Stellungnahme des INH zur Globuli-Werbeveranstaltung der „Exzellenz-Uni“ LMU München

Das INH und der GWUP-Wissenschaftsrat haben eine gemeinsame Stellungnahme zur Ringvorlesung Homöopathie an der LMU München veröffentlicht:

innh

 

Es ist mit dem Auftrag zu Forschung und Lehre unvereinbar, einer von der überwältigenden Mehrheit der weltweiten Forschungsgemeinde als spezifisch arzneilich unwirksam eingestuften Methode eine oberflächlich-werbende Darstellung zu geben.”

Zum Weiterlesen:

6 Kommentare zu “Stellungnahme des INH zur Globuli-Werbeveranstaltung der „Exzellenz-Uni“ LMU München”


  1. 1 Natalie Grams 14. November 2016 um 07:34

    Ging heute auch als Brief und per Mail an den Dekan der LMU…

  2. 2 RPGNo1 14. November 2016 um 15:22

    Ein Dankeschön an INH und GWUP für die Bemühungen, der Uni den Kopf zurechtzurücken.

  3. 3 LH 14. November 2016 um 22:34

    Besten Dank für diese Aktion.

    Einen ähnlichen Brief würde ich mir auch mit der Exzellenzuni TU Dresden als Adressaten wünschen, die ebenfalls im Wahlpflichfach Homöopathie seit mehreren Jahren, finanziell unterstützt von der Homöopathie-Lobby, Homöopathie-Befürwortern eine Plattform bietet (siehe z.B. https://tu-dresden.de/med/mf/ame/studium/wahlpflichtfaecher/Homoeopathie ).

  4. 4 KG 30. November 2016 um 13:47

    Vielen Dank!
    Ich würde mich ebenfalls sehr freuen, wenn so ein offener Brief genauso an die TU Dresden gehen würde, an der diese Unwissenschaft traurigerweise völlig unkritisch gelehrt wird.

  5. 5 noch'n Flo 30. November 2016 um 15:46

    @ KG/LH:

    So einen Brief kann man im Prinzip an jede deutsche Medizinfakultät schreiben, der Unsinn wird überall gelehrt.

  1. 1 Psiram » Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW46, 2016) Pingback am 20. November 2016 um 18:35

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web