Natalie Grams bei medonline: Homöopathie, Arzthonorare und das gute Gefühl

Heute bei medonline:

medo

Was übrig bleibt, ist also eine Scheintherapie, die tradierte psychologische Mechanismen und die natürliche Selbstheilungsfähigkeit des Körpers nutzt. Das gefällt den Menschen , weil sie eigentlich nicht wissen, was sie da genau bekommen.”

Dr. Natalie Grams spricht übrigens auch am 29. April beim “Skeptical” in Berlin und einen Tag später bei der SkepKon.

skepticall

Hier geht’s zur Anmeldung.

Zum Weiterlesen:

  • “Homöopathie ist der Placeboeffekt at its best!” medonline am 6. April 2017
  • Mythenjagd (8): Homöopathie ist Medizin und keine Magie, salonkolumnisten am 3. April 2017
  • Chef des englischen Gesundheitsdienstes übt Kritik an Homöopathie, GWUP-News am 2. April 2017

2 Kommentare zu “Natalie Grams bei medonline: Homöopathie, Arzthonorare und das gute Gefühl”


  1. 1 crazyfrog 8. April 2017 um 10:05
  2. 2 Mamie Juliette 8. April 2017 um 12:34

    Bei den 10 “Fakten” zur Homöopathie am Ende des Artikels in der Augsburger Allgemeinen dreht sich einem allerdings der Magen um. Insgesamt klingt der Artikel eher “ausgewogen”, so nach dem Motto, lassen wir doch beide Seiten ihre “Meinung” dazu kundtun, dann kann jeder sich aussuchen, was ihm gefällt.


NEU: Skeptiker1/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web