Neuer Fund in Palenque: Doch kein Raumfahrer auf Grabplatte zu sehen?

Die Grabplatte von Palenque ziert auch den Däniken-Bestseller “Erinnerungen an die Zukunft”.

däni

Aber was zeigt sie?

Einen Raumfahrer – wie Präastronautik-Fans behaupten?

Oder den Maya-Herrscher Pakal sowie Elemente der Maya-Kultur, wie die wissenschaftliche Lesart besagt?

Bei Grabungen in der Maya-Stadt Palenque (Mexiko) haben Archäologen jetzt eine Entdeckung gemacht, welche die konventionelle Erklärung unterstützt:

ein Kanalsystem, durch das früher wohl Wasser geflossen ist […] Das Kanalsystem, das laut den Archäologen von einer Quelle unter der Pyramide gespeist wurde, hatte demnach eine symbolische Funktion: Es diente dem Toten als Weg in die Unterwelt.

Es ging also für Pakal per Kanal nach unten – und nicht mit der Rakete zu fernen Galaxien in den Himmel.”

Schon 1993 hatte der Autor Helmut Höfling (“Ufos, Urwelt, Ungeheuer”) geschrieben:

Wenn auf den Felsbildern und Steinfriesen vorgeschichtlicher Epochen Kreise vorkommen, dann sind das für Däniken Kugel-Raumschiffe.

Wenn Götter dargestellt werden mit ihren Symbolen, wie etwa bei dem keltischen Gott Kernunnos das Geweih des Hirsches, dann sind das Antennen. Wenn die Gottheit mit Strahlen um den Kopf wiedergegeben ist, dann sind das Raumfahrer. Wenn über dem Körper der Gottheit ein Symbol für Wasser eingraviert ist, dann ist das nicht göttlich, sondern technisch zu interpretieren.

Wenn um die Göttergestalt die Beter stehen, dann sind das Marsmenschen. Wenn eine Maske gemalt ist, dann ist das ein kosmischer Besucher mit antennenähnlichen Auswüchsen. Und sein Helm hat Schlitze für Augen, Nase und Mund.“

Zum Weiterlesen:

  •  Entdeckung in Palenque: Archäologen spotten über Maya-Raumschiffe, Spiegel-Online am 17. August 2016
  • Däniken widerlegt? Tunnel unter dem „Raumfahrer von Palenque“ entdeckt, grenzwissenschaft-aktuell am 26. Juli 2016
  • Die Grabplatte von Palenque: Frakturen in Raum, Zeit und Theorie, Mysteria3000/benben
  • Erich von Däniken packt aus: “Ägyptische Verbindungen” und die geheimen Kammern der Pyramiden, Astrodicticum simplex am 5. Januar 2016
  • Das „Nichtwissen“ des Erich von Däniken füllt ganze Bücher, GWUP-Blog am 15. April 2015
  • Prähistorische Astronauten: Kamen die Götter aus dem All? The Skeptic’s Dictionary
  • Ernst von Khuon: Waren die Götter Astronauten? Wissenschaftler diskutieren die Thesen Erich von Dänikens. Econ, München 1982

4 Kommentare zu “Neuer Fund in Palenque: Doch kein Raumfahrer auf Grabplatte zu sehen?”


  1. 1 RPGNo1 17. August 2016 um 20:44

    Selbst auf Spiegel-Online machen sie sich ein wenig über von Däniken lustig. :)
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/mexiko-archaeologen-spotten-ueber-maya-raumschiffe-in-palenque-a-1105954.html

  2. 2 Rüdiger Kuhnke 18. August 2016 um 09:15

    Däniken hatte ich mir als Jugendlicher gekauft, das Buch war gerade erschienen und als Science-Fiction-Fan fand ich die Idee fasziniernd.
    Schon ein Jahr später habe ich es dann unter “Religion” einsortiert – den Begriff “Esoterik” kannte ich noch nicht. Irgendwann ist es dann mal im Altpapier gelandet.

  3. 3 Martin 18. August 2016 um 11:29

    Wieder ist die Menschheit um eine geniale Idee ärmer: Wenn ein sogenannter “Außerirdischer” auf einer Grabplatte fixiert ist, muss noch lange kein Außerirdischer drunterliegen.

    Es können auch Hohlräume sein, geistige Hohlräume.Und jede Menge Spinnen, quasi Spinnereien!

    Immerhin haben diese Mayas einem “Kanalarbeiter”,also einem einfachen Billiglohnarbeiter, mit dieser Platte ein würdigendes Denkmal gesetzt. Vielleicht ist das auch eine geniale Idee (Spinnerei) für die Gegenwart…

  4. 4 TP 18. August 2016 um 16:16

    Aber ist die Existenz eines Raumfahrers nicht irgendwie wahrscheinlicher als die eines Gottes? ;-)
    Oder haben die Mayas Ockhams Rasiermesser noch gar nicht gekannt?

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web