Gesundheits-Staatssekretärin als Homöopathen-Schirmherrin

Eine parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium als Schirmherrin eines Homöopathen-Kongresses?

Es gibt anscheinend nichts mehr, was in diesen postfaktischen Zeiten nicht möglich ist.

Das Informationsnetzwerk Homöopathie schreibt dazu einen Offenen Brief ans BMG:

BMG

Außerdem hat das INH das Memorandum der russischen Akademie der Wissenschaften “Über die Pseudowissenschaft Homöopathie” ins Deutsche übersetzt.

Zum Weiterlesen:

  • Offener Brief an das BMG wegen Schirmherrschaft über Welt-Ärzte-Homöopathie-Kongress – ein No-Go, INH am 9. Februar 2017
  • Homöopathie ist Pseudowissenschaft – nun offiziell in Russland: Übersetzung des Memorandums und der Pressemitteilung, INH am 8. Februar 2017
  • Homöopathie-Weltkongress 2017 in Leipzig: Unter der Schirmherrschaft des Gesundheitsministeriums? Gesundheits-Check am 8. Februar 2017
  • Video: 100 Live-Fragen an Natalie Grams auf ZDF heute bei Facebook, GWUP-Blog am 7. Februar 2017
  • Russland lehnt Homöopathie als Pseudowissenschaft ab, Spiegel-Online am 6. Februar 2017

19 Kommentare zu “Gesundheits-Staatssekretärin als Homöopathen-Schirmherrin”


  1. 1 Hans Zauner 9. Februar 2017 um 18:34

    Wirklich unglaublich.

    Ich habe bei Abgeordnetenwatch.de eine Anfrage an Staatssekretärin Widmann-Mauz hinterlassen. Vielleicht erklärt sie uns ja wenigstens ihre Beweggründe.

    http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78574–f463029.html#q463029

  2. 2 Joseph Kuhn 9. Februar 2017 um 21:38

    Ich bin ja mal auf das Grußwort gespannt. Ob es da auch wieder heißt, dass sich die Homöopathie großer Beliebtheit erfreut, dass man Pluralität in der Medizin und den wissenschaftlichen Austausch über die Homöopathie für wichtig hält und daher diesem Kongress interessante Diskussionen und Fortschritte im Interesse der Patienten wünscht usw. usw.?

  3. 3 Natalie Grams 10. Februar 2017 um 06:13

    Die Ankündigung ist seit heute von ihrer Homepage verschwunden… Was das bedeutet ist noch nicht klar. Vielleicht was Gutes?

  4. 4 Joseph Kuhn 10. Februar 2017 um 14:24

    @ Natalie Grams:

    Die Ankündigung ist nicht verschwunden, sie liegt jetzt lediglich in DMM-Potenz vor.

  5. 5 RPGNo1 10. Februar 2017 um 14:30

    Auf Einsicht bei der Staatssekretärin, das sie etwas Falsches tut, hoffe ich weniger. Es ist wahrscheinlich eher die negative Publicity, die für einen Rückzieher sorgen könnte.

  6. 6 Langsamdenker 10. Februar 2017 um 17:00

    @Joseph Kuhn
    Was ist denn DMM-Potenz?
    Hoffentlich nichts Wirksames.

  7. 7 Joseph Kuhn 10. Februar 2017 um 18:22

    @ Langsamdenker:

    Was ist denn DMM-Potenz?

    Noch verdünnter als die Antwort von Frau Widmann-Mauz auf Hans Zauners Fragen bei Abgeordnetenwatch: http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78574–f463029.html#q463029

  8. 8 RPGNo1 10. Februar 2017 um 19:29

    @Joseph Kuhn
    Ich habe die Antwort gerade gelesen.

    Nichtssagendes Politikersprech. Sie geht auf die Fragen gar nicht ein und lässt zum Schluss den Klopfer raus:

    “Die Tatsache, dass es auch in Deutschland Patientinnen und Patienten gibt, die in Ergänzung zur Schulmedizin auf komplementärmedizinische Methoden zurückgreifen, belegt die Notwendigkeit eines wissenschaftlichen Dialogs auch mit der Fachärzteschaft, die homoöpathische Behandlungen anbietet.”

    *facepalm*

  9. 9 noch'n Flo 10. Februar 2017 um 21:53

    Ich habe da auf Abgeordetenwatch gleich mal nachgehakt:

    “Sehr geehrte Frau Widmann-Mauz,

    warum weichen Sie der Frage von Herrn Zaun aus?

    Homöopathie ist – das haben inzwischen mehr als 7000 wissenschaftliche Studien bestätigt – unwirksamer Nonsens, der nur noch überlebt, weil dafür massiv Lobbyarbeit betrieben wird. Aber es ist und bleibt Betrug am Patienten.

    Warum werten Sie einen solchen Betrug durch Ihre Schirmherrschaft auf?

    MfG,”

  10. 10 Joseph Kuhn 10. Februar 2017 um 22:15

    @ RPGNo1:

    Naja, dem Satz würde ich an sich gar nicht widersprechen. Aber der “wissenschaftliche Dialog” hat bei dem Kongress ganz gewiss keinen Raum. Da trifft sich eine Glaubensgemeinschaft. Der “wissenschaftliche Dialog” ist außerdem schon seit Jahren zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Wer Zucker gibt, hat nicht Recht.

  11. 11 nota.bene 11. Februar 2017 um 06:41

    @noch’n Flo
    Über 7000 Studien für den Nachweis der Unwirksamkeit? Ist diese Zahl nicht etwas hoch gegriffen? Die wären sicherlich auch nicht alle qualitativ hochwertig – und damit für uns nicht brauchbar, denn wir müssen in unserer Argumentation höchsten Wert auf wissenschaftliche Korrektheit legen. Wenn wir 7000 Studien anbieten, antworten die Kügelchendreher wahrscheinlich mit 70 000.

  12. 12 Langsamdenker 11. Februar 2017 um 07:38

    Die Antwort bei Abgeordnetenwatch ist in der Tat unbefriedigend. Aber sie klingt für mich eher wie eine Uninformierte, denn eine Gläubige der H. Vielleicht wäre eine Einladung zur Skepkon tatsächlich eine hilfreiche Sache für Frau W M.

  13. 13 Joseph Kuhn 11. Februar 2017 um 16:31

    @ Langsamdenker:

    Es ist unwahrscheinlich, dass die Antwort von ihr persönlich kommt, so was macht in der Regel ein Referent. Was die Einstellung von Frau Widmann-Mauz zur Homöopathie angeht: In einem älteren Interview hat sie gesagt, dass sie Homöopathika nimmt.

  14. 14 Ralf im Vollrausch 11. Februar 2017 um 21:25

    Ja, auch Twitter-Accounts von Politkern werden meist von Mitarbeitern bedient – nur der von Donald Trump wird von “himself” betreut :-)

  15. 15 Bernd Harder 11. Februar 2017 um 21:28

    @Ralf:

    Der Twitternator …

  16. 16 Ralf im Vollrausch 11. Februar 2017 um 21:44

    @Bernd Harder
    Für die ganz große Politik reichen 140 Zeichen :-)
    Hasta la vista, lugenpresse!

  17. 17 Heid Hans-Peter 11. Februar 2017 um 22:52

    Das ganze Palaver ist überflüssig. Zum Thema Schulmedizin versus Alternativmedizin wurde andernorts schon festgestellt:
    Es gibt Medizin und es gibt Ignoranz und/oder Beschiss.

  18. 18 cassandra 16. Februar 2017 um 09:26

    Die Dame ist ja mit einem abgebrochenen Jusstudium ganz besonders für hohe Funktionen im Gesundheitsministerium qualifiziert

  1. 1 Psiram » Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW06, 2017) Pingback am 12. Februar 2017 um 18:06

NEU: Skeptiker 4/2016

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web