WTC 7 und die “Truther”

Knapp drei Wochen nach dem 11. September beschäftigt sich der “Conspiracy Guy” Robert Blaskiewicz vom US-Skeptikerverband Committee for Skeptical Inquiry’s noch einmal mit dem Einsturz von WTC 7.

Anlass ist die Kampagne einer neuen “Truther”-Gruppe namens ReThink911.

ReThink911 wurde erst Anfang September 2013 gegründet und versteht sich als “global public awareness campaign”.

Diese “Wahrheitssucher”, die von Architects & Engineers for 9/11 Truth gesponsert werden, wedeln unter anderem mit einer Pressemitteilung, in der es heißt:

After seeing video footage of Building 7’s collapse, 46 % of Americans are sure or suspect it was caused by controlled demolition.”

Aber von welchem Video-Material genau ist hier die Rede?

Gezeigt wurde den Befragten ein Zusammenschnitt verschiedener Aufnahmen, die den Einsturz von WTC 7 aus vier Perspektiven zeigen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Beweisen will ReThink911 damit, dass …

… der gesamte Gebäudekomplex in einem Teil runterkommt”,

wie es analog dazu auch einer deutschen Webseite heißt.

Der Einsturz von WTC 7 lässt sich von einer klassischen kontrollierten Gebäudesprengung nicht unterscheiden”,

munkeln daher Verschwörungstheoretiker und bestehen darauf, dass …

… die ersten zwei Sekunden des Einsturzes von Gebäude 7 mit einer freien Fallbeschleunigung begannen […]

Die gesamte Masse des Gebäudes fiel einheitlich und in nahezu perfekter Symmetrie durch etwas hindurch, was eigentlich den Weg des größten Widerstands hätte darstellen müssen – rund 40.000 Tonnen an Bauträgerstahl. Laut dem Baustatiker Kamal Obeid bedarf dies einer zeitlich präzisen und durchgeplanten Entfernung aller entscheidenden Stahlpfeiler, was durch Bürofeuer, einen schrittweisen organischen Prozess, ganz einfach nicht erreicht werden kann.

Nur eine sorgsam durchdachte Serie aus Explosionen (oder Bränden) könnte dazu führen, dass ein Stahlträgerhochhaus in sich selbst zusammenbricht.”

 Nun ja – alles eine Frage der Perspektive.

Robert Blaskiewicz hält den “Truthern” entgegen, dass ihre “video footage” irreführend und manipulativ ist, wie man an dieser Aufnahme vom WTC-7-Einsturz erkennen kann:


Direktlink zum Video auf Youtube

Hier sieht man deutlich, dass keineswegs “der gesamte Gebäudekomplex in einem Teil runterkommt”.

Sondern das erste Anzeichen des beginnenden Einsturzes von WTC 7 ist ein Absacken des Penthouses auf der Ostseite des Gebäudes, dem das Bersten der oberen Glasfassade auf der linken Seite, ein leichter Knick in der Dachhorizontale und der rasche Einsturz des Gesamtgebäudes folgen.

Blaskiewicz geht davon aus, dass der Zusammenbruch des östlichen Penthouses die darunterliegenden Stützstrukturen noch weiter beschädigte und schwächte und die Gesamtlast des WTC 7 sich so verschob, dass der Einsturz sich dann zunächst über die eng miteinander verbundenen Säulen des Gebäudekerns fortpflanzte.

Der Kern des Gebäudes war bereits auf dem Weg nach unten, bevor die äußeren Säulen mit der Fassade mitgerissen wurden:

So, what we have is a collapse in two stages: first, the structures beneath the penthouse followed by the collapse of the rest of the building.”

Die Kettenreaktion der durch das unkontrolliert brennende Feuer stark beeinträchtigten Träger und Haltebolzen hat der Physiker Dr. Holm Hümmler hier beschrieben.

Robert Blaskiewicz vergleicht die ganze Konstruktion mit einem Strohhalm: Nimmt man einen Strohhalm in die linke Hand und schlägt mit der flachen rechten Hand gegen das untere Ende, erweist er sich als recht widerstandsfähig und knickt nicht so schnell ein.

Bringt man dem Strohhalm aber nur einen leichten Riss oder Knick bei, ist er ohne weiteres zu zerknüllen:

This effect scales up: the first part of the collapse damaged the support columns of Building 7, and when those columns failed nothing stopped a rapid global collapse.”

Und deshalb wollen wir das Thema für dieses Jahr abschließen mit der Parodie “Luke’s Change”: War die Zerstörung des Todessterns ein Insider-Job?


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • 9/11 Trutherism Back in the News, Skeptical Inquirer am 23. September 2013
  • On Debunking 9/11 Debunking
  • 11. September: Bikini-Babes und andere Truther, GWUP-Blog am 10. September 2013
  • Warum stürzte WTC 7 ein? (Teil I, II und III)
  • Verschwörungstheorien oder strukturelle Analyse: der 11. September, znet am 2. Juni 2002
  • Verschwörungstheorien um 9/11: Wahrheit und Wahn, Süddeutsche am 26. August 2011

2 Kommentare zu “WTC 7 und die “Truther””


  1. 1 Alex 2. Oktober 2013 um 01:31

    Das ist längst nicht mehr strittig.
    John Kerry, der alte Truther, spricht ebenfalls von einer controlled demolition.
    http://www.youtube.com/watch?v=rJsJjYwYOAA

    Truther fragen sich lediglich noch, wie sie so schnell und ohne tagelange Vorbereitung den Sprengstoff an genau den richtigen Stellen anbringen konnten.

  2. 2 Bernd Harder 2. Oktober 2013 um 11:06

    @Alex:

    << Das ist längst nicht mehr strittig. << Innerhalb der Truther-Szene, meinen Sie vermutlich? Außerhalb der VT-Szene sind nur noch wenige Punkte "strittig". << Truther fragen sich lediglich noch, wie sie so schnell und ohne tagelange Vorbereitung den Sprengstoff an genau den richtigen Stellen anbringen konnten. << Gute Frage. Vor allem würde ich gerne wissen, wozu überhaupt die Flugzeuge, wenn man das Ganze auch als Sprengstoffanschlag hätte verkaufen können, wie 1993.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web