WSC-Presseschau I

Die ersten Medienberichte zum World Skeptics Congress sind schon draußen.

Welt-Online bringt heute ein Interview mit Dr. Julia Offe:

Warum Esoterik und Ufos ernst zu nehmen sind”

tip-berlin interviewt Kathrin Goldammer, die Organisatorin des gestrigen Publikumstages.

Auch “merdeister” war da und hat über den Publikumstag gebloggt.

Zeit-Online berichtet ebenfalls über uns:

Lobbyisten gegen esoterische Umtriebe.”

Und nicht zuletzt der Humanistische Pressedienst war vor Ort:

World Skeptics Congress eröffnet.”

  

 

6 Kommentare zu “WSC-Presseschau I”


  1. 1 Pierre Castell 18. Mai 2012 um 14:34

    Zum dem (großartigen) Welt-Online Interview mit Frau Dr. Julia Offe:

    Schade, dass bezgl. der Betrügereien von Uri Geller und dessen Entlarvung fast immer nur James Randi als Aufklärer genannt wird.

    Ein Bekannter von mir, Werner Geissler – besser bekannt unter dem Namen Werry – hatte Uri Geller ebenfalls schon vor rund 40 Jahren entlarvt. Zumindest in Deutschland war Werry meines Wissens nach der erste Aufklärer. Er entlarvte Uri Geller nicht nur in namhaften Zeitschriften (ich erinnere mich z. B. an einen ausführlichen Artikel in der Zeitschrift “Der Spiegel” sowie an einen Artikel in einer Schweizer Zeitschrift), sondern auch in mehreren Fernsehsendungen. Eine davon war “Stern TV”, in der Werry versuchte, seine Aufklärung zu vermitteln. Ich schreibe deshalb “versuchte”, weil er von Moderator Günther Jauch aus meiner Sicht unhöflich unterbrochen wurde.

    Übrigens: Ich sollte in derselben Sendung einen ganz bestimmten Effekt vorführen (hier muss ich erwähnen, dass ich beruflich als Showtaschendieb und in einer anderen Darbietung als Täuschungskünstler/Mentalist auftrete). Dieser Effekt wurde Tage zuvor von einem Voodoo-Priester in der Sendung „Schreinemakers Live“ gezeigt. Die Tricktechnik zu diesem Effekt benutzen Mentalisten weltweit dazu, erstaunliche Illusionen hervorzurufen. Der Voodoo-Priester verkaufte seinen Effekt aber als Echt. Auf grauenhafte primitivste Art und Weise.

    Nun wurde ich damals von RTL über meine Agentur engagiert. Die Vereinbarung war, dass ich in Stern TV live im Studio diesen einen Effekt vorführe und dem Publikum anschließend erkläre, dass dies ein Trick sei. Ich machte der Redakteurin von Anfang an klar, dass ich die Tricktechnik zu diesem Effekt aber nicht verraten werde, da sie täglich von unzähligen Showkollegen weltweit benutzt wird. Es sollte laut Absprache nur demonstriert werden, dass der Effekt kein Voodoo-Unfug, sondern ein Zauberkunststück ist.

    Am nächsten Tag wurde ich dann aber mit dumm-dreisten Begründungen wieder ausgeladen. Ich ahnte Schlimmes. Und es traf genauso ein, wie ich es vermutet hatte. Ein Hobbyzauberkünstler, der seine große Chance sah, einmal in seinem Leben im Fernsehen aufzutreten, führte den Zuschauern diesen Effekt stümperhaft vor UND VERRIET DEN TRICK IN ALLEN EINZELHEITEN. Ein wertvolles Trickgeheimnis wurde hier aus reiner Geltungssucht an die Allgemeinheit verhökert und ins Lächerliche gezogen.

    Zurück zu Werry: Er lieferte mal wieder Beweise, um die Betrügereien von Uri Geller zu belegen. Aber ich hatte den Eindruck, dass Jauchs Interesse sehr begrenzt war.

    Ich fände es mehr als gerecht, wenn man den Namen des verstorbenen Werner Geissler-Werry miterwähnt, wenn es (zumindest in Deutschland) um die Entlarvung von Uri Geller geht!

  2. 2 Skeptikus 18. Mai 2012 um 23:02

    @castell. Haetten Sie nicht mal Lust dazu was zu Schreiben? Wäre interessant.

    Hier noch Erwähnungen der Konferenz:
    RTL News vom 18.5.2012

    Pc Games http://m.pcgames.de/(S(erhn1f55cuw4bqfjcw2dzi55))/Articleviewer.aspx?id=884646

  3. 3 Pierre Castell 19. Mai 2012 um 05:00

    @ Skeptiker

    Was genau möchten Sie zu welchen Punkten wissen?
    Ich sollte noch erwähnen, dass die besagte Stern-TV-Sendung vor ca. 15 Jahren gesendet wurde. Einzelheiten erläutere ich gerne auf nähere konkrete Anfragen.

    Hinweis: Ihr Link PC Games…….kann mein Browser leider nicht öffnen.Hat der Limk etwas mit dem Thema zu tun?

  4. 4 skeptikus 21. Mai 2012 um 21:40
  5. 5 Josh 22. Mai 2012 um 13:04

    Also, Herr Castell, ich würde sehr gerne einen Artikel im “Skeptiker” über die von Ihnen angerissene Geschichte lesen!

    Wäre das nicht was?

  6. 6 Pierre Castell 30. Mai 2012 um 15:47

    @ Josh

    Gute Idee!

    Wenn die Redakteure vom “Skeptiker” dies auch so sehen;-)

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2014

SKEPTIKER 2/2014