Dr. Mark Benecke erklärt das Storchproblem

Bringen Störche Kinder?

Haben reiche Männer weniger Haare?

Das sind nur zwei Beispiele für Scheinkorrelationen, mit denen auch wir Skeptiker immer wieder konfrontiert werden, etwa beim Thema Impfungen.

Dr. Mark Benecke nennt Scheinkorrelationen auch das “Storchproblem”.

Und das erklärt er hier:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

9 Kommentare zu “Dr. Mark Benecke erklärt das Storchproblem”


  1. 1 Michael 2. Juli 2013 um 22:39

    Das ist, bei allem Respekt, so ziemlich der schlechteste Votrag zu diesem Thema, den ich bisher gesehen habe. M.

  2. 2 Ralf 2. Juli 2013 um 23:50

    Ja aber… ;-) …wir müssen aber irgendwie zu Entscheidungen kommen, wie auch Dr. Benecke sagt…und irgendwie muß auch unsere Psyche damit “zufrieden” sein.

    Ein schönes Beispiel ist das “Bauchgefühl”…und dann die Sprüche: “Ich kann mich auf mein Bauchgefühl verlassen”. Unser Gehirn versucht immer wieder unserem Handeln einen “Sinn” zu geben und auch unserer Sicht der Welt. Religionen und Esoterik sind dafür ein Beispiel.

    Es soll ja Zeitgenossen geben, die solange über ein Ereignis grübeln, bis es in ihre “Weltsicht” passt.

    Beispiel: Ich verbrühe meine Hand mit heißem Wasser und muß in die Notaufnahme, dort lerne ich eine Krankenschwester kennen, mit der ich mich dann verabrede (natürlich reine Fiktion, so was gibt es in Zeiten von Sparzwängen im Gesundheitssystem nicht mehr ;-))…und was ist die Konclusio daraus; das Verbrühen mußte passieren, damit ich diesen Menschen kennenlerne und schon ist die geordnete Welt wieder im reinen…das ist das, was so schön als “Schicksal” bezeichnet wird.

  3. 3 Manuel 5. Juli 2013 um 00:29

    hmm… also die beiden Fälle, die er am Anfang beschreibt, haben nichts mit Scheinkorrelation zu tun und nein, das ist nicht das Storchenproblem.

    Schade, von dem Video hätte ich mehr erwartet.

  4. 4 Pierre Castell 22. Juli 2013 um 17:18

    Dr. Mark Benecke war soeben als begeisterter Teilnehmer des Amphi-Festivals (www.amphi-festival.de) in einem Bericht über dieses Festival in der Sendung RTL-West zu sehen. Er war mal wieder bester Laune und gab der Moderatorin vergnügliche witzige Antworten…

  5. 5 Pierre Castell 23. Juli 2013 um 12:07

    Hier der Link zu meinem Kommentar von gestern:

    http://rtl-now.rtl.de/rtl-west/thema-ua-gothic-festival.php?film_id=120535&player=1&season=0

    Dr. Mark Benecke ist ab ca. der siebten Minute im Beitrag zu sehen…

  6. 6 Pierre Castell 19. März 2014 um 12:35
  7. 7 Ralf 19. März 2014 um 17:46

    Zitat Dr. Mark Benecke (Artikel)

    Ich war übersät und zerbissen von Herbstgrasmilben. Diese Kollegen treiben sich halt da rum, wenn Leichen im Wald entsorgt werden

    Mir kam dieser Satz merkwürdig vor, da ich mir nicht vorstellen konnte in welcher Beziehung Grasmilben mit einer Leiche standen…natürlich haben die nichts mit der Leichenbesiedelung von Insekten zu tun, sondern sind halt im Wald…dieser Satz war aber für den Laien etwas missverständlich (also für mich ;-))

    Bei meiner Recherche im Internet fand ich ein Buch (Mitautor: Dr. Benecke), in dem ein Täter durch diese Grasmilben überführt wurde, aber es sind keine “Leichenfresser”…

    ich hoffe das war nicht zu viel für Zartbesaitete ;-)

  8. 8 Pierre Castell 20. März 2014 um 11:41

    @ Ralf

    Ich glaube eher, dass Dr. Benecke die Komplettenthaarung wegen eines Fetischs gemacht hat;-)

    Ist doch auch schon seit Jahren bei zumeist jungen Männern angesagt…

  9. 9 Ralf 22. März 2014 um 21:57

    @Pierre Castell
    Das kann auch sein…schon wieder eine faule Ausrede, von wegen “leichenbesiedelnde Grasmilben” (auf meine Milben lasse ich nichts kommen :-))…
    pööh…;-)

Kommentieren




NEU: Skeptiker 4/2013

SKEPTIKER 4/2013

SkepKon 2014 in München

SkepKon 2014: zur Anmeldung klicken