Wahrsagen im “Nachtcafé”

Leider habe ich gerade erfahren, dass mir eine “erschütternde Zukunft” bevorsteht.

Per E-Mail, von einer gewissen “Mona Luisa”.

Jetzt überlege ich ernsthaft, ob ich Monas “ausgestreckte Hand” nicht vielleicht doch besser ergreifen soll, denn was sie mir zu sagen hat, könnte …

… Ihr Leben ein für allemal verändern. Sie können sich sicher sein, dass sie Sie dank ihrer Gaben sicher auf dem Weg zum Glück begleiten wird. Ihr Leben wird schon bald in neuem Glanz erstrahlen. Schon morgen könnte Ihnen alles leichter von der Hand gehen, ganz so als wären Sie von Ihren Fesseln befreit.”

Und irgendwo hat Moni Loser, der “gefeierte Lichtstern des Hellsehens”, ja auch recht, denn wenigstens brauche ich heute nicht lange und qualvoll zu überlegen, was ich bloggen könnte.

Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass auf solche Massenmails nur Leute reinfallen, die sich ihren Hut mit dem Kran aufsetzen.

Dem scheint aber nicht so zu sein, denn das “Nachtcafé” (SWR-Fernsehen) widmet eine ganze Sendung dem Thema “Der Blick in die Zukunft”.

Am Freitag (27. Dezember, 22 Uhr) geht es um “Hilfe oder Humbug?”:

Wenn Weihnachten vorüber ist, dauert es noch wenige Tage bis das Jahr zu Ende ist und ein neues beginnt. Wer wüsste nicht gerne, was das nächste Jahr bringt, dann könnten sie schon jetzt die Weichen für beruflichen Erfolg oder privates Glück stellen.

Doch nicht jede Vorhersage ist eine Hilfe: Während die einen ihren Erfolg auf geglückte Prophezeiungen zurückführen, die ihnen ein anscheinend hellseherisches Medium machte, haben andere ihr Schicksal herausgefordert, sprichwörtlich alles auf eine Karte gesetzt und zahlen bitterlich mit einem verkorksten Leben – die vermeintliche Hilfe entpuppte sich als Humbug.

Segen oder Fluch, das Geschäft boomt: Horoskope in Zeitschriften, Kartenlegen im Fernsehen oder Wahrsager, die einem aus der Hand lesen – wer hat nicht gerne Orientierung bei schwierigen Entscheidungen im Leben und Gewissheit über die eigene Zukunft?

Können Menschen in die Zukunft schauen? Wie sehr dürfen wir auf Hellseherei vertrauen? Welche Möglichkeiten gibt es, und was bringt uns das neue Jahr?”

Auf der Pro-Seite sitzt das typische Kuriositäten-Kabinett, von Winfried Noé bis zu Mike Shiva, der so peinlich ist, dass man ihm fast nur noch satirisch gerecht werden kann:

Kalkofe – Astro TV Abgezockt – MyVideo

Kalkofe – AstroTV –Arschkarte, Telefonkarte– – MyVideo

Aber immerhin sind auch die Skeptiker gut vertreten, mit der Skeptics in the Pub-Referentin Ursula Caberta und dem Skeptiker-Autor Bernd Kramer.

Und so sicher wie die Jahreshoroskope 2014 werden Noé, Shiva und Co. mit den “seriösen” und “unseriösen” Vertretern ihrer Zunft ankommen.

Das übliche Gelaber eben, so gehaltvoll wie “Mona Luisas” Voraussagen.

Update: Zum Video geht es hier.

Zum Weiterlesen:

  • Bernd Kramer: Erleuchtung gefällig? Ein esoterischer Selbstversuch. Ch. Links Verlag, Berlin 2013
  • Sind Hellseher seriös? GWUP-Blog am 1. Oktober 2012
  • Wollust und Triebleben: Der Astrologe Winfried Noe ist nur noch peinlich, GWUP-Blog am 10. April 2011
  • Aberglaubenwoche in 3sat mit Eso-Peinlichkeiten und der “Mondverschwörung”, GWUP-Blog am 28. Oktober 2013
  • Esoterischer Selbstversuch: “Erleuchtung gefällig?”, GWUP-Blog am 13. April 2013
  • Bernd Kramer: “Ganz viel Energie”, Skeptiker 3/2013
  • Astro-TV: Auf dem Straßenstrich der Astrologie, GWUP-Blog am 23. Dezember 2009
  • Kein Stern für “Astro TV”, GWUP-Blog am 22. November 2013
  • Hellsehen mit Twitter und Co., GWUP-Blog am 21. November 2013
  • Hellseher-Pleiten und Junk-Science im Jahr 2013, GWUP-Blog am 12. Dezember 2013
  • “Mein Horoskop stimmt immer!” Ja und? GWUP-Blog am 4. Mai 2013
  • Die acht Astrologen von der Astrowoche, Wahrsagerchecks-Blog am 22. Dezember 2012
  • Winfried Noé: Astrologe diskriminiert ein Viertel der Frauen, Wahrsagerchecks-Blog am 10. April 2011
  • Brain Scans and Psychics, Skepticblog am 23. Dezember 2013

22 Kommentare zu “Wahrsagen im “Nachtcafé””


  1. 1 Alexander 25. Dezember 2013 um 13:29

    Interessant dürften aber vielleicht die Aussagen der “Seherin” Cara sein, über die in der Vorschau zu lesen ist:

    “Über ihre hellsichtige Gabe sagt sie: „Ich habe keine besondere Fähigkeit! Ich habe Handlesen gelernt und trainiert. Jeder Mensch kann das lernen…!”

    Clevere Masche oder wahre Bescheidenheit?

    Jedenfalls sind das doch mal ganz andere Töne im Gegensatz zu Aussagen ihrer Kollegen. Oder irre ich mich da?

  2. 2 Bernd Harder 25. Dezember 2013 um 14:56

    @Alexander:

    < < Jedenfalls sind das doch mal ganz andere Töne im Gegensatz zu Aussagen ihrer Kollegen. << Ich denke, nicht wirklich. Der Unterschied zum "Wahrsagen" und "Hellsehen", wofür die Protagonisten üblicherweise irgendeine Art von "übersinnlichen" Fähigkeiten oder "Kontakte zur Geister-, Engel- etc. Welt" reklamieren, gilt Handlesen als erlernbare Fähigkeit, weil man ja *nur* in der Lage sein muss, Form und Länge der Finger, Verlauf und der Beschaffenheit der Beugelinien der Hand, Aussehen, Maße und Beschaffenheit der Fingerballen und Fingernägel zu "lesen" und dem Kunden das Ergebnis mitzuteilen - also so ähnlich wie ein Arzt ein Röntgenbild liest/deutet. Man beruft sich also auf eine "objektive" Grundlage. http://www.psiram.com/ge/index.php/Handlesen

    Die Crux ist indes auch hier, dass das zugrunde gelegte “Wissen” falsch ist, da es solche Entsprechungen zwischen Handlinien und Lebensdauer o.ä. nicht gibt, und es deshalb auch hier nur im Barnum-Effekte etc. geht.

  3. 3 p0etwarri0r 25. Dezember 2013 um 22:35

    Haha, Astrologe Winfried Noé im “Nachtcafé”?!

    Wieso hat der damals eigentlich nicht vorausgesehen, dass Pfarrer Fliege seine Gattin █████ …? Das würde ich ihn bei dieser Gelegenheit mal fragen.

  4. 4 Pierre Castell 25. Dezember 2013 um 23:13

    @ p0etwarri0r

    Das hat hier Seltenheitswert: Ein geschwärztes Wort!

  5. 5 Ralf 25. Dezember 2013 um 23:28

    Das ist ja toll…ein geschwärztes Wort…und ich verfüge über genug schmutzige Phantasie, als solches als █████ zu identifizieren…oohps ;-)

  6. 6 p0etwarri0r 25. Dezember 2013 um 23:37

    @Pierre Castell: Nicht geschwärzt, nur überklebt. Sie können es mit einer Münze freirubbeln, wenn Sie fest genug aufdrücken.

  7. 7 Ralf 26. Dezember 2013 um 00:00

    Ha ha, hab’ ich da richtig gehört?

    …Da brauchen Sie überhaupt nicht mehr anrufen, der liegt sowieso mit einer anderen im Bett…█████ die Lärche…

    :-)

  8. 8 Bernd Harder 26. Dezember 2013 um 12:09

    @alle:

    Also jetzt hört mal gut zu, Ihr █████ !

    Jetzt ist langsam mal Schluss hier mit Eurem ewigen █████ und █████ , und deshalb könnt ihr Euch jetzt alle mal █████ und außerdem █████!

    █████ so dass █████ und █████ wenn nicht sogar █████.

    Schönen █████ noch.

  9. 9 Ralf 27. Dezember 2013 um 20:54

    …ich habe noch nie so viel schwarz gesehen…und das ganz ohne Hellseher-Ausbildung ;-)

  10. 10 Alexander 27. Dezember 2013 um 22:35

    Was für eine blöde Sendung.
    Wolfgang Fierek mochte ich noch nie. Aber hier sah man, wie unangenehm er sich auch in Gesprächsrunden verhält.

    Der Moderator war eine Schlaftablette.

    Bernd Kramer war gewillt und brachte gute Argumente, aber – sorry – Bernd Harder wäre glaubhafter rübergekommen. Der Journalist Kramer ist nicht genug fernseherfahren und kann sich in meinen Augen vor der Kamera nicht optimal präsentieren.

    Der Sendung fehlte Pfeffer. Markus Lanz hätte genauer hinterfragt und gebohrt.

    Aber diese Sendung versuchte brav zu bleiben. Für mich der absolute Reinfall. Schade um die Zeit, die ich dafür investiert habe!

  11. 11 wirrbel 28. Dezember 2013 um 11:43

    Mein langer Kommentar findet sich hier: http://www.twitlonger.com/show/n_1rv6l9t

    Fazit: Bei solchen Diskussionen mehr Opferschicksale bereithalten.

  12. 12 Pierre Castell 28. Dezember 2013 um 11:51

    Herr Harder, stellen Sie sich vor:

    Auch ich wurde heute von “Mona Luisa” angeschrieben!

    “Mona Luisa” scheint aber neben ihren hellsichtigen Fähigkeiten noch ein anderes Talent zu besitzen: Ich erhielt nämlich zwei Mails von ihr. Um 10.23 Uhr bekam ich die erste Mail, in der sie sich (auf dem Foto) als reife ca. 65-jährige alte Dame darstellt.

    Aber dann geschah das Unfassbare: Nur eine Minute später schickte mir “Mona Luisa” erneut eine Mail. Auf dem Foto in dieser Mail ist sie plötzlich um mindestens 35 Jahre jünger geworden, man sieht eine junge blonde Dame abgebildet.

    Alleine daran erkennt man, für wie dumm die Unternehmen, die sich hinter diesen Offerten verbergen, die Empfänger der Mails halten. Klar, man möchte die verschiedensten Typen ansprechen, und dabei hilft wohl, diverse Fotos von irgendwelchen (Billig-) Fotomodellen einzusetzen.

    Aber dann sollte die kluge Firma auch diverse Namen benutzen …

  13. 13 Pierre Castell 28. Dezember 2013 um 12:15

    @ wirrbel:

    Sowohl Kramer und Caberta enttäuschten mich. Kramer ist keine medienstarke Persönlichkeit und Ursula Caberta wirkte auf mich nicht genügend motiviert. Neben Argumenten ist auch wichtig, von welcher Person sie WIE dem Fernsehzuschauer übermittelt werden.

    Noé verwicklete sich in peinliche Widersprüche.

    Shiva bekam im Studio spontanen Applaus, als er sagte, dass seine (lachhafte) Garderobe die neuesten Designer-Klamotten seien. Ich hatte eigentlich großes Gelächter im Publikum erwartet…

  14. 14 Bernd Harder 30. Dezember 2013 um 13:42
  15. 15 Pierre Castell 2. Januar 2014 um 23:14

    Liebe Blogbesucher!

    Schauen Sie sich die Sendung doch bitte mal an

    http://www.swr.de/nachtcafe/-/id=200198/did=12624164/nid=200198/17e6b77/index.html

    und geben Ihre Meinung dazu wieder. Und zwar zu allen Gästen (einschließlich des Gesprächs mit der Seherin “Cara” an der Bar).

    Wenn Sie Ihre Meinung hier nicht öffentlich kundtun wollen, dann schreiben Sie mir diese bitte an:

    pierre-castell@web.de

    Vielen Dank!

  16. 16 Pierre Castell 22. Februar 2014 um 16:35
  17. 17 Pierre Castell 21. März 2014 um 15:43
  18. 18 Pierre Castell 24. März 2014 um 13:48

    Jetzt in voller Länge (44 Minuten) online in der WDR-Mediathek:

    Buchela, die hellseherin vom Rhein

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr_dok/videowdrdokbucheladiehellseherinvomrhein101_tag-21032014.html

  19. 19 Ralf 24. März 2014 um 22:45

    “Buchela”, der Name ist ja sowas von Gaga ;-)

    Laut Wikipedia, hat sie in der Schule häufig Bucheckern gegessen und da hat sie ihr Lehrer “Buchela” genannt…

    So das war jetzt wirklich unnützes Wissen…

  20. 20 Pierre Castell 25. März 2014 um 11:58

    Ralf, habe den Film aufgenommen und werde ihn mir mal demnächst – wenn ich Zeit habe – anschauen.

    Aber dass Konrad Adenauer bei ihr Rat einholte, ist ungeheuerlich.

    Wie soll man einen Politiker bezeichnen, der sich von einer Hellseherin einsudeln lässt?

  21. 21 Pierre Castell 26. August 2014 um 16:19

    Wahrsagen, Astrologie und Esoterik im “Tatort” (Wiederholung)

    Heute Abend um 22.00 auf NDR

    Tatort: Gesang der toten Dinge
    http://tatort-fans.de/tatort-folge-728-gesang-der-toten-dinge/

  1. 1 TV-Tipp: Nachtcafé – “Der Blick in die Zukunft – Hilfe oder Humbug?” mit Ursula Caberta | Ratgeber-News-Blog Pingback am 27. Dezember 2013 um 16:03

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web