2017-05/xavier-naidoo-marionetten-statement-mannheim-kommentar
    Weitaus erhellender sind jedoch die Kommentare, die vielfach nicht in allgemeines Medienbashing und Naidoo-Hohelieder verfallen, sondern sehr kritisch und nachdenkenswert sind.

  77. 77 karl 9. Mai 2017 um 19:35
  78. 78 noch'n Flo 10. Mai 2017 um 06:26

    @ P. Castell:

    Naja, aber bei M. Barth wusste man ja schon lange, dass er nicht die hellste Kerze am Christbaum ist und er seinen Erfolg vor allem einem dumpfen Unterschichtenhumor verdankt. Im Gegensatz dazu kam Michael Mittermeier bislang eigentlich durchaus niveauvoll und ansatzweise sogar fast schon ein wenig intellektuell daher.

    Aber das schützt ihn wohl trotzdem nicht vor grenzenloser Naivität gegenüber seinem Kumpel Xavier.

  79. 79 noch'n Flo 10. Mai 2017 um 07:07

    @ karl:

    Was sollte dieser Link? Stehst Du hinter der dort vertretenen Position oder kritisierst Du sie?

    Einfach nur einen Link ohne weitere Erläuterung in den Ring zu werfen, ist sehr unhöflich. Oder vielleicht auch Kalkül, weil Du hinterher immer behaupten kannst, Du hättest es ja anders gemeint.

  80. 80 Bernd Harder 10. Mai 2017 um 09:04
  81. 81 noch'n Flo 10. Mai 2017 um 10:03

    @ Bernd Harder:

    Den Kommentar in der Stuttgarter Zeitung finde ich sehr gelungen. Vor allem, weil er endlich mal damit Schluss macht, dass viele Naidoo-Anhänger ihre eigene Kritik nur auf die Kritik der Gegenseite über den Text reduzieren – nur um dann auf ähnlich problematische Texte anderer Sänger bzw. Bands hinzuweisen. Aber der Text alleine ist es ja nicht, es ist der Gesamtkontext.

    Vor 90 Jahren wurden in Deutschland in Bars und Kabaretts auch zweifelhafte Lieder über “die Juden” oder “den Franzosen” gesungen. Auch damals waren darüber viele bestenfalls amüsiert, konnten die auch damals daran geäusserte Kritik nicht verstehen. Aber nur ein paar Jahre später war der Spass dann vorbei… Wehret den Anfängen! Es ist schlimm genug, dass in Deutschland viele Menschen nicht mehr merken, warum bestimmte Texte bedenklich sind.

  82. 82 Bernd Harder 10. Mai 2017 um 10:12

    @noch’n Flo:

    Da der “Karl” seine “Ich poste mal einzelne Links ohne Erläuterung oder Diskussionsabsicht”-Politik fortsetzt, ist er mittlerweile hier raus.

    Ja, besonders süß finde ich die “Alternativmedien”, die sich in geradezu aberwitzigen Sprachspielchen verlieren, um ihren Helden zu rechtfertigen, a la

    < < Wenn ein prominenter Akteur den schmalen Pfad der politischen Orthodoxie verlässt, erschlagen ihn die Medien. <<

    https://www.heise.de/tp/features/Medienhetze-gegen-Systemkritik-3708737.html

    Als wenn es bei dem Herrn Naidoo auch nur ansatzweise um so etwas wie “Systemkritik” gehen würde.

    Besonders nett:

    << Wenn gerade die Wächter der Demokratie jede Grundsatzkritik, die auf Schwachstellen im demokratischen Gefüge verweist, als völlig abwegig und unbegründet abtun, hat die Demokratie ein ernsthaftes Problem. <<

    Ich weiß nicht, wie blind oder vernagelt diese Leute durchs Leben gehen. Ich schätze mal grob, ich könnte täglich mühelos mindestens ein Dutzend Artikel aus den “Systemmedien” raussuchen, die auf Schwachstellen im demokratischen Gefüge verweisen und jede Menge “Grundsatzkritik” üben.

    Nur eben nicht in Form von Hass, Hetze und Gewaltaufrufen, wie der Herr Naidoo das gerne tut.

  83. 83 Pierre Castell 10. Mai 2017 um 10:29

    @ noch´n floh
    “Naja, aber bei M. Barth wusste man ja schon lange, dass er nicht die hellste Kerze am Christbaum ist und er seinen Erfolg vor allem einem dumpfen Unterschichtenhumor verdankt.”

    Völlig Ihrer Meinung.

    Ich weiß, es ist hier im Bezug zur Sache polemisch, aber unabhängig vom Niveau seiner Unterhaltungskünste/Vortrag geht mir die “Ausstrahlung”, also wie er sich gibt, extrem auf die Nerven. Er machte vor Jahren mal ein Programm zum Thema Frauen (Titel ist mir entfallen). Als eine damalige Freundin von mir zu Besuch war und kurz in die Sendung reinschauen wollte, konnte ich den Typen auch nicht nur zwei Minuten ertragen. Ich finde ihn vom gesamten Wesen her GRAUENVOLL.

    Wie man mir erzählte, ist der privat genauso wie auf der Bühne. Die arme Frau, die das ertragen muss!

    Nur so am Rande: Der Herr, der Barths Pressearbeit und PR macht, ist ein Amateurzauberkünstler und macht ebenso die PR für die “Ehrlich Brothers” (zur Zeit das bekannteste deutsche Illusionisten-Duo).

  84. 84 noch'n Flo 10. Mai 2017 um 12:18

    @ P. Castell:

    “Er machte vor Jahren mal ein Programm zum Thema Frauen”

    Nur “mal”? Blöde Witze über Frauen im Allgemeinen und seine Freundin im Speziellen sind doch bereits sein komplettes Geschäftsmodell.

    Was die “Ehrlich Brothers’ angeht – die finde ich furchtbar. So völlig gekünstelt, haben sich bei ihrem Style und ihrer Präsentation so ziemlich bei jedem erfolgreichen Illusionisten der vergangenen 20 Jahre was zusammengeklaut und zu einer weichgespülten, pseudorebellischen Collage zusammengestoppelt. Was eigenes kann ich da beim besten Willen nicht entdecken, alles schon mal irgendwie irgendwo gesehen.

    (Sorry wegen OT)

  85. 85 Bernd Harder 10. Mai 2017 um 13:41

    Zu dem Herrn Mittermeier braucht man wohl nicht mehr zu sagen, als Meedia heute:

    < < Dass sich viele Kritiker sehr wohl intensiv mit dem Inhalt des Liedes befasst haben, hat er offenbar nicht wahrgenommen. <<

    Kleine Anmerkung: Wer im Zusammenhang mit der Naidoo-Kritik von einer "Hexenjagd" spricht, sollte eh erst mal ein paar Bücher lesen, anstatt dumm daher zu schwätzen. Nach neueren Forschungen geht man davon aus, dass die Hexenverfolgung in ganz Europa etwa 40.000 bis 60.000 Todesopfer forderte.

    http://meedia.de/2017/05/10/hexenjagd-nimmt-groteske-zuege-an-michael-mittermeier-springt-xavier-naidoo-in-der-debatte-um-marionetten-song-bei/

    Auch Heinz-Rudolf Kunze glaubt ernsthaft an einen “Ausrutscher” Naidoos, nennt ihn aber immerhin einen “Wirrkopf”:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Heinz-Rudolf-Kunze-im-Interview-ueber-Xavier-Naidoo

  86. 86 TP 10. Mai 2017 um 14:19

    Interessant, dass alle ProX-Artikel und -Kommentare nur auf seine “demokratiekritischen” Textzeilen verweisen und diese relativieren, nicht aber auf diejenigen eingehen, die zur Gewalt aufrufen. Da fehlen ihnen wohl doch die Argumente …

  87. 87 Bernd Harder 10. Mai 2017 um 14:20

    @TP:

    Zu der “Demokratiekritik” hat Zeit-Online m.E. alles gesagt:

    < < Nun kann von einer erkennbaren "Auseinandersetzung" mit gesellschaftlichen Strömungen keine Rede sein, sein Lied ist, freundlich gesagt, eine affirmative Collage dessen, was aus den Tiefen deutscher Verschwörungstheorien so hervorgerülpst wird. Da ist nichts überzeichnet. Es gibt keine Anzeichen von kritischer Distanz, keinen Bruch, keine formale Feinheit, die auf Rollenprosa hindeuten könnte, es gibt nur ein pompöses Wir, das mit einem regressiven, antidemokratischen Affekt gegen ein nebliges Ihr in Stellung gebracht wird, mit dem regierende Politiker gemeint sind, die an den "Fäden" höherer, dunkler Mächte hängen. Der Interpretationsspielraum war lange nicht mehr so klein wie hier. <<

    http://www.zeit.de/kultur/musik/2017-05/xavier-naidoo-marionetten-statement-mannheim-kommentar

  88. 88 crazyfrog 10. Mai 2017 um 14:34

    @Bernd:

    Auch rätselhaft, wie diese Demokratiekritik, für die man wohl eine bewusste Reflexion braucht aus Naidoos “Unterbewusstsein” entstehen soll, von dem er in seiner Verteidigungsrede schwafelt.

  89. 89 Bernd Harder 10. Mai 2017 um 14:39

    @crazyfrog:

    Mir ist das völlig schleierhaft, wie die XN-Claquere über solche offensichtlichen Widersprüche und die vielen anderen Unsinnigkeiten hinwegsehen können.

    Ich kann mir das nur mit dem “Ganser-Syndrom” erklären: Die Vorzeige-Helden der VT’ler, auf die sich alle Frustrationen und Größenphantasien der Szene projiziieren, müssen um jeden Preis in Schutz genommen werden.

  90. 90 RPGNo1 10. Mai 2017 um 15:54

    Na Prost Mahlzeit!
    Ein Blick in die von karl verlinkten NachDenkSeiten hat mir gereicht: Böhmermann-Bashing, Anklage gegen die “Selbstgerechtigkeit” der “Leitmedien”, Verharmlosung der rechten Codes in Naidoos Liedtext etc pp.

    Der Autor Paul Schreyer hat zudem einen eigenen Artikel auf WikiMANNia. Mein Fazit: Sein Artikel kann in die Mülltonne gekloppt werden, da gehört er auch hin.

  91. 91 Pierre Castell 10. Mai 2017 um 19:09

    @ noch´n floh
    …so ziemlich bei jedem erfolgreichen Illusionisten der vergangenen 20 Jahre was zusammengeklaut..!”

    Dazu möchte ich folgende anmerken:
    Es gibt meines Wissens nach europaweit nur einen einzigen Illusionisten, der ausschließlich seine eigenen Kreationen zeigt. Es handelt sich um den Schweizer Peter Marvey. In der Vergangenheit zeigten „Moretti“, Gerd Maron und sehr wenige andere Kollegen ihre eigenen Tricks. Der Sohn von Moretti ist evtl. (bin mir nicht sicher) noch heute mit den vom Vater selbst erfundenen Illusionen auf Bühnen unterwegs.

    Weltweit gesehen zeigt in der Regel aber fast jeder Zauberkünstler und Illusionist Tricks, die auch von Kollegen präsentiert werden. Manche versuchen, alte Tricks durch ein neues Gewand „neu und einzigartig“ zu gestalten. WENN jemand heutzutage eine Großillusion neu erfindet, wird sie sehr schnell von den „lieben“ Kollegen kopiert. Peter Marvey kann ein Lied davon singen.

    Zurück zu den „Ehrlich Brothers“:
    Ich kenne keine anderen Illusionisten, die so kreativ und fleißig wie die beiden Ehrlich-Brüder sind. Seit vielen Jahren haben sie ständig neue Ideen, für die sie in der Fachwelt gefeiert wurden. Besonders Chris Ehrlich (der vor vielen Jahren unter seinem Künstlernamen Chris Joker auftrat) mit der verrückten Haarfrisur. Er tat sich schon immer aus der Masse der Ewig-Gleichen hervor und machte auch als Solo-Zauberer tolle Show-Nummern.

    „…Was Eigenes kann ich da beim besten Willen nicht entdecken, alles schon mal irgendwie irgendwo gesehen…!
    „ALLES“?
    Nein, das kann nicht stimmen. Mir ist aufgrund eines Illusionsbauers, von denen die Ehrlich-Brothers kauften, bekannt, dass die beiden Jungs ständig verbessern und neue Ideen reinbringen. Natürlich zeigen sie – wie fast alle Illusionisten – auch Tricks wie sie von Kollegen vorgeführt werden. Aber sagen Sie mir bitte, verehrter Floh, wo bzw. von wem Sie schon einmal die sensationelle „Bahnschienen-Verbiege-Illusion“ der Ehrlich-Brothers gesehen haben, bei der die beiden Brüder eine meterlange echte schwere Bahnschiene (von Zuschauern auf der Bühne auf ihre Echtheit überprüft) plötzlich wie Gummi verbiegen?

    Man muss sie nicht mögen. Obwohl mir Mega-Events von Illusionisten in Großhallen eigentlich nicht gefallen, möchte ich den Ehrlich-Brothers mein aufrichtiges Kompliment aussprechen. Den Beiden ist NICHTS geschenkt worden, sie sind extrem fleißige Arbeiter und haben sich von jedem Erfolg weiter zur nächsten Stufe hochgearbeitet. Ich persönlich mag Zaubershows zwar lieber im kleinen Stil. Aber was die Beiden geschafft haben und wie sie junge UND ältere Zuschauer begeistern, ist einmalig. Die Hallen sind voll und ihre Show ständig ausverkauft.

    Das Publikum liebt die Ehrlich-Brothers – und das ist gut so! Die beiden auch privat sehr sympathischen Junges haben diesen Riesenerfolg ehrlich verdient!

  92. 92 Xarry_H 10. Mai 2017 um 19:34

    @Pierre Castell:
    “Nun sind Sie mit Ihren eigenen Waffen geschlagen worden. Fehlen Ihnen die Argumente?”

    Nein, gewiß nicht. Aber warum soll ich meine Argumente an Ignoranten verschwenden, die sowieso nur ihre eigene Ansicht gelten lassen. So warte ich zB immer noch auf die Beantwortung der Frage ‘Was meinen Sie mit Oh mann oh mann’. Sie weigern sich beharrlich, diese Frage zu beantworten. Und auch ansonsten verweigern Sie sich, nachvollziehbare Argumente beizubringen. Sie plappern nur nach, was in diesem Blog halt gewünscht ist. Nichts anderes.

    @Bernd Harder:
    “Meine Auffassung ist dagegen, dass die Verantwortung für die Botschaft beim Sender liegt, nicht beim Empfänger. Wer verstanden werden will, muss selbst was dafür tun und kann die Dekodierung nicht anderen überlassen.”

    Wie stellen Sie sich das vor? Haben Sie, als Sie zur Schule gingen, bei der ersten Mathematik-Lektion genau das verlauten
    lassen? Wie konnten Sie dann Ihr Abitur überhaupt bestehen?

    @Martina Rheken:
    “Es gibt leider viel zu viele leichtgläubige Menschen da draußen. Und sicherlich werden auch unter den vielen Naidoo Fans einige darunter sein, die seine Ausführungen und Ansichten auch noch ungeprüft glauben und ihm weiter folgen.”

    Glauben Sie wirklich, daß jetzt etliche hingehen und Forken kaufen, damit sie beim Bundestag Randale machen können? Eine lachhaftere Vorstellung ist kaum imaginierbar. Daß es viele leichtgläubige Menschen gibt, das würde ich nicht bezweifeln wollen, aber daraus zu schließen, daß der Überbringer einer Botschaft der Schuldige sei, das kann nicht Ihr Ernst sein. Stattdessen sollten Sie selbst im Ihren privaten Umfeld der Leichtgläubigkeit entgegen wirken, damit derlei Botschaften auch anderer Absender eben nicht auf fruchtbaren Boden fallen können.

    @noch’n Flo:
    “Vielen Dank an Xarry_H für diese geradezu beispielhafte Demonstration in angewandter Rabulistik, das war wirklich sehr erhellend. Nur zum Thema hat es leider so gar nichts beigetragen.”
    Also, es tut mir leid. Falls Sie meine Beiträge simplizifierenderweise als “Rabulistik” abtun, etc, dann haben Sie vom Thema
    so gut wie gar nichts verstanden und wagen es noch, Ihr Unverständnis als relevanten Diskussionsbeitrag zu deklarieren. Bitte unterlassen Sie das.

    @Michael Fischer:
    “Das ist ein Blog! Was erwartest Du?”
    Korrekt. Im Prinzip kann jeder in seinem Blog schreiben, was er will. Aber er muß eben auch mit Gegenwind rechnen.
    “was von Dir kam, war doch so gesehen auch nichts konstruktives, sondern allenfalls reines Gemeckere!?”
    Sorry, das kann ich nur auf mangelnde Aufmerksamkeit zurückführen. Vielmehr habe ich argumentiert, aber das ist anscheinend
    nicht verständlich oder wird einfach ignoriert; da einfach “reines Gemeckere” herauszulesen, ist primitiv.

    @Clemens M.:
    “antisemitische nennen wir es mal “Andeutungen” fallen nicht mehr unter die Meinungsfreiheit.”
    Sicherlich gibt es gerade in Deutschland Restriktionen. Aber die sollte es nicht geben. Falls jemand derlei Äußerungen tätigt, so sollten sie einfach nicht auf fruchtbaren Boden fallen können. Ansonsten ist nicht _explizit_ von Antisemitismus und Gewaltphantasien im ursprünglichen Text die Rede. Was “Marionetten” angeht, streiten Sie denn ernsthaft ab, daß Lobby-Organisationen im deutschen Bundestag ein und aus gehen und ihre eigene Agenda durchzudrücken versuchen?

    @gnaddrig:
    “Ein unaufgeregter Text, der sich der Angelegenheit unvoreingenommen nähert”
    Der Meinung kann man auch nur sein, wenn man nicht selbst voreingenommen ist. Der Text ist ganz augenscheinlich auf emotionale Manipulation aus.

    @crazyfrog:
    “Bisschen dratischer als die SZ sieht es übrigens Prof. Hörisch”
    Nur, weil jemand Professor ist, heißt das noch lange nicht, daß er deswegen recht behielte. Ganz im Gegenteil, einige seiner Aussagen sind schwer bedenklich, und alles andere als sachlich analysierend. Es ist im übrigen auch bekannt, daß der rheinneckarblog AFD-Nähe aufweist.

    @noch n Flo:
    “Einfach nur einen Link ohne weitere Erläuterung in den Ring zu werfen, ist sehr unhöflich. Oder vielleicht auch Kalkül, weil Du hinterher immer behaupten kannst, Du hättest es ja anders gemeint.”
    Sie machen genau den Fehler, den Sie immer machen: Erstmal vorurteilen. Ende. Dann nie mehr Ihre Meinung ändern. Vielleicht hat “karl” ja einfach nur mal eine andere Meinung in den Raum werfen wollen, ohne eine eigene Meinung dazu äußernn zu müssen – einfach weil er indifferent ist. Sie aber erwarten ganz klar “Wer nicht für mich, ist gegen mich”. Das können Sie nicht ernst meinen.
    “Vor 90 Jahren wurden in Deutschland in Bars und Kabaretts auch zweifelhafte Lieder über “die Juden” oder “den Franzosen” gesungen.”
    Möglich. Kabarettisten wie Serdar Somuncu beharren sogar darauf, daß wirklich jede identifizierbare Gruppe, seien es Nazis, Juden, Moslems oder Christen, Behinderte, Schwule oder Lesben, das Recht haben, diskriminiert zu werden. Wollen Sie Somuncu auch gleich in Sippenhaft nehmen? Oder am besten jeden, der irgendwo eine Gruppe zum Ziel seines Spotts macht? Dieter Nuhr, Jürgen Becker, etc, sind das alles verkappte Nazis in ihren Augen? Ja, mit wem bitte, habe ich es hier zu tun? Sind Sie nicht selbst der größte Nazi, weil Sie genau das alles am besten verbieten wollen, weil eine ihrer Meinung nach intellektuell unterentwickelte, aber große Bevölkerungsgruppe genau das umsetzen will, was die von Ihnen erkannten
    Leithammel jenen vorbetet? Ja, warum wurde denn nicht schon längstens der Bundestag mit Mistgabeln und Spaten gestürmt von ebendiesen? Eben, weil das Gros der Bevölkerung sehr wohl unterscheiden kann, was sinnreich ist und was eben nicht. Und falls Sie meinen, der Status Quo des Geisteszustands der deutschen Bevölkerung sei auf dem Stand von 1933 stehen geblieben, was genau Sie und nur Sie erkannt haben, so machen Sie sich auf eine Enttäuschung gefaßt: Das verhält sich nicht so.

    @Bernd Harder:
    “besonders süß finde ich die “Alternativmedien”:
    Es dürfte Ihnen doch bekannt sein, daß so ziemlich sämtliche große Zeitungen sich in der Hand von wenigen Konzernen befinden.
    Jetzt so zu tun, als wären “Alternativmedien” ja eh marginal, ist verlogen. Alle Ihrer “Alternativmedien” – und Sie können
    selbst auf Youtube differenzierte Privatmeinungen finden- legen Wert auf eine sachliche, differenzierte Meinung; welche
    logischerweise keinerlei Konsequenzen fordert. Wozu auch? Das hier ist eine Demokratie, in der jede Meinung geäußert
    werden darf. Ob sie auf fruchtbaren Boden fällt, ist eine ganz andere Sache, und genau dieser Tatsache verweigern Sie sich.
    Und Sie leisten im Namen der “Skeptiker” genau den Bärendienst, der im Telepolis-Artikel angesprochen wird.

    @RPGNo1:
    “Mein Fazit: Sein Artikel kann in die Mülltonne gekloppt werden, da gehört er auch hin.”
    Man kann es sich wirklich arg einfach machen. Alternativ könnte ich auch sagen: Das ist primitiv.

  93. 93 RPGNo1 10. Mai 2017 um 20:04

    @Xarry_H
    Wow, was für eine Textwand. Blöd nur, dass ich kein einziges Argument endeckt habe, dass du nicht in dieser oder jener Form schon ein paar Mal in Bezug zu diesem Artikel durchgekaut hast. Immer wieder die gleiche Leier.

    Ich wiedehole daher gern noch’n Flos Fazit:
    “Vielen Dank an Xarry_H für diese geradezu beispielhafte Demonstration in angewandter Rabulistik, das war wirklich sehr erhellend. Nur zum Thema hat es leider so gar nichts beigetragen.”

  94. 94 Bernd Harder 10. Mai 2017 um 20:06

    @RPGNo1:

    Signed.

  95. 95 Xarry_H 10. Mai 2017 um 20:18

    @RPGNo1:
    “Immer wieder die gleiche Leier.”
    Vielleicht. Aber diese Argumente werden ja nirgendwo wirklich entkräftet, stattdessen lese ich Texte wie oben: Sorry, aber das ist superbillig, sich so aus der Affäre ziehen zu wollen. Umgekehrt könnte ich das gleiche behaupten.

    Aber gut: Sagen wir mal, die Hauptargumente Ihrerseits hätten Hand und Fuss: Was würden Sie tun, falls Sie die Macht dazu hätten?

  96. 96 Pierre Castell 10. Mai 2017 um 20:20

    @ Xarry_H

    “Sie plappern nur nach, was in diesem Blog halt gewünscht ist. Nichts anderes.”

    Gääähn.

  97. 97 Clemens M. 10. Mai 2017 um 20:36

    Oh, je, da musste sich aber jemand seinen Frust von der Seele reden.

    Interessant, dass sich ja durch die Bank weg alle irren, überheblich sind, völlig schief liegen und mal ordentlich korrigiert werden müssen (war ja auch wirklich mal Zeit, musste mal gesagt werden)

    Nur Xarry_H nicht in großer Erhabenheit.

  98. 98 Bernd Harder 10. Mai 2017 um 20:44

    @Clemens M.:

    Das ist genau der Punkt.

    Ein halbes Dutzend Kommentatoren hat mittlerweile darauf hingewiesen, dass die Ausführungen von Xarry aus verschiedenen Gründen – inhaltlicher, aber auch formaler Art wie völlig schiefe Metaphern, falsche Verwendung von Begriffen, die üblicherweise etwas anderes meinen, als das, was Xarry damit anscheinend meint etc.pp. – kaum verständlich sind.

    Statt sich um eine Klärung zu bemühen, stampft Xarry mit dem Fuß auf und erklärt alle anderen für blöd.

    @Xarry H.: Ich werde Ihren letzten Kommentar nicht freischalten – wenn Sie nur noch andere Kommentatoren persönlich beschimpfen wollen, beenden wir das hier.

    Keine Ahnung, in was genau Sie sich da verrannt haben, aber hier ist jetzt Schluss. Schönen Abend noch.

  99. 99 mary 10. Mai 2017 um 21:00

    kann die Aufregung nicht verstehen

  100. 100 Bernd Harder 10. Mai 2017 um 21:04

    @”mary”:

    Mit dieser kindischen Aktion haben Sie sich den Rausschmiss ehrlich verdient, gratuliere, Xarry_H.

  101. 101 noch'n Flo 10. Mai 2017 um 22:29

    @ P. Castell:

    Okay, ich werde dann wohl mal in Klausur gehen und mir ein wenig mehr von den Ehrlich Bros. anschauen müssen. Vielleicht habe ich von ihnen bislang auch nur die “falschen” Illusionen gesehen, die mir einen inkorrekten Eindruck vermittelt haben.

    Aber ich bin gerne bereit, meine bisherige Meinung zu revidieren.

    Ihr Trick, durch eine scheinbar solide Stahlplatte zu gehen, ist aber nur eine weitere Variante des Uralt-Tricks “Durch einen Spiegel/eine Glasscheibe/Wand gehen”. Zugegeben, etws professioneller gemacht, aber dennoch dasselbe Prinzip.

    Was die Verbiegung der Bahnschiene angeht: das scheint zuerst einmal zwar neu zu sein, aber das Verbiegen “scheinbar solider” Materialien haben auch schon andere Illusionisten vorgeführt. Das Ganze begann mit der Erfindung von Polymeren und wurde durch die Entwicklung “intelligenter Materialien” nur noch weiter verfeinert (siehe bspw. Chris “Bently” Hanowell… oder Gabriel Palacios… man kann dazu sogar DVDs kaufen: https://www.vanishingincmagic.com/magic/magic-dvds/worlds-greatest-metal-bending… oder den kompletten Trick: http://www.murphysmagic.com/Product.aspx?id=54738… ist zwar etwas kleiner als eine Bahnschiene, aber immer noch dasselbe Prinzip! Auf der folgenden Seite gibt es sogar eine komplette Übersicht zu Metall-Biege-Tricks: http://www.magic-tricks-tube.com/video-category/bending-magic-trick/). Eine sehr schöne Erklärung des Tricks der “Ehrlich” Bros. findet sich dann noch hier: http://www.gutefrage.net/frage/ehrlich-brothers-bahnschiene

    Also nur ein alter Hut in neuem Gewand. Und die Gesamtattitüde der “Ehrlich Brothers” ist mir an vielen Stellen doch ein wenig zu sehr dem Erfolgsmodell von “Chris Angel” angelehnt. Und dass sie für ihren Bahnschienen-Trick nun ausgerechnet Uri Geller als Referenz auswählen mussten (https://www.youtube.com/watch?v=VD7FfznIbCs), der ja immer behauptet, keine Tricks zu zeigen, sondern “echte Magie” zu beherrschen (was ja im MZvD ein No-Go ist!) kotzt mich regelrecht an.

    Sorry, vielleicht bin ich ja als langjähriger Hobby-Zauberer ein wenig ZU kritisch geworden… aber wenn es jemand schon nötig hat, seinen Nachnamen in “Ehrlich” zu ändern, bin ich ganz besonders skeptisch.

  102. 102 Pierre Castell 11. Mai 2017 um 00:08

    @ noch´n floh

    “Ihr Trick, durch eine scheinbar solide Stahlplatte zu gehen, ist aber nur eine weitere Variante des Uralt-Tricks!”

    Ja, stimmt, wird auch von anderen Illusionisten gezeigt.

    Was die Metall-Verbiegetricks angeht, nun ja. Es ist aus meiner Sicht schon etwas anderes, meterlange schwere große Bahnschienen zu verbiegen als doch wesentlich kleinere Dinge. Das Trickprinzip ist doch hier zweitrangig. Die Zuschauer sehen eine völlig neue Illusion.

    Eine Zersägenummer ist auch erstmal nur eine Zersägenummer und alt. Wenn dann aber David Copperfield seine damals wirklich sensationelle Selbstzersägung mit einer Riesen-Säge vorführt, ist das für Publikum ebenfalls neu.

    Oder Moretti mit seiner Papierpalmen-Schwebe. Ja, das gab´s früher auch, aber eben mit Besen und noch nie zuvor mit Papierpalmen, die er anschließend sogar noch zerschnitten hat. Oder seine sensationelle Schwerter-Karton-Illsusion, bei der DIE ZUSCHAUER irgendwo in den Karton stechen. Ich bin sowohl mit Morett sen. als auch mit seinem Sohn bei zwei verschiedenen Engagements zusammen aufgetreten. Das Publikum hat getobt, weil die Zuschauer diese Darbietungen noch nie zuvor von niemand anderes gesehen haben. Die Shows von Moretti sind von den Ideen her Weltklasse, weshalb ja auch der Vater wie auch der Sohn in den besten Häusern von Las Vegas aufgetreten sind (Moretti sen. mit Frank Sinatra in einem Programm).

    Für mich bringen die Ehrlich-Brothers bestes Entertainment. Das muss ihnen erstmal jemand nachmachen.

    Floh, der Vergleich mit Criss Angel ist eine Beleidigung für die beiden Ehrlich-Brüder. Criss Angel wirkt nur in seinen gefakten Fernsehspecials ganz gut, aber auf einer Bühne vor Live-Publikum ist er nur ein unterdurchschnittlicher “Auchzauberer”.

    Die Ehrlich-Brüder hingegen BEGEISTERN ihr Publikum auf jeder Bühne vor Live-Zuschauern. Erinnern Sie sich noch an die coole Mentalnummer, die Chris vor ca. 10 oder 12 Jahren vorführte und damit alle Kollegen verblüffte, die keine Ahnung hatten, wie seine Tricks funktionierten?

    Ehrlich-Brothers betreiben keinen Betrug am Zuschauer in der Art, wie Criss Angel das macht.

    Die “Werbung” in Verbindung mit Uri Geller hat mir auch nicht gefallen, das haben die beiden Jungs nicht nötig, in diesem Punkt gebe ich Ihnen Recht.

    “Sorry, vielleicht bin ich ja als langjähriger Hobby-Zauberer ein wenig ZU kritisch geworden!”

    Floh, ich verrate Ihnen was: Ich bin seit fast 40 Jahren als professioneller Magic-Artist und “Gentleman der Taschendiebe” unterwegs, um die Menschen zu unterhalten. Ich vermute, dass ich noch kritischer bin als Sie. Wenn Sie mir das nicht glauben, dann lesen Sie mal meine Beiträge und Kommentare auf dem Blog für Zauberkünstler “staunen.at” oder ab Juli im Magazin “Aladin”.

    Aber – nochmal – gegen die Ehrlich-Brothers lasse ich nichts kommen. Auch wenn Chris Ehrlich (früher ist er unter dem Namen „Chris Joker“ aufgetreten) mit seinen Haaren wie ein bunter Vogel ausschaut. Das Publikum liebt die Beiden – also haben sie alles richtig gemacht.

    Floh, seien Sie bitte tolerant und erkennen ihre Leistung an. Meine uneingeschränkte Wertschätzung haben die Ehrlich-Brothers. Wie gesagt – die Jungs haben sich das “ehrlich” verdient!

  103. 103 Pierre Castell 11. Mai 2017 um 00:12

    @ noch´n floh
    Nachtrag:
    Im Übrigen liegen Sie mit Ihrer Vermutung, wie die beiden Brüder das Bahnschienen-Verbiegen machen, falsch. Das Trickprinzip ist viel besser und ausgeklüngelter. Aber das gehört hier nicht in die Öffentlichkeit!

  104. 104 Pierre Castell 11. Mai 2017 um 11:28

    @ noch´n floh:

    Abschließend wollte ich noch etwas anfügen:

    Ich bin bisher noch auf KEINEN EINZIGEN Menschen getroffen, der die Shows der Ehrlich Brothers besuchte und unzufrieden war.

    In meinem Bekanntenkreis (keine Zauberkünstler) waren ALLE, die sich die Live-Shows anschauten, mehr als begeistert.

    Auch bei erfolgreichen Berufszauberkünstlern, also den Kollegen, erfahren die Ehrlich-Brüder größtes Lob und Respekt. Nur bei Hobbyzauberern scheint der Erfolg der Ehrlich Brothers Unbehagen auszulösen. Da kommt mir schnell der Gedanke von Neid und Missgunst auf…

    Fakt ist: Die Ehrlich Brothers sind beim Publikum extrem beliebt. So beliebt, dass sie zahlreiche Zusatzshows nachlegen mussten, da ihre geplanten Shows ausverkauft waren.

    Die beiden Brüder haben mit ihrer Show den Zeitgeist getroffen. Übrigens: Sogar David Copperfield “klopfte bei ihnen an”, um ihnen einen ihrer Supertrick für sehr, sehr viel Geld abzukaufen. Die Ehrlich-Brothers lehnten klugerweise ab.

  105. 105 Groucho 11. Mai 2017 um 12:13

    @ RPGNo1: Die Nachdenkseiten haben es inzwischen (leider) bereits ins Psiram-Wiki geschafft.

    https://www.psiram.com/de/index.php/NachDenkSeiten

    Abgedriftet in VT und strammen Antizionismus ist es kein Wunder, dass die XN verteidigen.

  106. 106 RPGNo1 11. Mai 2017 um 14:52

    @Groucho
    Danke, für den Link-Tipp. Dann war meine gestrige Einschätzung über den NachDenkSeiten-Author ziemlich treffend.

  107. 107 Pierre Castell 11. Mai 2017 um 21:08

    Ich frage mich, wann Xavier Naidoos Plattenfirma oder sonstige Verantwortliche endlich handeln…

  108. 108 RPGNo1 12. Mai 2017 um 05:54

    Die Plattenfirma wird nicht handeln (noch nicht). Die werden doch nicht ihren besten Goldesel absägen. “Bad news are good news” lautet eine alte Weisheit.

    Wer übrigens mehr wissen will, wessen Geistes Kind einige Naidoofans sind, sollte sich in der Mediathek die gestrige Sendung vom Neo Magazin Royal ansehen.

    Jan Böhmermann hat dort einige der ach so friedfertigen Kommentare vorgestellt, die auf seine Parodie “Hurensöhne Mannheims” eingetrudelt sind.

  109. 109 noch'n Flo 12. Mai 2017 um 06:14

    @ P. Castell:

    Warum sollten Sie? Die CD verkauft sich doch sehr gut, warum da die Promotion stören?

  110. 110 RPGNo1 12. Mai 2017 um 07:43

    Der Gegenwind wird schärfer. Ex-Bundespräsident Christian Wulff übt deutliche Kritik. Immer mehr Radiosender ziehen sich aus der Zusammenarbeit mit Xavier zurück.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164457599/Er-begibt-sich-in-die-Naehe-von-Totengraebern-der-Demokratie.html#Comments

  111. 111 crazyx 12. Mai 2017 um 08:45

    Nachdem die anderen Zauberkünstler hier schon angefangen haben, über die Ehrlich Brothers zu diskutieren, will ich mich mal nicht komplett raushalten:

    Einem Zauberer vorzuwerfen, dass er die gleichen Tricks vorführt wie andere Zauberer, ist ein bisschen so, wie einer Rockband vorzuwerfen, dass sie “auch wieder nur mit Gitarren spielen; alles schon tausendmal da gewesen…”. ;)

    Zugegeben: nicht alles, wie die Ehrlichs machen, muss den eigenen Geschmack treffen. Mir missfallen zum Beispiel das arg billige Zauber-Merch, die Cross-Promotion mit teils fragwürdigen Typen wie Barth oder Geller, die schlechte Sichtbarkeit vieler Effekte in hinteren Reihen der teils zu großen Locations und allgemein die Tatsache, dass die beiden irgendwie oft so wirken, als würden sie gerade auf ihrem eigenen Kindergeburtstag auftreten.
    (Was mir hingegen ausgesprochen gut gefällt, ist, dass die beiden einfach als … die beiden auftreten. Dass sie sich gegenseitig zersägen und keine Assistentinnen; dass sie auf Tänzerinnen und ähnlichen Quatsch, zu dem Produktionen in der Größenordnung neigen, einfach verzichten.)

    Nichtsdestotrotz: was die beiden abliefern, ist einfach RICHTIG gut gemachtes Entertainment. Mit viel Liebe zur Zauberkunst, vielen eigenen Ideen, großem Respekt vor den Zuschauern (der Umgang mit Zuschauer-Assistenten ist top; und das ist er bei Zauberern leider selten…) und auf einem irre hohen Produktions-Niveau.

    Man kann sie also durchaus gut finden – und gleich ALLES, was sie machen, gut zu finden.

    … und damit versuche ich mal, wieder einen Bogen zurück zum eigentlichen Thema zu finden. Mir missfällt nämlich die Überschrift, und zwar sehr.

    Xavier Naidoo ist offensichtlich jemand, der gern fragwürdiges Gedankengut verbreitet und diesem vermutlich auch, zumindest teilweise, anhängt.
    Aber warum sollte er deshalb “kein Künstler” mehr sein?

    Seine Gesinnung ändert doch erstmal nichts an seinen musikalischen Qualitäten; und auch, wenn mir persönlich seine alten Liebesschnulzen nicht so direkt zusagen, sind die ja gut gemacht und haben die Kultur in diesem Land bereichert.

    Klar; die Überschrift ist nur ein Zitat – aber es geht doch bitte nicht um die Frage, ob XN ein Künstler ODER ein Verschwörungstheoretiker ist. Das schließt sich doch nicht gegenseitig aus.

    Er ist Verschwörungstheoretiker UND Künstler. Und damit ist er ein Verschwörungstheoretiker mit einer Bühne. Und Publikum. Und einer Möglichkeit, gewisse Aussagen so zu transportieren, dass sie nicht gleich auffallen.

    “Du bist kein Künstler” ist für den Umgang mit dieser vielleicht nicht ganz ungefählichen Kombination IMHO wenig hilfreich.
    “Du bist kein Künstler” ist einfach der Versuch einer plumpen Beleidigung.

  112. 112 Bernd Harder 12. Mai 2017 um 09:02

    @crazyk:

    << Klar; die Überschrift ist nur ein Zitat – aber es geht doch bitte nicht um die Frage, ob XN ein Künstler ODER ein Verschwörungstheoretiker ist. Das schließt sich doch nicht gegenseitig aus. <<

    Das ist sicher richtig.

    Ich denke (explizit geht es aus dem Text nicht hervor), dem Zitatgeber ging es lange Zeit wie vielen anderen Naidoo-Fans, die sich an die Möglichkeit geklammert haben, es handele sich womöglich nur “um um eine zugespitzte Zustandsbeschreibung gesellschaftlicher Strömungen, also um die Beobachtung bestimmter Stimmungen, Auffassungen und Entwicklungen, dies im Rahmen einer künstlerischen Auseinandersetzung bewusst überzeichnet” – wie Naidoo selbst das Ganze ja verteidigt.

    Dies gilt/galt es zunächst einmal zu verneinen (“kein Künstler”) und dann die wahren Absichten dahinter zu benennen (“Verschwörungstheoretiker”).

    Deshalb wohl der Gegensatz “kein …, sondern …”.

    Ich denke, zukünftig sollte jedem von Vorneherein klar sein, dass es in der Tat um ein “und” geht.

  113. 113 Bernd Harder 12. Mai 2017 um 09:07

    @RPGNo1:

    Am besten finde ich eigentlich die Kommentare, die den Naidoo-Kritikern vorwerfen, sie wollten die “Meinungsfreiheit” abschaffen.

    Offenbar haben diese Leute ein sehr eingeschränktes Verständnis von Meinungsfreiheit, das kurz und sinngemäß lautet: Kritik (oder sagen wir besser: Beschimpfungen) an Naidoo-Kritikern fällt unter “Meinungsfreiheit”, Kritik an Naidoo dagegen nicht und sollte gleich verboten werden.

  114. 114 Pierre Castell 12. Mai 2017 um 10:18

    @ noch’n Flo
    Weil sie auf Dauer gesehen so ihrem Ruf schadet?
    Und der richtigen Sache wegen?
    Hmm, ich habe von der Musikindustrie keine Ahnung und denke vemutlich wieder zu naiv.

  115. 115 Pierre Castell 12. Mai 2017 um 12:10

    Unter dem Deckmantel “Meinungsfreiheit” und “Kunst” wurde schon immer Schmutz verbreitet. Aber es wird immer dreister…und GEFÄHRLICHER!

  116. 116 Pierre Castell 12. Mai 2017 um 12:24

    @ crazyx

    Einem Zauberer vorzuwerfen, dass er die gleichen Tricks vorführt wie andere Zauberer, ist ein bisschen so, wie einer Rockband vorzuwerfen, dass sie “auch wieder nur mit Gitarren spielen; alles schon tausendmal da gewesen…”. ;)

    Danke, crazyx, Sie haben das sehr gut ausgedrückt. Es kommt nämlich auch darauf an, WIE der Illusionist seine Nummer interpretiert.

    Die Dame, die gleich schweben wird, ist nur die Gitarre. Was der Illusionist aus der Schwebenummer macht, sie mit eigenen Ideen anreichert, wie er sie verkauft (präsentiert), mit welcher Begleitmusik usw. er sie darbietet sind alles Punkte, die aus einer vielleicht langweilen und schon zuvor von anderen Zauberkünstlern hundertfach gesehenen 08/15-Nummer eine Darbietung der Spitzenklasse machen kann.

  117. 117 Pierre Castell 12. Mai 2017 um 12:27

    Ich bin der Meinung, dass, wenn die Fernseh- und Radiosender seine Musik nicht mehr spielen, er sich beim nächsten Mal genau überlegt, mit welchen Songtexten er seine Musik veröffentlicht.

  118. 118 Ralf im Vollrausch 12. Mai 2017 um 14:42

    “Xavier Naidoo” war für mich nur ein Begriff aus den Neunzigern und ich hätte ihn fast schon vergessen, wenn er in den letzten Jahren für zweifelhafte Schlagzeilen gesorgt hätte.
    Ich glaube, daß er keinen seiner treuen Fans dadurch verloren hat, sondern daß er neue hinzugewinnt.

    Er ist wohl ein “Opfer” der Verschwörungstheorien, die durch das Internet ein größeres Publikum erreichen.
    Alle Akte-X-Fans erinnern sich noch an die “Einsamen Schützen”, die drei Computer-Nerds, die damals schon in diese Netz-Welt abtauchten – heute kann jeder “Normal-User” in diese Welten abtauchen.
    Seit einiger Zeit ist das “Tor-Netzwerk” extrem langsam, das liegt auch daran, daß jetzt jeder in das “Dark Net” will – die Werbung in letzter Zeit trägt also Früchte ;-) (ich bevorzuge den Begriff: Deep Web, da es nicht per se kriminell ist und auch ursprünglich nicht dafür entwickelt wurde).
    Viele möchten in diese “dunkle geheime Welt” abtauchen, dabei verwechseln aber einige die Realität mit der Fiktion.

    Ja, das “Dark Net” ist nicht für sehr viele User gebaut, da kommt ein extremer Stau auf, wenn viele dort surfen :-)
    https://www.torproject.org/docs/faq.html.en#WhySlow

  119. 119 RPGNo1 12. Mai 2017 um 15:25

    @Bernd Harder

    Ja, die Widersinnigkeit in den “Kommentaren” der Naidookritiker-Kritiker springt einem geradezu ins Auge. Es beweist wieder einmal, dass die genannten Personen das geistige Niveau eines Hohltieres haben.

  120. 120 Pierre Castell 12. Mai 2017 um 16:05

    “Made in Germany” von der Country-Band Truck Stop wird von einigen Radiosendern nicht gespielt, da der Song zu “Rechts” sei.

    Hier der Song: https://www.youtube.com/watch?v=o-1qzX6F75o

    Bei Country-Musik bekomme ich Zahnschmerzen, solche Musik ist echt nicht mein Ding. Aber was geht denn da ab?

    Die sollten sich mal besser um Naidoo kümmern, die “lieben” Radioredakteure.

  121. 121 Ralf im Vollrausch 12. Mai 2017 um 18:03

    @Pierre Castell
    Ja, man übertreibt es mit der “Political Correctness”…alles wird jetzt “verteufelt”…alles ist “Rechts”, was nur im Entferntesten an Rechts erinnert.
    Eine Jagd auf Rechts wird mehr toleriert, als eine Jagd auf Links…wobei die Linksextremisten nicht besser sind…jede Form des Extremismus ist zu verurteilen!
    Einer meiner Großväter kämpfte im Ersten Weltkrieg und überlebte, was damals noch im Rahmen der Wahrscheinlichkeit lag, aber mein Großvater mütterlicherseits starb im Zweiten Weltkrieg…und zwar am Ende…er wurde auf seinen Heimweg ermordet (wahrscheinlich) – er kam niemals zuhause an.
    Er gehörte zur Wehrmacht, aber er war zu keiner Zeit ein Nazi…im Gegenteil, er sagte zu seiner Frau: Wenn wir das büßen müssen, was wir den Anderen antun, dann werden wir leiden…er war für die Gefangenaufsicht zuständig und bekam dadurch mit, was den Gefangenen (den “Russen”) angetan wurde…er mußte wahrscheinlich auch dafür büßen!
    Für mich ist die Wehrmacht != Nazi (!= ist in ‘C’ ungleich)

  122. 122 RPGNo1 12. Mai 2017 um 18:35

    @Pierre Castell
    Ich habe mir den Truck Stop Song eben angehört. Wieso soll der rechts sein? Das ist eine Hommage an die Heimat, nicht viel anders als z.B. Grönemeyers “Bochum”.

  123. 123 noch'n Flo 12. Mai 2017 um 19:06

    Von den XN-Fans wird ja auch oft ins Feld geführt, dass es ja mit gewissen Rappern wie z.B. “Bushido” Musiker gäbe, die wesentlich schlimmere Texte gedichtet hätten, aber – im Falle des Vorgenannten – trotzdem den “Integrations-Bambi” erhalten hätten. Als ob ein “Bambi” irgendetwas aussagen würde…

    Und XN sei ja auch in Israel aufgetreten, könne damit also kein Antisemit sein…

  124. 124 Pierre Castell 12. Mai 2017 um 19:34

    @ Ralf
    “Eine Jagd auf Rechts wird mehr toleriert, als eine Jagd auf Links…wobei die Linksextremisten nicht besser sind…jede Form des Extremismus ist zu verurteilen!”

    Absolut. Wer glaubt, Linkextreme seien harmlos, der irrt sich gewaltig.

    @ RPGNo1
    Eben. Da will sich vermutlich ein unbekannter Radiomoderator auf Kosten der Band profilieren…

    @ noch’n Flo
    Das erinnert mich ein wenig an die Leute, die z. B. bei einem schwerwiegendem Verkehrverstoß der Polizei frech ins Gesicht sagen, sie sollen sich mal besser um die anderen kümmern, die sind Verbrecher und sonstige Sünder – sie selbst sind immer völlig unschuldig (oder es war doch nur ein angebliches Versehen).

  125. 125 Martin 12. Mai 2017 um 22:26

    Wenn man behauptet, dass Naidoo kein Künstler ist, dann sollte und muss man erst einmal definieren,was überhaupt ein Künstler ist! Für mich ist ein Künstler ein Mensch, der die Leute provoziert und sie aus ihrem Dämmerschlaf wachrüttelt.

    Ein Künstler muss den Nerv treffen und vor allem provozieren! Sogesehen muss er keine Antworten liefern. Er darf sich irren, hauptsache er macht die Menschen endlich munter und sensibel für ein bestimmtes Thema!!!

    Schlafmützen und stupide Ja-Sager habe ich genug in dieser Gesellschaft.

  126. 126 Clemens M. 12. Mai 2017 um 23:20

    @Martin:

    Naidoo ist die andere Seite der Medaille: Abgesehen davon, dass die Ja-Sager auch ein Klischee sind, zumindest in der Minderheit, ist Naidoo in gewisser Weise tatsächlich auch ein Ja- Sager, indem da ziemlich hirnloses Zeug nachgeplappert wird im Glauben, das sei der Durchblick.

    Kaum eine derartige Realitätsverzerrung, die als “gegen” und als Kritik an was auch immer Machtvollem daher kommt, hat etwas zu sagen.

    Ich denke auch nicht, dass sich z.B. Politiker dadurch angegriffen fühlen, dafür ist es einfach zu hauchdünn und verworren. Bedenklich sind die rechten Tendenzen und Antisemitismus, der durch die Hintertür hereinkommen.

    Naidoo äußert sich nicht als Privatperson, solche Lieder kommen als “Botschaft” daher, eine prominente Rolle wird da genutzt.

  127. 127 Pierre Castell 12. Mai 2017 um 23:24

    @ Martin

    Künstler = Artist

    Zunächst sollten wir in bildende Künstler (z. B. Maler) und darstellende Künstler (z. B. Jongleure) unterscheiden.

    Unter dem Oberbegriff Künstler fallen Jongleure, Zauberkünstler, Sänger, Schaupieler uvm. sie alle fallen unter den Oberbegriff “Künstler”.

    Wieso muss ein Jongleur, Trampolinartist oder Zauberkünstler provozieren?

    Sie meinen sicher eine andere Sparte von Künstlern. Würden Sie mir diese bitte nennen?

  128. 128 Bernd Harder 12. Mai 2017 um 23:26

    @Martin:

    << Er darf sich irren, hauptsache er macht die Menschen endlich munter und sensibel für ein bestimmtes Thema!!! <<

    Für welches Thema ganz konkret macht Naidoo denn die Menschen “sensibel”?

    Selbst mit allergrößtem Wohlwollen betrachtet und mit vollem Verständnis für Politikverdrossenheit, Ängste und Unsicherheiten sehe ich bei Naidoo nichts weiter als Pegida-Gegröhle.

    Was genau ist daran Kunst und was genau rüttelt daran auf?

    Das sind m.E. primitivste Rache- und Gewaltphantasien, die nicht munter, sondern dumpf machen.

  129. 129 RPGNo1 13. Mai 2017 um 06:55

    Hier ist ein Beispiel für einen mMn klugen politischen Song, der ganz ohne Verschwörungstheorien, Reichsbürgergerede und rechtslastige Fantasien auskommt.
    http://www.plyrics.com/lyrics/dierzte/dieklgstenmnnerderwelt.html

  130. 130 W-Day 13. Mai 2017 um 08:28

    @Harder, Zitat: >> Ich weiß nicht, wie blind oder vernagelt diese Leute durchs Leben gehen. Ich schätze mal grob, ich könnte täglich mühelos mindestens ein Dutzend Artikel aus den “Systemmedien” raussuchen, die auf Schwachstellen im demokratischen Gefüge verweisen und jede Menge “Grundsatzkritik” üben.<<

    Allerdings, und ich wundere mich schon viele Jahre über Aussagen, "wir" würden belogen werden etc., und wer das nicht merke, sei ein Schlafschaf. Vor dem Internet-Zeitalter war das anscheinend noch ein erträgliches Maß an Wahn-Sinn, der mir begegnete.

    Überall, wo Menschen die Wahl haben, in vielen Publikationen zu lesen, scheint es stets eine Menge an Menschen zu geben, die strikt selektiv vorgehen, egal wie viel Aufklärungsmateiral ihnen ins Gesicht zu springen versucht.

    Vielleicht haben VT-Anhänger_innen u.ä. Probleme mit der Selbstregulation (Psychologie). Da hilft Aufklärung im Sinne der gwup eher nicht.

  131. 131 Martin 13. Mai 2017 um 09:31

    Provozierend könnte ich jetzt sagen: Na dieser Naidoo hat ja sein Ziel voll erreicht,denn er hat Menschen auf seine Art mal so richtig provoziert,denn diese Reaktionen und Kommentare hier zeigen mir, dass sich viele über ihn maßlos erregen und echauffieren bzw.das er damit weiter im Gespräch ist.

    Ich war Jahre in dieser Show-Szene tätig.Publicity im positiven wie im negativen Sinne, ist das Brot vieler “Künstler” um im Geschäft zu bleiben bzw. den Markt-und Medienwert zu steigern.

    Ich habe aber auch Künstler kennengelernt,die mir gezeigt haben,was KUNST ist.J.W.Goethe hatte damals mit den Leiden des jungen Werther seine biedere und verheuchelte Gesellschaft provoziert und einen Spiegel vorgehalten; Heinrich Böll mit der Verlorenen Ehre der Katharina Blum.Wolf Biermann in der DDR mit seinen aufmüpfigen Liedern…

    Für mich darf ein Künstler sich nicht anpassen.Auch diese heutige Gesellschaft ist längst nicht vollkommen und in sich voller Widersprüche.Diese Politikverdrossenheit hat tiefe Ursachen.Wenn Naidoo das für sich so aufarbeitet ,ackzeptiere ich persönlich seine Meinung.

    Da wir in einer Demokratie leben,werde ich mich deswegen aber nicht echauffieren lassen,sondern demokratisch reagieren…(Siehe meine Einschätzung oben)

  132. 132 Bernd Harder 13. Mai 2017 um 09:45

    @Martin:

    << sondern demokratisch reagieren.. <<

    Wo genau sehen Sie denn eine “undemoratische” Reaktion auf Naidoo?

    “Meinungsfreiheit” gilt auch für seine Kritiker, und so, wie jeder nach wie vor sein Geld für Naidoos Platten ausgeben darf, haben andere das Recht, das nicht zu tun, ihn von Konzerten auszuladen etc.

    Was ist daran “undemokratisch”?

    Und ja – wenn er “nur” im Gespräch bleiben will, hat er sein Ziel erreicht.

    Ich – und viele andere – bezweifeln aber, dass das sein einziges Ziel dabei ist.

    Und ich sehe auch die Sache mit der “negativen Publicity” etwas anders.

    Es gibt weitaus genug “Künstler”, die sich mit “Provozieren um jeden Preis” dauerhaft ins Aus geschossen haben. Sollte Naidoo ernsthaft “nur” auf Publicity aus sein, ist er sehr schlecht beraten, das auf diese Weise zu versuchen.

    << Wenn Naidoo das für sich so aufarbeitet <<

    Tut er das? “Für sich”?

    Die Lieder (und u.a. auch seine Rede vor den Reichsbürgern in Berlin) beinhalten eine Reihe von Appellen an seine Zuhörer, das ist mitnichten reine Selbstreflexion.

    Und in dem “Walulis”-Video wird m.E. recht deutlich, dass er eben auch *außerhalb* des geschützten “Kunst”-Rahmens so redet und agiert.

  133. 133 Pierre Castell 13. Mai 2017 um 09:57

    @ Martin

    “Ein Künstler muss …provozieren” – was für ein Blödsinn.

    Sagen Sie “Ein Kabarettist, ein Liedermacher darf provozieren, O.K.!

    Aber KÜNSTLER (also alle) “MÜSSEN vor allem” provozieren, ist ja wohl völlig daneben. Wieso muss ein Bauchredner provozieren?

    Wieso MUSS ein Sänger provozieren? Ein Sänger kann und soll mit einem wunderschönen Lied auch Frieden, Wärme und Gemütlichkeit in das Herz des Zuhörers bringen.

  134. 134 Clemens M. 13. Mai 2017 um 11:46

    @Martin Provokation ist ja per se nichts Positives.

    Sie kann Katalysator sein, aber es kommt doch stark auf den Inhalt und den Kontext sein. Provokation kann schnell ins Destruktive abrutschen, oder sie ist einfach nur platt oder dumm.

    Nazis provozieren auch, würden sie dann einen Song daraus machen als künstlerisches Feigenblatt, ist das dann ok? Ist anscheinend in den Augen vieler so.

    Naidoo wird ausgerechnet von vielen sich sonst eher der linken Szene zugehörigen verteidigt, die ansonsten bei jeder auch nur annährend rechtslastigen Aussage aufhorchen.

    Wird Kunst mit Narrenfreiheit verwechselt?

  135. 135 noch'n Flo 13. Mai 2017 um 12:20

    @ Martin, P. Castell:

    Wenn ein Künstler immer nur provoziert, muss er auch mal damit rechnen, dass die Provokation gar nicht mehr ernst genommen wird.

    Ich erinnere nur an die Anekdote mit der Installation von Joseph Beuys und der Museums-Putzfrau, die seinerzeit fragte: “Ist das Kunst, oder kann das weg?”

  136. 136 crazyfrog 13. Mai 2017 um 20:02

    Vernichtendes Urteil von Hoaxilla über Naidoo:

    http://racochew.rsync.at/hoaxilla/sendeloch_interview_waschkau.mp3

  137. 137 NeinDu 13. Mai 2017 um 20:46

    @Xarry_H/Martin:

    Schon gewusst, dass Naidoo schon 2005 gesungen hat:

    “Und jetzt scheiß’ ich auf eure Demokratie”?

    (“Abgrund”, Album “Telegramm Für X”

  138. 138 crazyfrog 15. Mai 2017 um 13:42

    Mitunter schreiben bei heise auch vernünftige Leute:

    “Xavier Naidoo ist kein “Systemkritiker”. Wer das Unverzeihliche an seinen Texten verteidigt, läuft Gefahr, zur Marionette seiner Medienstrategie zu werden.”

    https://www.heise.de/tp/features/Naidoo-und-Geruechte-ueber-das-System-3713492.html

    Auch gut:

    “Natürlich ist er alles andere als harmlos. Er arbeitet auf perfide Weise mit Versatzstücken aus dem semantischen Instrumentenkoffer der sogenannten „Verschwörungstheoretiker“ und „Reichsbürger“, der Demokratiegegner und Pegidisten, der Rechtspopulisten und Nazis.”

    http://www.salonkolumnisten.com/pop-politik-und-propaganda/

  139. 139 crazyfrog 27. Mai 2017 um 18:26
  140. 140 Pierre Castell 27. Mai 2017 um 18:52

    @ crazyfrog
    Vielen Dank für diesen Hinweis!

    Vermutlich werde ich mir das Heft kaufen…


NEU: Skeptiker1/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web