„Freitag, der 13“: Entwarnung

Unser Ultrakurz-Kommentar zum “Freitag, der 13.” am Ende des ARD-Nachtmagazins:

frei

Kurioserweise passieren an Freitagen, die auf einen 13. des Monats fallen, sogar weniger Unfälle als sonst.

Möglicherweise eine positive selbsterfüllende Prophezeiung: Weil die Leute wissen, dass “Freitag, der 13.” Unglück bringt, passen sie anscheinend besser auf.

Zum Weiterlesen:

  • Wie alt ist „Freitag, der 13.“? Ein Beitrag zur Forschung, GWUP-Blog am 13. November 2015
  • “Freitag, der 13.”: Interview im Hessischen Rundfunk, GWUP-Blog am 13. Januar 2017

14 Kommentare zu “„Freitag, der 13“: Entwarnung”


  1. 1 libertador 13. Januar 2017 um 07:22

    Der Beitrag startet ca. bei Minute 17.

  2. 2 noch'n Flo 13. Januar 2017 um 12:00

    Aber wer zum Teufi war für die Auswahl des Bildausschnitts verantwortlich? So völlig an den unteren Rand gequetscht, die Namenseinblendung quer über den Mund – da muss aber ein absoluter Anfänger die Kamera in der Hand gehabt haben.

    Oder Bernd hatte ein T-Shirt mit irgendeinem schweinischen Aufdruck an.

  3. 3 Bernd Harder 13. Januar 2017 um 12:03

    @noch’n Flo:

    << Oder Bernd hatte ein T-Shirt mit irgendeinem schweinischen Aufdruck an. << Im Gegenteil, ich habe es sehr bedauert, dass mein extra neu gekauftes Super-Outfit überhaupt nicht zur Geltung kam.

  4. 4 Ralf im Vollrausch 13. Januar 2017 um 18:26

    Das Hemd scheint kariert zu sein?
    Das macht sich im Fernsehen nicht gut und wirkt auch zu “nerdig” ;-)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Moir%C3%A9-Effekt
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alias-Effekt

  5. 5 Bernd Harder 13. Januar 2017 um 18:33

    @Ralf:

    << wirkt auch zu "nerdig" ;-) << *Dieses* nicht.

  6. 6 Ralf im Vollrausch 13. Januar 2017 um 18:36

    @Bernd Harder
    Beweise…wir durften es ja nicht sehen :-))

  7. 7 Bernd Harder 13. Januar 2017 um 18:45

    @Ralf:

    Vielleicht beim nächsten Mal …

  8. 8 noch'n Flo 13. Januar 2017 um 21:19

    “Im Gegenteil, ich habe es sehr bedauert, dass mein extra neu gekauftes Super-Outfit überhaupt nicht zur Geltung kam.”

    Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nein: es ist “Super-Bernd”!
    (scnr)

  9. 9 Ralf im Vollrausch 13. Januar 2017 um 22:25

    Ja, es wäre ein “Super-Outfit”, da es es im TV zu dank des Moiré-Effekts zu flimmern scheint – das hätte bestimmt wieder einige Verschwörungstheoretiker aufgeschreckt. ;-)

  10. 10 Bernd Harder 13. Januar 2017 um 23:08

    @Ralf:

    Genau genommen hätte es mich unsichtbar gemacht.

  11. 11 Ralf im Vollrausch 13. Januar 2017 um 23:43

    @Bernd Harder
    Das war also der Plan? :-)

    Ja, das wäre ein anschauliches Beispiel für die Quantenphysik…Interferenzen und Überlagerungen, die eine Tarnvorrichtung ermöglichen…

  12. 12 Ralf im Vollrausch 14. Januar 2017 um 00:00

    Wer es wirklich “ganz genau” wissen will:
    https://www.inf.tu-dresden.de/content/institutes/smt/cg/teaching/lectures/CG1WS0203/secure/abtasttheorem_script.pdf

    Viel Spaß bei dem Basteln einer Tarnvorichtung ihr Klingonen…das hatte ich niemals verstanden, wie ein kriegerisches Volk den Warp-Antrieb und auch die Tarnvorichtung entwickeln konnte, oder sind das alles Eroberungen?
    Mein “heißer Tipp” sind Legierungen mit codierten Nanopartikeln…aber pssst, ist streng geheim ;-)

  13. 13 noch'n Flo 14. Januar 2017 um 18:16

    @ Bernd Harder:

    Sag uns bitte Bescheid, wenn Du wieder einmal den Drang verspüren solltest, über Wolkenkratzer zu fliegen.

  14. 14 Bernd Harder 14. Januar 2017 um 18:18

    @noch’n Flo:

    Wenn ich noch dran denke …

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web