Lesch im ZDF: Klare Worte zur Homöopathie

“Schockierend” und “Das ist eine Katastrophe”:

So hat Harald Lesch am Dienstag abend im ZDF die homöopathische Anmaßung, schwere Infektionskrankheiten heilen zu können, kritisiert.

Die Folge “Wer heilt, hat recht” aus der Reihe “Abenteuer Forschung” ist mittlerweile auch online und kann hier gesehen werden.

Darin stellt Lesch auch klar, dass Wasser kein Gedächtnis hat und alte Weisheiten aus fremden Kulturen nicht ohne weiteres auf heute übertragen werden können.

Zum Weiterlesen:

  • Wer heilt, hat Recht? Falsch! GWUP-Blog am 25. Februar 2010
  • Wer heilt, hat recht (1)? GWUP-Blog am 31. August 2010
  • Wer heilt, hat recht (2)? GWUP-Blog am 9. September 2010
  • “Wer heilt, hat Recht” bei Esowatch

 

13 Kommentare zu “Lesch im ZDF: Klare Worte zur Homöopathie”


  1. 1 skeptikus 7. Juni 2012 um 12:15

    Super Beitrag. Skeptischer geht’s nimma ,-)

  2. 2 Spock 7. Juni 2012 um 12:23

    In der Tat, sehr mutig !
    Mal sehen was die Homs jetzt starten um Lesch zu diskreditieren !
    Wäre der nicht auch eine Anfrage wert für die GWUP Konferenz in Köln 2013?

  3. 3 Sixten 7. Juni 2012 um 13:11

    Für Leschs Verhältnisse sehr zurückhaltend, trotzdem tolle Sendung. Ich kann mich an eine Alpha Centauri Folge erinnern, in der ich dachte, dass er jeden Moment vor Wut in die Tischkante des Pults vor sich beißt. Da gings glaube ich um Weltuntergangsprophezeiungen wegen einer bestimmten Planetenkonstellation im Sonnensystem.

  4. 4 Ralf 7. Juni 2012 um 14:14

    Auf Professor Harald Lesch ist immer Verlass. Ich bin schon seit Anfang an ein Fan von ihm (seit Space-Night-Zeiten).
    Vielleicht kann man wirklich Infektionskrankheiten durch Homöopathie heilen, vorausgesetzt der Virus oder das Bakterium lacht sich tot…;-)

  5. 5 skeptikus 7. Juni 2012 um 15:13

    HIer noch eine sehr gute Erläuterung zum Thema gesichertes Wissen und Spekulation und Alternativer Medizin von Prof. Lesch http://www.youtube.com/watch?v=735o59Or3ak

  6. 6 Stefan 7. Juni 2012 um 20:15

    Nur leider kann es das ZDF nicht lassen den Eso- und Homöokampfbegriff “Schulmedizin” zu verwenden – Abzug in der B-Note.

  7. 7 skeptikus 7. Juni 2012 um 23:29

    Wegen der GWUP-Konferenz 2013 in Köln und Lesch,gute Idee, wir diskutieren das mal intern. Danke.

  8. 8 Andreas Lichte 8. Juni 2012 um 06:48

    Bemerkenswert an der von Harald Lesch präsentierten Fallgeschichte war ja vor allem, dass eine ÄRZTIN die homöopathische Malaria-Prophylaxe machte – und starb – Wolf Haas: “… weil eine Ärztin macht im zweiten Bildungsweg Handlesen …”:

    “Du musst wissen, Handlesen, Horoskop, Feng Sushi, das sind heute weit verbreitete Krankheiten, wo man aufpassen muss, dass man sich nichts holt. Da wird viel eingeschleppt durch den Sioux-Tourismus, wo sie extra nach Amerika fliegen, damit sie den Indianern auf den Geist gehen, weil eine Ärztin macht im zweiten Bildungsweg Handlesen, oder ein Bankdirektor ist einfach froh, wenn er weiß, meine Frau ist beim Voodoo gut aufgehoben.”

    Wolf Haas, “Das ewige Leben”, Seite 84

  9. 9 ein frager 10. Juni 2012 um 15:52

    Was fehlt war der Hinweiß das auch die “Schulmedizinische” Malaria Vorsorge keinen Garantierten Schutz bietet und jährlich hunderte mit Malaria aus dem Urlaub zurückkommen und das trotz der Bayer und Co Pillen. Wurde leider in der Sendung nicht erwähnt. Auf den Beipackzettel oder im Ärzteblatt schon.

  10. 10 Bernd Harder 10. Juni 2012 um 16:01

    @Ein Frager: Die Frage ist, ob in jeder Sendung, die sich ausdrücklich mit Pseudomedizin befasst, zwingend ein Hinweis darauf erfolgen muss, dass auch die “Schulmedizin” ihre Schwächen und Fehler hat.

    In einem anderen Blog ist das mal schön formuliert worden: Eine “schulmedizinische” Krebstherapie hat ihre Schwächen, gibt keine Erfolgsgarantie – und kann tödlich enden.

    Eine “alternativmedizinische” Krebsbehandlung endet *immer* tödlich.

  11. 11 Stephan Goldammer 10. Juli 2013 um 02:16

    Leider funktionieren einige Links nicht:

    “homöopathische Anmaßung” => Weiterleitung zu mediaon.com

    “und kann hier gesehen werden” => Fehler in der Mediathek

    “kein Gedächtnis” => Weiterleitung zu mediaon.com

    Mich würde interessieren: Warum glauben Menschen trotz Wirkungslosigkeit an Homöopathie? Wenn ich behaupte, ich könne auf Besen fliegen, dann setze ich mich drauf und merke, oh, fliegt ja gar nicht, ist also wirkungslos – und ab diesem Zeitpunkt höre ich auf zu behaupten, Besen können fliegen.

    Der homöopathische Besen ist noch nie vom Boden abgehoben. Aber einige sehen ihn trotzdem fliegen.

    Und: Vielen Dank an euch GWUP-Blogger und Skeptiker für euer Engagement!

  12. 12 Ute Parsch 10. Juli 2013 um 12:02

    @ Stephan

    Richtig, bei mir funktionieren die Links auch nicht (mehr). Die ganze Sendung gibt es aber noch auf YouTube

    http://www.youtube.com/watch?v=N1DDPz2w6T0

    Grüße

  13. 13 Bernd Harder 10. Juli 2013 um 12:03

    @Ute Parsch:

    Danke, in diese Mediatheken stehen die Sendungen nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2013

SKEPTIKER 2/2013