Dr. Mark Benecke nimmt eine „Überdosis Globuli“

Dr. Mark Benecke bei DRadio Wissen (zirka sechs Minuten):

Ben

Zum Weiterlesen:

7 Kommentare zu “Dr. Mark Benecke nimmt eine „Überdosis Globuli“”


  1. 1 Catweazle 19. April 2016 um 14:16

    Da hat Herr Benecke aber noch einmal großes Glück gehabt. Es hätten auch die Bretterknaller sein können, mit denen sich der (ein)gebildete Heilpraktikant bei der Wochenendfortbildung die Kante gibt. Sieht man diesen unschuldigen Globulis leider vorher nicht an.

  2. 2 2xhinschauen 20. April 2016 um 11:58

    @Catweazle
    Wenn du deine Globuli von namhaften Herstellern in der Apotheke kaufst, bist du vor solchen Effekten recht gut geschützt – außer Zucker und Spuren üblicher Verunreinigungen enthalten die garantiert keinen Wirkstoff, und ein -so hört man- aufwendiger Herstellungs(1)- und Qualitätssicherungsprozess stellt das sehr zuverlässig sicher.

    Bei Globuli unbekannter oder zweifelhafter Herkunft könnte es natürlich schon sein, dass da noch was drin ist, was dich auf die Bretter schickt.

    (1) http://www.homöopedia.eu/index.php/Potenzieren

  3. 3 Wolfgang 21. April 2016 um 08:36

    also ich hab mal an so einer Aktion 10 hoch 23 teilgenommen und einen ganzen Mundvoll genommen und geschluckt. Das war an einem Sonntag. Am Freitag danach hatte ich eine sog TIA (transistorische isschämische Attacke so eine Art Vorstufe zum Schlaganfall) Ergebnis 5 Tage stationär auf der Neurologie.

    Ich habs der Behörde als unerwünschte Arzneimittelwirkung gemeldet.

  4. 4 RainerO 21. April 2016 um 11:39

    @ Wolfgang
    Ich hoffe, der Lachkrampf des Beamten war nicht allzu schmerzhaft, sonst müsste man das auch noch als unerwünschte Wirkung melden.

  5. 5 Wolfgang 21. April 2016 um 16:54

    @Rainer O, na ja für eine Meldung reicht ja ein zeitlicher Zusammenhang aus- wie bei anderen Arzneimitteln auch. Und das war halt ein plötzlich auftretendes Ereignis zeitlich eng nach einer Überdosis Globuli.

    Und wenn die Homöos behaupten, da kann gar nichts passieren, wieso sind die sich so sicher?

  6. 6 RainerO 21. April 2016 um 19:35

    Dass bei der 10:23 Aktion nichts passiert, stellen die Ausführenden fest, nicht die Homöopathen.

    Ich verstehe auch nicht ganz, was du damit bezwecken wolltest. Hast du wirklich geglaubt, dass da ein Zusammenhang bestand? Du hast ein paar Gramm Zucker geschluckt. Wenn du nicht schwer zuckerkrank bist, hat das definitv keinerlei Folgen.

    Wenn du den Homöopathen am Zeug flicken wolltest, werden die sich abputzen und feststellen, dass du die Globuli nicht lege artis angewandt hast und diese “Nebenwirkung” völlig irrelevant ist.

    Und in der Behörde wird diese skurile Einzelmeldung schlicht untergehen.

    Bei mir hat diese Aktion immerhin ein amüsiertes Lächeln erzeugt (_nicht_ deine Attacke, sondern die Meldung), wolltest du etwas anderes erreichen?

  7. 7 Christian Becker 24. April 2016 um 07:03

    Oh ja, die Überdosen.

    Bei uns in der Apotheke wird, wenn Kunden eine C30 oder ähnliche Potenz wünschen, gefragt, ob sie mit der Einnahme von C-Potenzen vertraut seien und dass man davon nicht so viele nehmen soll. XD

    Kalium Bichromicum D6 (am besten als Dilution, dann ist es auch wirklich D6 und nicht D8)- ach, da können Sie ruhig alle 2-3 Stunden einige Tropfen von nehmen (na gut, sooo viel Chromat ist da auch nicht mehr drin, aber immerhin messbar). Was? Arnica C30? Nicht mehr als 3 – 5 Globuli einmalig!

    Ist schon skurril.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web