Wie kommt das „Alien“-Monster an eine jahrhundertealte Kirche: Rätsel für Präastronautik-Fans

Im Januar war es ein “800 Jahre altes Handy mit sumerischer Keilschrift” – das sich als Kunsthandwerk des Ateliers “Art Replik” herausstellte (mittlerweile wirbt das Unternehmen mit diesem “Missverständnis”).

Art

Im Sommer 2015 machte eine “alte Maya-Statue mit QR-Code” SchlagzeilenMetabunk entlarvte das Ganze als Gag einer mexikanischen E-Commerce-Firma.

Meta

Letzte Woche sorgte eine griechische Statue “für Verwirrung unter Verschwörungstheoretikern”:

Note

Doch bei dem vermeintlichen Notebook handelt es sich wohl bloß um eine antike Wachstafel:

Wachs

Anscheinend greifen Präastronautik-Fans und Verschwörungsgläubige mittlerweile nach jedem Strohhalm, um die Idee von den raumfahrenden Astronautengöttern aufrechtzuerhalten.

Wir hätten da noch ein paar Vorschläge:

Der Astronaut an der Kathedrale von Salamanca.

Sala

Die Auflösung gibt es hier.

Und wie kommt das Alien aus dem berühmten Film von 1979 an die Außenwand der jahrhundertealten Paisley Abbey bei Glasgow?

aliena

Die Auflösung findet sich hier.

Ebenso rätselhaft: ein Kampfroboter, der die gotische Chapelle de Bethléem in Saint-Jean-de-Boiseau ziert:

goldo

Erklärt wird’s hier.

Und wer hat Darth Vader an der Washington National Cathedral verewigt?

DV

Nachzulesen hier.

Gleichermaßen unfassbar: eine Engelsstatue mit Handy auf dem Dach der niederländischen Sint Janskathedraal aus dem 13. Jahrhundert:

engel

Eine Botschaft der All-Mächtigen? Oder ganz banal?

Die Wahrheit liegt gar nicht so weit da draußen.

 Zum Weiterlesen:

  • 800 Jahre altes Handy mit sumerischer Keilschrift auf der Tastatur – ja nee, is klar, GWUP-Blog am 1. Januar 2016
  • Die Grabplatte von Palenque, benben.de
  • Ein Astronaut aus dem Mittelalter? Astrodicticum simplex am 27. Januar 2009
  • That looks scarily familiar! Gargoyle on side of 13th Century Scottish abbey looks just like the monster from the Alien movies, Daily Mail am 24. August 2013
  • Hoaxilla #111 – „Präastronautik“ vom 13. Januar 2013
  • Götter im Raumanzug, einestages am 6. Juni 2008
  • Götterdämmerung, Astrodicticum simplex am 18. Oktober 2008

5 Kommentare zu “Wie kommt das „Alien“-Monster an eine jahrhundertealte Kirche: Rätsel für Präastronautik-Fans”


  1. 1 Bernd Harder 9. Februar 2016 um 15:02

    Danke für den Hinweis auf den Beitrag.

    << Immer wieder wird berichtet, Außerirdische hätten die Erde besucht, um mit der Menschheit Kontakt aufzunehmen … <<

    https://gnadlib.wordpress.com/2016/02/09/take-me-to-your-leader/

  2. 2 gnaddrig 9. Februar 2016 um 15:10

    Kam gerade zum richtigen Zeitpunkt. Eine schöne Zusammenfassung der “Beweise” für außerirdische Präsenz auf der Erde :)

  3. 3 Michel 11. Februar 2016 um 06:39

    Man muss schon die seriösen von den unseriösen Quellen trennen.Erstere sind nur dumm, die anderen lustig.

  4. 4 Bernd Harder 11. Februar 2016 um 09:42

    @Michel:

    Den Einwand verstehe ich nicht so ganz.

    Welche “seriösen” Quellen für den Besuch von außerirdischen Raumfahrern gibt es denn?

  5. 5 Martin 23. April 2016 um 17:15

    Ich frage mich, warum es diese Aliens immer wieder so schnell von der Erde vertrieben hat.

    Wurden sie von den alten Germanen etwa unter den Tisch gesoffen ? Oder war ihnen der Sauerstoff hier zu sauer ? Warum wollten sie mit diesen hochintelligenten Menschen nichts mehr zu tun haben und haben ihnen nur ihren Schrott hinterlassen ? Da fliegen sie Jahhunderte durchs Weltall und halten es hier nur für ein paar Tage aus.

    Irgendetwas läuft da schief mit der Gastfreundschaft der Menschen…


NEU: Skeptiker 1/2016

SKEPTIKER 1/2016

GWUP im Social Web