Urteil gegen Belle Gibson: Die „Ikone der Alternativmedizin“ hat vorsätzlich getäuscht

Über den Fall der australischen Gesundheits-Bloggerin Annabelle Natalie Gibson haben wir vor zwei Jahren ausführlich berichtet.

Jetzt wurde die 25-Jährige von einem Gericht in Melbourne der vorsätzlichen Täuschung für schuldig befunden.

belle

Gibson hatte behauptet, Tumore in Gehirn, Milz, Gebärmutter und Leber nur mit einer Ernährungsumstellung (u.a. Verzicht auf Gluten und Zucker), Darmspülungen und Ayurveda-Medizin besiegt zu haben. Ihre Gesundheitsapp “The Whole Pantry” (Die ganze Speisekammer) und ein gleichnamiges Kochbuch waren ein großer kommerzieller Erfolg. Magazine wie Elle und der Sunday Telegraph feierten die junge Frau als vorbildhafte Persönlichkeit.

In Wahrheit war Gibson nie an Krebs erkrankt. Ihre erfundene Heilungsgeschichte soll ihr umgerechnet rund 300 000 Euro eingebracht haben.

Mittlerweile promotet Gibson wieder eine neue “Wunder-Diät” mit unhaltbaren Heilsversprechungen.

Das Strafmaß wird von der australischen Justiz erst später festgelegt. Die Angeklagte war weder zur Urteilsverkündung noch bei den vorangegangenen Anhörungen vor Gericht erschienen.

Zum Weiterlesen:

  • Bloggerin wegen erfundenem Krebsleiden verurteilt, Welt-Online am 15. März 2017
  • Gerichtsurteil für die Fake-Wellness Bloggerin Belle Gibson ist da, bigFM am 16. März 2017
  • Belle Gibson misled public with cancer claims, judge says, The Guardian am 15. März 2017
  • „Fuck Belle Gibson“: Pseudomedizin und die Kultur des magischen Denkens, GWUP-Blog am 26. April 2015
  • None of it’s true: Die Ikone der Alternativmedizin hat Krankheit und Heilung frei erfunden, GWUP-Blog am 23. April 2015
  • Erfundene Krebserkrankung: Ein Millionengeschäft, aufgebaut auf einer Lüge, FAZ am 24. April 2015
  • “Alternativmedizin“ und der Krebstod der „Wellness Warrior“, GWUP-Blog am 10. März 2015

8 Kommentare zu “Urteil gegen Belle Gibson: Die „Ikone der Alternativmedizin“ hat vorsätzlich getäuscht”


  1. 1 RPGNo1 16. März 2017 um 18:08

    Zwei Jahre Haft wegen Täuschung und die Dame macht trotzdem mit ihren Betrügereien weiter. Manche Personen lernen es nie. Hoffentlich bekommt sie bald den nächsten Prozess an den Hals.

  2. 2 Catweazle 17. März 2017 um 11:57

    Wo man vor 20 Jahren noch locker mit unhaltbaren Behauptungen sein Business befeuern konnte, ist heute dank Vernetzung bis in die letzte Ecke das Risiko aufzufliegen doch recht groß.

    Die großen Lacher wie der 116jährige Rohköstler der vom Apfelbaum/Fahrrad fiel oder ein Mann der aussah wie ein bekannter veganer Buchautor sitzt beim Schweinsbraten im Restaurant(und wusste anscheinend nicht das mittlerweile die Handys Kameras hatten), das kann heute kaum noch jemand durchziehen. Die Suche nach “Kimkins” bringt übrigens ein besonders lustiges Highlight der Diätbranche auf den Bildschirm.

    Was mich so richtig nervt sind allerdings nicht diese Health-Clowns, sondern die unzähligen Heilpraktiker und sonstigen New-Age-Schamanen die offen mit angeblichen Wunderheilungen gerade bei Krebs&Co werben und praktisch keine Behörde schreitet ein und fragt nach einem Nachweis für die Behauptungen. Hier besteht wirklich dringender Handlungsbedarf.

  3. 3 nota.bene 17. März 2017 um 14:29

    Die Dame scheint ziemlich frühreif zu sein – mit Anfang zwanzig will sie schon ein Heilmittel gegen Krebs gefunden haben! Und die Leute glauben ihr das wirklich?
    Ihre Dollars darf sie aber behalten, nehme ich an. Kaum ein Land dieser Welt wagt es, erschwindeltes Geld einzuziehen, so dass Betrügereien in großem Stil unterm Strich trotzdem lukrativ sind.

  4. 4 Bernd Harder 17. März 2017 um 14:31

    Für alle Schwurbler, Aprikosenkern- und Backpulver-Krebs-“Heiler”:

    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-03/krebstherapie-chemotherapie-medikamente-nebenwirkungen

    Hier wird erklärt, was Krebs eigentlich ist und warum er so schwer zu behandeln ist.

  5. 5 diabetiker 17. März 2017 um 17:42

    dieser “dame” fehlt menschlicher anstand, da sie sich über ledende lustig macht. daher gewinne einkasieren und für betroffene/forschung/behandlung nutzen.

    und auch statt netter haft, arbeit im hospiz/kh für krebskranke. nur dann merkt sie, welche gemeinheit, sie angerichtet hat.

  6. 6 crazyfrog 18. März 2017 um 23:06

    Die nächste Tote:

    “Chemotherapy is for losers”: A tragic tale of cancer, naturopathic quackery, and murder”

    https://sciencebasedmedicine.org/chemotherapy-is-for-losers-a-tragic-tale-of-cancer-naturopathic-quackery-and-murder/

  7. 7 Hermann Schurz 8. Mai 2017 um 11:45

    Belle Gibson eine “Ikone der Alternativmedizin”??? Nie gehört, wer soll das sein??? Jahrgang 1991 und aus “Down under”, laut Wikipedia. Es gibt nur einen Eintrag auf Englisch. Vielleicht hat Herr Harder hier etwas übertrieben…

  8. 8 Bernd Harder 8. Mai 2017 um 11:49

    @Hermann Schurz:

    Ich komme auf *18.100.000 Ergebnisse* beim googeln.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web