Die „Reichsbürger“ zeigen „neue Qualität krimineller Energie“

Das Politmagazin quer vom Bayerischen Rundfunk berichtet über die “Reichsbürger”:


Direktlink zum Video auf Youtube

Eine tumultartige Gerichtsverhandlung, lautstarke Störaktionen von Zuschauern und gestohlene Akten – was sich vor kurzem im Amtsgericht Kaufbeuren ereignet hat, zeigt eine neue Qualität krimineller Energie.

Die “Reichsbürgerbewegung” spricht der Bundesrepublik und ihren Gesetzen jegliche Legitimität ab. Manche “Reichsbürger” fertigen sich sogar eigene Ausweise an, andere weigern sich Steuern zu zahlen und ignorieren Gerichtsurteile.

Was nach einer skurrilen Posse klingt, bereitet auch den Behörden in Bayern immer größere Probleme.”

Nicht nur in Bayern:

Im Rathaus von Wittenburg (Mecklenburg-Vorpommern) sind Mitarbeiter mehrfach von sogenannten Reichsbürgern beschimpft und beleidigt worden. Nun hat die Stadtverwaltung neue Sicherheitsrichtlinien erlassen.”


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • Innenansichten eines “Reichsbürger”-Prozesses, GWUP-Blog am 13. März 2016
  • „Handbuch Reichsbürger“: Skurrilität und Absurdität mit rechtsextremistischem Denken, GWUP-Blog am 3. Januar 2016
  • Sturm auf den Reichstag und umgedrehte Nummernschilder – „Reichsbürger“ sind nicht lustig, GWUP-Blog am 5. Dezember 2015
  • Übergriffe von “Reichsbürgern”: Wittenburg reagiert, NDR am 1. April 2016
  • Video: Wittenburg rüstet sich gegen “Reichsbürger”, NDR am 1. April 2016
  • Reichsbürger-Randale: Justiz und Behörden agieren weiterhin hilflos, Reichsdeppen-Rundschau am 22. März 2016
  • Chemtrails, BRD GmbH, Hooton-Plan: Die derzeit beliebtesten Verschwörungstheorien, n-tv am 30. März 2016

12 Kommentare zu “Die „Reichsbürger“ zeigen „neue Qualität krimineller Energie“”


  1. 1 Catweazle 3. April 2016 um 10:53

    Vielleicht sollten die Reichsheinis mal testen ob das Reich überhaupt noch anerkannt wird. Einfach mit ihren selbst gemachten “Ausweisen” ins Ausland reisen. Könnte ein paar richtig böse Überraschungen geben.

  2. 2 RPGNo1 3. April 2016 um 17:21

    Das Perverse an den Reichsbürgern ist: Sie erkennen den Staat nicht an, wollen sich nichts von ihm sagen lassen und keine Steuern/Strafen bezahlen. Sobald es aber ans eigene Geldsäckel geht (Stichwort Soziallleistungen, z.B. Harz IV), schreien sie auf und versuchen es doch ÜBER die Gerichte wieder einzuklagen.

    Ich bin sonst nicht für Law-and-Order, aber hier sollten die Gerichte keinerlei Nachsicht zeigen und empfindliche Strafen aussprechen.

    Die “Reichsbürger” vom DPHW schienen sehr überrascht zu sein, dass sie für die Freiheitsberaubung und Körperverletzung eines Gerichtsvollziehers ohne Bewährung verurteilt wurden.

  3. 3 noch'n Flo 3. April 2016 um 21:20

    Noch vor ein paar Jahren habe ich die Reichis ja als niedliches kleines Grüppchen suprapharyngeal Untermöblierter abgetan. Aber mittlerweile ist aus der skurrilen Randnotiz des alltäglichen Wahnsinns wirklich ein echtes Ärgernis geworden, welches sich dank der zunehmenden Vernetzung, sowohl mit Rechtsnationalen als auch mit Hardcore-Esos, allmählich zu einem ernstzunehmenden Problem entwickelt.

  4. 4 Ursula 4. April 2016 um 11:29

    Mittlerweile sind die Reichsbürger längst auch in Österreich angekommen, und entwickeln sich dort ebenfalls vor allem für Ämter, Behörden ect. zu einem mehr als nur lästigen Faktor.

    Ich bin in einem sozialen Beruf tätig, und zu meinen Aufgaben gehört unter anderem Unterstützung zur Berufswahl, und zu Aus- und Weiterbildungen.

    Ich hatte auch schon das Vergnügen mich mit diesen Leuten auseinander setzen zu müssen. In solchen Fällen wünsche ich mir wirklich das Streichen sämtlicher Sozialleistungen, die bei uns ja – bis auf wenige Ausnahmefälle – an Arbeitsfähigkeit und Arbeitswilligkeit gebunden sind. Zweiteres ist bei den Reichis definitiv nicht vorhanden.

    Ich habe mir schon die Frage gestellt, ob das Ablehnen des Staates und damit auch von Erwerbstätigkeit als eine der vielen möglichen Ausreden für sich selbst herhalten muss, um sich nicht in den Arbeitsprozess integrieren zu müssen.

    Diskussionen über dieses Thema lasse ich meinen Gruppentrainings nicht mehr zu, da sich diese Heinis gerne als Aktivisten und Aufkärer geben, und jedes Gruppentraining sabotieren. Hoffentlich wird’s nicht schlimmer!

  5. 5 noch'n Flo 4. April 2016 um 22:12

    Ich hatte in meiner Praxis zwar noch keine entsprechenden Probleme – musste aber zu meinem grossen Unbehagen vor ein paar Wochen erfahren, dass selbst hier bei uns auf dem Lande (und sogar in der Schweiz) ein paar Hinterwäldler versuchen, ihren eigenen Staat/Kanton/Wasauchimmer zu fahren.

    Vordergründig scheint es diesen Leuten (neben extremistischem Gedankengut) vor allem um den legalen Anbau von Cannabis zu gehen – als ich jedoch erfuhr, dass einige von denen nur knapp 2km Luftlinie von meiner Praxis entfernt ein grösseres Waffen- und Munitionsdepot im Wald angelegt haben sollen, wurde mir doch ein wenig mulmig…

  6. 6 Jim Vier 5. April 2016 um 01:34

    Das Reichsbürger behaupten, es gäbe die Bundesrepublik Deutschland nicht, zeugt meiner Meinung nach von geistiger Verwirrung und Realitätsverlust. Für solche Fälle gibt es doch sehr gute Behandlungsstellen in der heutigen Zeit.

  7. 7 Onkel Michael 6. April 2016 um 12:07
  8. 8 Bernd Harder 7. April 2016 um 12:09

    << Aggressive Reichsbürger: Nottaste für Ämter <<

    http://www.maz-online.de/Brandenburg/Aggressive-Reichsbuerger-Nottaste-fuer-Aemter

  9. 9 Markus Besold 27. April 2016 um 08:42

    Ganz so einfach ist es leider nicht. Wenn sich Beamte nicht legitimieren können oder wollen, die Behörden ganz einfache Fragen nicht beantworten, und kein Beamter irgendwas unterschreibt, dann braucht man sich nicht wundern, wenn immer mehr Menschen in diese Kerbe hauen. Wenn alles mit rechten Dingen zugeht, dann braucht man sich als Staat nicht so zu benehmen. Das muß man nur, wenn man etwas zu verbergen hat.

    “Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, daß das Völkerrechtssubjekt “Deutsches Reich” nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033). Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der “These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches” erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, “damit diese Behauptung nicht von Neonazis und der sogenannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann”.”

    Quelle: Bundestag

  10. 10 Bernd Harder 27. April 2016 um 10:34
  11. 11 klauszwingenberger 27. April 2016 um 11:09

    @ Besold:

    Sie haben aber schon verstanden, was das heißt? – Die Bundesrepublik Deutschland ist als Völkerrechtssubjekt identisch mit dem Deutschen Reich. Niemand sonst, am allerwenigsten irgendwelche reichsdeutschen Ganshäupter.

  12. 12 crazyfrog 27. April 2016 um 12:06

    @Markus Besold:

    “Wenn sich Beamte nicht legitimieren können oder wollen, die Behörden ganz einfache Fragen nicht beantworten, und kein Beamter irgendwas unterschreibt ”

    Armer Reichi, hat der Beamte sich geweigert deine “Zurückweisung zur Forderung von KFZ-Steuer” zu unterschreiben und hatte außerdem keine Lust dein Geschwafel von “illegalen Dienstausweisen” und der “BRD GMBH” anzuhören? So was.


NEU: Skeptiker1/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web