„Vaxxed“ im Kino, Fakefield und sein angeblicher Whistleblower

Es ist Dunning-Kruger pur, wie die Geschäftsführerin der Lichtburg Essen, Marianne Menze, die geplante Aufführung des Propaganda-Machwerks “Vaxxed” von Studienfälscher Andrew Wakefield zu rechtfertigen versucht:

Zu der von Ihnen angeführten These [gemeint ist Wakefields These von der Verursachung Autismus‘ durch Imfung] kann ich sagen, mich hat im Film ein Originalausschnitt überrascht, in dem er sich bei einer Anhörung klar für eine Masernimpfung ausspricht, mit der Bitte, auf Dreifachimpfungen so lange zu verzichten, bis ein Verdacht auf einen Zusammenhang zu Autismus entkräftet ist, er betont jedoch die Wichtigkeit der Masernimpfung. Das klang ganz anders als die verbreitete Bezeichnung Impfgegner“.

Kopf > Tischplatte.


Direktlink zum Video auf Youtube

In Wahrheit verhielt sich das Ganze so:

Wakefield war Patenthalter eines – damals schon überholten – Einzelimpfstoffs gegen Masern, woraus sich sein Interesse ergab, den MMR-Mehrfachimpfstoff schlecht zu machen.”

Weitere Details legt Udo Endruscheit bei Keine Ahnung von Garnix dar (der, wie die meisten Kritiker, den Film natürlich längst gesehen hat, liebe Impfgegner):

Der Film hat die alleinige Absicht, Wakefield selbst mit seiner damaligen „Autismus-Studie“ als Verschwörungsopfer darzustellen.

Der ehemalige CDC-Mitarbeiter [William W. Thompson], den Wakefield hier als „Whistleblower“ vorführt, ist nie im Film zu sehen – nur seine Stimme ertönt aus dem Off. Woher diese Aufnahmen stammen, ob sie autorisiert sind – alles bleibt offen.

Keiner der anderen an der CDC-Studie beteiligten Wissenschaftler erhält Gehör. Was die Forschungsergebnisse der CDC angeht, die angeblich Wakefields MMR-Autismus-These belegen, so wird hier schlicht Ursache und Wirkung verwechselt […]

Mit einer wissenschaftlichen Aufarbeitung des Themas hat der Film nicht das Geringste zu tun. Der Film ist, wie Prof. Gorski (Wayne State University School of Medicine, Illinois) richtig sagte, so manipulativ, dass Leni Riefenstahl vor Neid erblassen würde.”

wixxedd

Kleine Ergänzung: Wakefiels “Whistleblower” und Kronzeuge William W. Thompson scheint eine ähnlich tragische Figur wie Wakefield selbst zu sein.

In einer Stellungnahme über seinen Anwalt beschuldigte er sich 2014 selbst der Datenunterdrückung als Koautor bei einer MMR-Studie des CDC (2004) und erklärte, er habe nicht gewusst, dass die Telefongespräche mit den “Vaxxed”-Machern mitgeschnitten worden seien.

Zugleich distanzierte Thompson sich von der tendenziösen Verwendung seiner Zitate und bekräftigte seinen Wunsch nach einer seriösen Überprüfung der von ihm selbst angeblich manipulierten Studiendaten:

I want to be absolutely clear that I believe vaccines have saved and continue to save countless lives. I would never suggest that any parent avoid vaccinating children of any race […]

I will do everything I can to assist any unbiased and objective scientists inside or outside the CDC to analyze data collected by the CDC or other public organizations for the purpose of understanding whether vaccines are associated with an increased risk of autism.”

Allerdings konnte von einer Zusammenarbeit mit “unbiased and objective scientists” keine Rede sein, denn der einzige Kontakt, den Thompson suchte, war zu dem bekannten Impfgegner Brian Hooker, der eine ihm selbst gefällige, aber grottige Pseudo-“Reanalyse” der Studie vornahm (die sogar von minder bedeutsamen Journals zurückgewiesen wurde).

Der Erstautor der Studie von 2004, Frank deStefano, widersprach vehement Thompsons Behauptungen.

Alles, worauf Wakefield sich stützt, ist mithin die unklare Selbstbezichtigung eines CDC-Mitarbeiters bezüglich dessen eigenem (angeblichem) Fehlverhalten sowie die üblichen Missinterpretationen (“unbelievably incompetently done“) von Crackpots der Impfgegner-Szene:

All we have is Thompson’s word for it. For another thing, it hasn’t been actually proven that there was any sort of malfeasance or scientific fraud at all”,

merkt der Science-Blog Respectful Insolence zu dieser durchsichtigen “Whistleblower”-Legende an.

Und auch das Debunking-Portal snopes hat die Story längst als “false” klassifiziert.

Im vergangenen Jahr ließ Thompson dann sogar durchblicken, dass er selbst nicht mehr an einen Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus in den Studiendaten von 2004 glaubt. In der Studie selbst steht das auch so drin (“no significant associations”).

bmgg

Der “skrupellose Selbstvermarkter” Fakefield bleibt also mit “Vaxxed” seiner Masche treu: Selbstrechtfertigung und Selbsterhöhung.

Unfassbar, dass Impfgegner ernsthaft glauben, sie bekämen in diesem Film “die Wahrheit” erzählt:

Natürlich wird es immer abwegige Meinungen zu Wissenschaftsthemen geben. Es gibt Menschen, die behaupten, einen Automotor einfach mit Wasser betreiben zu können, ohne dass sich deswegen darüber eine Debatte entspannen muss. Man sieht, was funktioniert.

Beim Impfen ist es eigentlich genau so, und man könnte über Personen wie Wakefield oder Menze einfach lächeln, wenn, ja, wenn es nicht zum einen um den Schutz unmündiger Kinder und solcher Personen ginge, die aus medizinischen Gründen nicht impfen dürfen.

Gerade letztere sind auf den sog. „Herdenschutz“, die Durchimpfung der Impffähigen angewiesen.”

Zum Weiterlesen:

  • Noch ein paar nichtalternative Fakten zu VAXXED, Keine Ahnung von Garnix am 3. April 2017
  • Kinderleid für Kinobetreiber „moralischer Druck“, Ruhrbarone am 4. April 2017
  • Impfgegner auf Tour und Masern in Duisburg, Ruhrbarone am 3. April 2017
  • Die meisten an Grippe gestorbenen Kinder waren nicht geimpft, spektrum am 4. April 2017
  • Der Erfolg von Impfungen ist ihr größer Feind, stimme am 30. März 2017
  • How my daughter died from a simple case of flu, CNN am 3. April 2017
  • Deadly measles outbreak spreads in Europe as vaccinations fall, globalnews am 30. März 2017
  • Impfgegner: „Sie stellen den Erregern ihren Körper als Brutkasten zur Verfügung“, GWUP-Blog am 30. März 2017
  • A bad day for antivaccinationists: A possible retraction, and the “CDC whistleblower” William W. Thompson issues a statement, Respectful Insolence am 28. August 2014
  • The conspiracy circle is complete: Brian Hooker claims “The Man” has gotten to the “CDC whistleblower”, Respectful Insolence am 26. April 2016
  • The CDC whistleblower data dump redux: Even William Thompson appears not to believe the antivaccine spin, Respectful Insolence am 6. Januar 2016
  • It’s official! Brian Hooker’s “reanalysis” of MMR data is retracted, Respectful Insolence am 6. Oktober 2014
  • Did a high ranking whistleblower really reveal that the CDC covered up proof that vaccines cause autism in African-American boys? Science-Based Medicine am 25. August 2014
  • The CDC whistleblower documents: A whole lot of nothing and no conspiracy to hide an MMR-autism link, Respectful Insolence am 5. Januar 2016
  • Reviewing Andrew Wakefield’s VAXXED: Antivaccine propaganda at its most pernicious, Science-Based Medicine am 11. Juli 2016
  • “Vaxxed” – großes Kino für Impfgegner, merkur.de am 4. April 2017

28 Kommentare zu “„Vaxxed“ im Kino, Fakefield und sein angeblicher Whistleblower”


  1. 1 RPGNo1 5. April 2017 um 08:48

    Frau Menze kennt halt das Spiel mit der Öffentlichkeit: Schlechte Werbung ist auch Werbung.
    Wahrscheinlich wird ihr nun von der deutschen Imfgegnerszene ein Heiligenschein verliehen, da sie so standhaft den bösen, bösen Kritikern des Films widerstanden hat.

  2. 2 cassandra 5. April 2017 um 09:42

    das mit dem Patent ist wohl auch mysteriös- ich kann es nicht nen Strohmaniefinden- unter Wakefield ist in der Datenbank des Europäischen Patentamtes nichts zu finden

    da sind auch Patentanmeldungen drin, die nie erteilt wurden
    hatte er einen Strohmann?

    in der Datenbank ist alles aus 90 Ländern drin

  3. 3 Bernd Harder 5. April 2017 um 09:57

    @cassandra:

    http://briandeer.com/wakefield/vaccine-patent.htm

    Dass das Patent auf Wakefield zurückgeht, können Sie aus dem Patentantrag ersehen, wenn Sie im Vorspann den Link unter

    < < 1998 published application << anklicken.

  4. 4 Udo Endruscheit 5. April 2017 um 11:10

    Nicht zu vergessen, dass Frau Menze glaubt, mit dem “Mut” zum Zeigen des Films “türkischen Verhältnissen”, aka undemokratischer Unterdrückung von Meinungsfreiheit, entgegen treten zu müssen.
    Da fehlen mir altem Antidemokraten echt die Worte.

  5. 5 Bernd Harder 5. April 2017 um 11:16

    @Udo Endruscheit:

    Ja, dass Lügen und Faktenverdrehungen keine “Meinung” sind, werden solche Leute auch nie begreifen.

    http://blog.gwup.net/2015/07/28/muss-man-eine-andere-meinung-stets-akzeptieren-mitnichten/

  6. 6 crazyfrog 5. April 2017 um 11:45

    “In den 1950er Jahren erkrankten Tausende Deutsche an Polio, auch bekannt als Kinderlähmung. Die Medizin investierte in die Forschung und schließlich kam im April 1957 die erste Massenschutzimpfung – mit großem Erfolg.”

    http://www.swr.de/swr2/wissen/60-jahre-polio-massenimpfung/-/id=661224/did=19315360/nid=661224/bf6e4/index.html

  7. 7 Bernd Harder 5. April 2017 um 11:47

    @crazyfrog:

    Um das Offensichtliche zu sehen, ist die Realitätsverweigerung der Impfgegner schon zu weit fortgeschritten. Das liegt doch alles nur am sauberen Wasser etc …

  8. 8 cassandra 5. April 2017 um 12:49

    @Bernd Harder

    ah, danke – Datenbank zeigt auch wieder was an :-)

    ich verstehe das ohnehin nicht, wie man so einen Menschen hofieren kann, dem die Approbation entzogen wurde- das muss doch einen Grund gehabt haben

  9. 9 Martina Rheken 5. April 2017 um 13:25

    Wenigstens eine Politikerin findet klare Worte:

    “„Propaganda-Filme wie „Vaxxed“ sind brandgefährlich. Die medizinische Aufklärung der Bevölkerung darf kein Glücksspiel sein, das von einem Kinobesuch abhängt.”

    https://www.schneider-susanne.de/2017/04/04/schneider-impfgegner-film-vaxxed-ist-brandgef%C3%A4hrlich/

  10. 10 Bernd Harder 5. April 2017 um 13:52

    @cassandra:

    Das ist wohl nur mit psychologischen Faktoren zu erklären.

    Impfgegner haben eine vorgefasste, unverrückbare Überzeugung, und jedes Detail der Wirklichkeit, welches dieser widerspricht, wird ausgeblendet oder umgedeutet:

    “Die Ablehnung ganz aufzugeben, bedeutet nämlich, einen lange verteidigten Fehler mit potenziell gravierenden Folgen für sich und die eigenen Kinder einzugestehen.”

    http://blog.gwup.net/2014/12/09/impfgegner-psychologie/

    Da erklärt man halt lieber Wakefield zum Verschwörungsopfer und Märtyrer, als das in ihm zu sehen, was er offenkundig ist: ein geldgieriger Egomane.

  11. 11 nihil jie 5. April 2017 um 14:20

    @cassandra

    Zum Teil ist das nicht nur die Psychologie des Individuums alleine sondern auch die einer Gruppendynamik. Damit werden solche Überzeugungen verfestigt um nicht aus einer Gruppe ausgeschlossen zu werden.

    Da hängen komplette Weltbilder mit dran, die man nicht so gerne aufgeben möchte oder auch kann. Überzeugungen sind eben manchmal wie Fliegenfallen. Wenn man ein mal dran kleben bleibt… *gg

  12. 12 crazyfrog 5. April 2017 um 15:57

    @Udo/Bernd:

    Genau so gehen Impfgegner vor und deshalb dürfen wir das nicht zulassen:

    “Wenn du steif und fest behauptest, der Himmel sei grün, ist dein Ziel nicht, dass ich dir glaube. Dein Ziel ist, das so lange zu tun, bis ich sage: “Das ist deine Meinung. Ich habe meine. Niemand kann objektiv sagen, welche Farbe der Himmel hat.”

    So legitimiert man das offensichtlich Falsche.”

    https://www.facebook.com/marinaweisband/posts/1206295152753484

  13. 13 Bernd Harder 5. April 2017 um 16:08

    Rezension:

    < < Ich habe die Vermutung, dass es in dem Film gar nicht so sehr um die Möglichkeiten geht, wie wir Kinder beschützen können, sondern darum, Angst vor einem möglichen Schutz zu machen: Dem Impfen. Vielleicht wurde dem Film aber auch einfach ein falsches Genre zugeordnet. Vielleicht soll er ein Horrorfilm sein oder eine Warnung, wie Dokumentationen aussehen, wenn sich niemand mehr bewusst ist, dass alternative Fakten nichts anderes ist als ein Begriff für Lüge. << https://elfenbeinhochhaus.wordpress.com/2017/03/31/vaxxed-postfaktisches-im-kino/

  14. 14 WolfgangM 6. April 2017 um 08:40

    Es ist ja schon weithin bekannt, dass Trump merkwürdige Ansichten hat.
    Er hat sich auch schon skeptisch gegenüber Impfungen geäußert.

    Hier ein Brief an Trump von einer Vielfalt von US- Wissenschaftsvereinigungen über die Sicherheit von Impfungen.

    Bemerkenswert der Anhang in dem detailliert die wichtigsten Studien aufgeführt sind, dass die MMR Impfung nicht ursächlich für den Anstieg von Autismus ist, und das Konservierungsmittel Thiomersal (bis vor 16 Jahren in Kinderimpfungen enthalten) auch nicht.

    Der Brief an Trump hat etwas mehr als eine Seite, dann folgen 9 Seiten der US wissenschaftlichen Vereinigungen. Und dann als Anhang ca 18 Seiten über die wichtigsten und besten Studien über vaccine safety. Also etwas scrollen.

    http://www.aappublications.org/news/2017/02/08/VaccineLetter020817

  15. 15 Bernd Harder 6. April 2017 um 09:02

    @Wolfgang M:

    Übersetzung:

    https://kinderdoc.wordpress.com/2017/02/23/offener-brief-der-aap-an-donald-trump/

    Und das ist in der Tat der Punkt:

    “Dass der Inhalt des Films wissenschaftlich Quatsch ist, erschließt sich für mich schon dadurch, dass Autismus eine angeborene Entwicklungsstörung ist, die sehr wahrscheinlich genetische Ursachen hat, und deshalb schon theoretisch nicht durch Impfungen verursacht werden kann.”

    https://elfenbeinhochhaus.wordpress.com/2017/03/31/vaxxed-postfaktisches-im-kino/

  16. 16 Bernd Harder 6. April 2017 um 09:08

    Und was bei Impfgegnern im Kopf vorgeht, kann man hier lesen:

    < < Autisten pflanzen sich auch fort. Mit allen Krankheitsanlagen. << Da geht es dann schon in Nazi-Ideologien. https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/photos/a.724286280958339.1073741828.724220640964903/1319227454797549/?type=3&theater

  17. 17 WolfgangM 6. April 2017 um 12:12

    Ja durch die Fortschritte der Medizin gibt es eine Menge genetische Erkrankungen, wie Diabetes Typ 1, welcher gut mit gentechnischem Insulin zu behandeln ist. Die so Betroffenen haben eine ganz gute Lebenserwartung bei guter Lebensqualität.
    So etwa ab 1965 hatten kindliche Diabetiker Typ1 nach 20 jähriger Behandlung zu 2/3 vaskuläre Spätschäden. Familiengründung war da recht schwer.
    Heute ist das kein Problem mehr.

    Aber soll man diesen Patienten die Insulintherapie verweigern? Wer in diese Richtung denkt hat massive ethische Defizite.

    Kann man in Nazi-Büchern nachlesen zB Dr H.W.Siemens Vererbungslehre Rassenhygiene und Bevölkerungspolitik 1940. Wer das Buch nicht hat kann sich Sarazins Bücher kaufen- derselbe Mist

  18. 18 Bernd Harder 6. April 2017 um 12:14
  19. 19 noch'n Flo 6. April 2017 um 15:07

    @ WolfgangM:

    “Wer das Buch nicht hat kann sich Sarazins Bücher kaufen- derselbe Mist”

    Ist doch alles nur geguttenbergt. ;)

  20. 20 noch'n Flo 6. April 2017 um 15:18

    @ Bernd Harder:

    Na, die Diskussionsrunde scheint ja doch eher ein Reinfall gewesen zu sein, wenn sich am Ende alle einig waren, dass letztlich jeder selber entscheiden muss, ob und wann er impft. Supi!

  21. 21 WolfgangM 6. April 2017 um 21:17

    uups da hab ich heute früh nicht das direkte Zitat zum Brief an Trump erwischt-sorry

    aber hier

    https://www.aap.org/en-us/advocacy-and-policy/federal-advocacy/Documents/Group%20Vaccine%20Safety%20Letter%20to%20President%20Trump.pdf

  22. 22 crazyfrog 21. April 2017 um 22:06
  23. 23 Ruhrkönig 4. Mai 2017 um 17:13

    Die GWUP Hetzer… Warum unterschlagt Ihr den Fakt, dass der an der Wakefield Studie führend beteidigte Wissenschaftler Prof. John Walker-Smith längst vor Gericht rehabilitiert wurde? So wie Ihr Honks das auch bei PSIRAM macht ist das durchaus justiziabel Wakefield als Betrüger darzustellen.

    http://www.bbc.com/news/health-17283751

    Wo sind die Doppelblind-Placebo-Studien zu Impfstoffen? WO?

    Ihr habt NULL Argumente… NULL

  24. 24 Bernd Harder 4. Mai 2017 um 19:20

    @Ruhrkönig:

    Wo genau “unterschlagen” wir was? Haben Sie den verlinkten Artikel bei “Keine Ahnung von Garnix” etwa nicht zu Ende gelesen?

    Aber da helfen wir Ihnen doch gerne aus:

    < < Walker-Smith war „Vorgesetzter“ Wakefields als Klinikchef der gastroenterologischen Pädiatrie, also einer klinischen Fachabteilung für Magen-Darm-Erkrankungen für Kinder am Royal Free Hospital. (Bitte das auch einmal vergegenwärtigen, Wakefield war Gastroenterologe, weder Immunologe noch Neurologe, also mit der Fachlichkeit sowohl von Impfungen als auch von Autismus überhaupt nicht befasst). Dort wurde die „Studie“ Wakefields durchgeführt, Walker-Smith hat nur die Erlaubnis dazu gegeben und wurde nicht als aktiv Handelnder, sondern in seiner Eigenschaft als verantwortlicher Vorgesetzter belangt. Vor allem: Walker-Smith war NICHT der Studienleiter, das war Wakefield (Paper’s Chief Author)! Walker-Smith war, wie das so üblich ist, als Renomeegeber „Letztunterzeichner“ der damaligen Studie – mehr nicht. << "Wo sind die Doppelblind-Placebo-Studien zu Impfstoffen? WO? " Zum Beispiel hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9417143

    Vielen Dank für die schöne Gelegenheit, weiteren Impfgegner-Nonsens richtigzustellen.

  25. 25 noch'n Flo 5. Mai 2017 um 03:25

    @ Ruhrkönig:

    “So wie Ihr Honks das auch bei PSIRAM macht ist das durchaus justiziabel Wakefield als Betrüger darzustellen.”

    Soso, also ist jemand, der NACHWEISLICH Geld von Anwälten, die die Impfstoffhersteller auf Milliarden verklagen wollten, angenommen hat und daraufhin NACHWEISLICH Studienergebnisse gefälscht hat, um den Anschein zu erwecken, die Impfstoffe seien schädlich, Deiner Meinung nach KEIN Betrüger?

    Du hast eine wirklich seltsame Rechtsauffassung.

  26. 26 Bernd Harder 5. Mai 2017 um 09:22

    @noch’n Flo:

    Man kann formaljuristisch vermutlich darüber streiten, wie man das nun genau nennt. “Datenfälscher” wäre möglicherweise die juristisch korrekte Bezeichnung, im normalen Sprachgebrauch ist indes ein Datenfälscher natürlich auch ein Wissenschaftsbetrüger.

  27. 27 crazyfrog 10. Juni 2017 um 21:12

    “Letztes, verzweifeltes Aufbäumen eines Scharlatans?”

    https://www.skeptiker.ch/vaxxed-schweiz/

  1. 1 Vaxxed, und die Helden von Mikes Kino… | Chiemgau Gemseneier Pingback am 19. Mai 2017 um 19:14

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web

Aktuelle Kommentare