„Faszination Esoterik“ in ORF 2

Heute Abend (16. Dezember) läuft in ORF 2 um 22.35 Uhr die Doku “Faszination Esoterik”.

Als kritischer Experte kommt unter anderem der Psychologe Johannes Fischler zu Wort.

In der Ankündigung heißt es:

Pendeln und Wünschelrutengehen, Kartenlegen und Astrologie, Kinesiologie und Quantenheilung, Schamanismus und Feng-Shui, Feuerlaufen oder Engelarbeit: nur eine kleine Auswahl an sogenannten esoterischen Praktiken, die heute immer mehr Menschen faszinieren.

Der Markt esoterischer Angebote für religiöse Individualisten ist fast unüberschaubar geworden. Sogar Stadtverwaltungen scheuen sich nicht mehr, Esoterik-Messen zu organisieren.

Und Volkshochschulen haben längst Angebote wie “Energiearbeit/Pendeln” oder “Grundkurs Tarot” im Programm.

Rationalisten sehen Scharlatane am Werk und verweisen auf das einträgliche Geschäft mit der Spiritualität. Sie sehen Esoterik als Ausdruck einer “Wiederverzauberung” der Welt und als Niederlage der Vernunft.

Anhänger betrachten esoterische Praktiken dagegen als überfällige Wiederverbindung des Menschen mit seiner religiösen Natur. Heilerfolge seien keineswegs Illusion, das esoterische Sinnangebot fülle die seelische Leere, die die technische Zivilisation erzeugt.”

Nach der Austrahlung ist der Beitrag noch sieben Tage in der ORF-TVthek zu sehen.

Zum Weiterlesen:

  • Buch: Wie Esoterik die Köpfe leert und die Kassen füllt, GWUP-Blog am 15. April 2013
  • Jetzt online: “Lügner, Spinner, Heiler und Propheten”, GWUP-Blog am 19. Juni 2014
  • Eso-Lifestyle: “Skrupellose und verachtenswerte Veranstaltung”, GWUP-Blog am 1. September 2013
  • “Die Esoterik will die Probleme der Welt mit Engelsspray lösen”, derStandard am 24. April 2012
  • “Erschreckend”: Drei Skeptiker auf der Esoterik-Messe, GWUP-Blog am 1. Dezember 2014
  • Buchneuerscheinung: “Vier Frauen und ein Scharlatan”, GWUP-Blog am 12. Oktober 2014

6 Kommentare zu “„Faszination Esoterik“ in ORF 2”


  1. 1 Ralf 16. Dezember 2014 um 22:50

    Hervorragende Sendung…hier wurde sich “angstfrei” mit den Themen auseinandergesetzt, das soll heißen, die Dokumentation kann man als neutral bezeichnen.

    Sobald eine Dokumentation in irgendeine Richtung gewertet ist, schreien die “Benachteiligten”…hier wurde das wirklich gut gelöst, obwohl ein “Skeptiker” sich bestimmt gewünscht hätte, das mehr Kritik eingeflossen wäre (ich hatte seltsamerweise nicht das Gefühl); nur am Anfang, als die ‘Quantenheilung’ besprochen wurde, hätte ich fast einen “Gehirnkrampf” bekommen.

    Schön war der Ausspruch:

    Um die Quantenheilung auszuüben, braucht man wirklich nicht Quantenphysik studiert zu haben

    (Zitat nicht ganz wortgetreu, aus meinem Gedächtnis heraus)

    Dann war noch ein Physiker, der sinngemäß sagte, daß die Quantenphysik, den reinen Materialismus aufhebt.

    Dieser Meinung bin ich nicht, ich denke, daß jede Form von ‘Information’ eine materielle Basis hat; “feinstoffliche” Informationsquellen gibt es (mMn) nicht.

    Hier hatten wir schon einmal vor einiger Zeit die Diskussion, ob Zahlen eine reale Entität haben oder ob sie “transzendental” abgehoben sind.

    mMn, hat eine Zahl nur eine Entität, da jede Zahl abzählbar ist und sein muß, dh durch abzählen von Dingen, erhält jede Zahl seine Entität, sie hätte keine Entität, wenn sie nicht zählbar wäre, dh nur das was wir messen können ist auch existent (und da wiederspricht mir auch nicht der Physiker im Beitrag)

  2. 2 Ralf 16. Dezember 2014 um 23:34

    Es geht noch weiter im ORF2…leider hab’ ich den Namen des Astrophysikers vergessen, der da spricht, aber er hat ein wichtiges Thema angesprochen: ‘Urknall’ bedeutet nicht, daß jemand die “Initialzündung” gezündet hat…nein, die Lösung ist der Quantenschaum, dh “es gibt nicht das Nichts”…ja, das ist eine wichtige Erkenntnis der Physik der letzten Jahrzehnte: “Es gibt nicht das Nichts”…ich weiß, das hört sich “konstruiert” an, aber so ist es…der Urknall wurde nicht gezündet, sondern ist eine natürliche Fluktuation im Quantenschaum.

  3. 3 klauszwingenberger 17. Dezember 2014 um 08:04

    “Wiederverzauberung der Welt” – gut getroffen. Esoterik ist die Wiedergeburt der Romantik, diesesmal allerdings in der P…rinne des Abzockens.

  4. 4 Beobachter 17. Dezember 2014 um 11:35

    Esoterik und Pseudo-/Para-“Wissenschaften” haben m. E. nichts mit “Romantik” zu tun, sondern nutzen die Ängste, die Unwissenheit und vermeintliche Hilflosigkeit der Leute bzgl. gesellschaftlicher/politischer Fehlentwicklungen.
    Es ist ein perfides Geschäftsmodell, bei dem die geldgeilen Anbieter nichts wissen und/oder können müssen – sondern “nur” ihr Glaubenskonstrukt überzeugend verkaufen können müssen.
    Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht … !

    Und die Rechtsprechung ignoriert diese Parallelentwicklung bzw. verschließt beide Augen davor.

  5. 5 Groove 19. Dezember 2014 um 01:56

    Na als neutral möchte ich diese Sendung nun wirklich nicht bezeichnen.

    Da gibt es weitaus neutralere Reportagen. Hier wird gezielt auf Gefühle abgezielt, was Esoterik ja erst so erfolgreich macht. Die Wiedergeburt der Romantik, wie es einer meiner Vorredner nannte.

    Die Welt wird komplizierter, wir werden Dank des Internets auch mit Informationen überschwemmt. Der Mensch will aber Sicherheit, Sicherheit, die die Wissenschaft manch einem nicht gibt.

    Esoteriker haben dies bereits mir persönlich gegenüber so dargestellt, dass die Wissenschaft keine Sicherheit hat, denn heute ist die Theorie von gestern vielleicht nicht mehr aktuell. Nun, so ist halt Wissenschaft. Erklären wieso dass so ist, wie es ist stößt zwar teilweise auf Verständnis, aber es fehlt die Absicherung, die dann überwiegt.

    In dieser Reportage werden zwar beide Seiten dargestellt, aber beiden wird nicht der selbe Raum, bzw Zeit eingeräumt. Es bleibt viel Platz für Gefühle und Überzeugungsarbeit, jede Menge Anekdötchen, die scheinbar einen Beweis suggerieren sollen.

    Für mich persönlich ist dies keine neutrale Reportage, sondern Werbefernsehen für Esoterik, Halsabschneiderei und Bereicherung aus dem Leid anderer.

  6. 6 Ralf 19. Dezember 2014 um 16:06

    Upzz…das soll natürlich heißen: “eine natürliche Fluktuation im Quantenfeld, der “Quantenschaum” ist gerade eben diese Fluktuation, die neue Universen schafft.
    Gut, das mag eine Theorie sein, genauso, wie die “Quantenheilung” eine Theorie ist, aber die Theorie des “Quantenschaum” ist eine Theorie, die auf drei fundamentale Theorien gründet, die als wissenschaftlich anerkannt gelten und das ist der Unterschied zu der Esoterik, die Dinge und Kräfte erfindet, die jedweder wissenschaftlicher Basis widersprechen.
    Wissenschaftliche Theorien oder Thesen können auch falsch sein, aber sie gehören zu dem Wissensfindungsprozess.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web