“Christians against Dinosaurs” gegen deutsche Dino-Lügen

Immer wieder amüsant: der Youtube-Kanal von “Christians against Dinosaurs” (CAD)


Direktlink zum Video auf Youtube

Gerade erst sind die Anti-Evolutionäre von einer Deutschland-Reise zurückgekehrt, mit folgender Message (das Foto zeigt übrigens eine Szene aus “Iron Sky 2”):

CAD

Auch für die US-Präsidentschaftskandidaten Trump und Clinton können CAD sich nicht erwärmen – denn beide sind erkennbar “dinophiles”:

trum

Und der Kreationist Ken Ham ist bloß ein Wolf im Schafspelz:

ham

Menschen und Dinosaurier? Auf der Arche Noah? Das geht natürlich gar nicht. Wo doch jeder weiß, dass es Dinos nie gab. Never!

734124_1340822369276502_4317680286507279599_n

Also weg damit:


Direktlink zum Video auf Youtubes

Tja, was soll man dazu sagen?

Once again, we are seeing the bizarre looking-glass world of the internet and the crazies who haunt it, where black is white, up is down, faith is fact, evil is good, and people will believe just about any wacky idea they encounter.

We are also in the tricky position demonstrated by all Poes: the crazies out there are so bizarre that it’s often impossible to tell a well-crafted parody from the real thing.”

Zum Weiterlesen:

  • Inside the fundamentalist troll hole of Christians Against Dinosaurs, The Daily Dot am 28. februar 2015
  • Christians against Dinosaurs is a hoax, The Uncertainist am 24. Februar 2015
  • Poes, Trolls, and Dinosaur Deniers, Skeptic am 24. Februar 2015
  • Disneyland für Kreationisten, GWUP-Blog am 16. Jui 2016
  • Der „Kamikaze-Ichthyosaurier“ und die Kreationisten, GWUP-Blog am 2. Juni 2014

11 Kommentare zu ““Christians against Dinosaurs” gegen deutsche Dino-Lügen”


  1. 1 gnaddrig 7. September 2016 um 09:24

    Man mag ja zu Clinton und Trump stehen wie man will, und beide gegen reichlich Anlass zur Kritik. Aber die Tatsache, dass beide “dinophil” sind, als das Non-plus-ultra der ethisch-moralischen Verwahrlosung darzustellen, ist schon etwas lächerlich.

    Auch der Kunstgriff, die beiden wegen ihres Dinoglaubens für unzurechnungsfähig erklären zu lassen bzw. nach der Wahl ihres Amtes entheben zu lassen, ist lächerlich. Der wahre Grund für die unterstellte Unzurechnungsfähigkeit dürfte sein, dass sie keine Gläubigen im Sinne der CAD-Meute sind.

    Wer die Heilige Schrift nicht auf genau die Art wörtlich/ernst/wichtig nimmt wie diese Leute muss ihrer Denkweise nach eine Macke haben und deshalb für verantwortungsvolle Aufgaben ungeeignet sein.

    Und das Video ist oberpeinlich, da habe ich meine Monatsration Fremdschämen gleich schon verbraucht. Herrschaftszeiten…

  2. 2 Ben 7. September 2016 um 11:37

    Lustig, aber mit größter Wahrscheinlichkeit Satire. Siehe z.B. https://uncertaintist.wordpress.com/2015/02/24/christians-against-dinosaurs-is-a-hoax/. Auch interessant: Die auf Facebook angegebene Telefonnummer scheint die der Westboro Baptist Church zu sein.

  3. 3 Ben 7. September 2016 um 11:39

    P.S.: “Big Paleo” ist aber schon genial. Ist ja bekanntlich ein Milliardengeschäft…

  4. 4 Bernd Harder 7. September 2016 um 11:56

    @Ben:

    < < Lustig, aber mit größter Wahrscheinlichkeit Satire << Ich empfehle zu dieser Frage dieses Video: Heavy metal and dinosaurs - what's the connection? https://www.youtube.com/watch?v=hry-cRRcXa8

  5. 5 Ni Hoi! 7. September 2016 um 13:10

    Interessant, hin und wieder tauchen auch im Land der unbegrenzten Dämlichkeiten halbwegs intelligente Lebewesen auf.
    http://www.wfmj.com//story/33007921/ceo-cuts-creationism-from-youngstown-school-classrooms

  6. 6 klauszwingenberger 7. September 2016 um 13:55

    Christen gegen Dinosaurier? Cool. Ich bin gegen Moses. Wer macht mit?

  7. 7 noch'n Flo 7. September 2016 um 14:12

    Unschuldige kleine Plastik-Dinos einfach so ins Fegefeuer werfen – das geht so gar nicht. Pfui!

  8. 8 crazyfrog 7. September 2016 um 14:49

    @KLauszwingenberger:

    Christen gegen Löwen gab’s ja schon mal.

  9. 9 nihil jie 7. September 2016 um 19:34

    @noch’n Flo

    Diese Plastik-Dinos herzustellen war schon garantiert nicht sonderlich umweltfreundlich, sie jetzt aber auch noch zu verbrennen ist schon wirklich schräg.

  10. 10 Ralf in Altersteilzeit 7. September 2016 um 22:04

    Tja, ein Buch, das älter als 2000 Jahren ist, hat es schon schwer sich im Lichte der Wissenschaft zu behaupten…
    natürlich gibt es auch die Ausrede, man dürfe die Bibel nicht wortwörtlich nehmen und nicht als Geschichtsbuch lesen…als was den sonst? Wie sollen die religiösen “Wahrheiten” stimmen, wenn historische Fakten falsch sind?

  11. 11 crazyfrog 22. November 2016 um 13:08

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web