TV-Tipp: Wundermittel im Praxistest

Am Montag Abend, 26. März 2012 ab 20.15 Uhr,  lohnt es sich mal wieder, den Fernseher einzuschalten: Das NDR-Verbraucherschutzmagazin Markt hat wirkungslose Schwurbel-Produkte getestet, und als Expertin stand die skeptische Elektrotechnikerin und Physikerin Kathrin Goldammer vor der Kamera. Im Labor hat sie sich Hologramm-Armbänder und Edelsteine zum “Energetisieren” von Wasser vorgenommen, magnetische sowie elektrische Effekte der Produkte gemessen und – Überraschung! – nichts gefunden.

Die Armbänder sind vor allem bei Freizeitsportlern beliebt. Der Anbieter Power Balance vermarktete die Produkte zeitweise mit der Behauptung, dass sie die beim Träger Körperkraft und Flexibilität erhöhen würden.  Skeptiker runzelten indes die Stirn.    

Der angebliche Mechanismus (‘Frequenzen’ in einem eingebetteten Hologramm) ist pseudowissenschaftlicher Unsinn,

urteilte die Medizinerin Harriet “SkepDoc” Hall bereits in SKEPTIKER 4/2010. In Doppelblind-Tests schnitten die Armbänder nicht besser ab als ein Placebo-Bändchen ohne Hologramm, nachzulesen in SKEPTIKER 3/2011. Tatsächlich hat das Unternehmen Power Balance nie stichhaltige Belege für seine steile Behauptung geliefert. Eine australische Verbraucherschutz-Kommission verbot„Power Balance Australia PTY Ltd”  irreführenden Behauptungen ihren Produkten. Kunden, die sich getäuscht fühlten, konnten ihr Geld zurückverlangen.

Und die Sache mit den Steinen zur “Wasserenergetisierung”? Wie man zweifelhafte Angebote in Sachen Wunderwasser prüft, verrät der Wasserchemiker und Buchautor Dr. Helge Bergmann in SKEPTIKER 3/2011.

Morgen also der Praxistest im TV. Die offizielle Ankündigung des Beitrages bei “Markt”:

Edelsteine und Co.: Nepp mit Wundermitteln
Nachtmilch für einen guten Schlaf, Edelsteine für ein gesünderes Wasser und Armbänder für körperliche Höchstleistung. Wundermittel aus Apotheken und Reformhäusern. Die einen schwören drauf, die anderen belächeln es. Was bringen solche Mittel wirklich? Markt macht den Praxistest.

 

Zum Weiterlesen:

 

9 Kommentare zu “TV-Tipp: Wundermittel im Praxistest”


  1. 1 Ralf 26. März 2012 um 17:05

    …das “Wunderliche” am Placebo-Effekt ist, daß er besonders wirksam ist, wenn man sich von dem “Wundermittel” besonders viel verspricht…wahrscheinlich hat schon der Preis eine Wirkung (wenn nicht dann auf den Geldbeutel ;-))…Man kennt ja die Versuche, in denen ein Placebo wirkungsvoller war, wenn er von dem Chefarzt verabreicht wurde.
    Je höher die Erwartung an das “Wundermittel” um so mehr tut der Körper selbst…er aktiviert alle Ressourcen um dem “Zaubertrank” die Arbeit so leicht wie möglich zu machen…seltsam.

  2. 2 Philippe Leick 26. März 2012 um 17:17

    In Sachen Power Balance dürfte der Spuk vorbei sein, da die amerikanische Mutterfirma Ende des letzten Jahres Insolvenz angemeldet hat… Zahlreiche Klagen sowie eine zunehmend skeptische Berichterstattung haben dazu sicher das ihre beigetragen.

    Aber natürlich gibt es Nachahmer. So lange es einen Markt für solche Dinger gibt (und der ist nun wahrlich nicht gefährdet) wird es auch entsprechende Angebote geben.

  3. 3 Ralf 26. März 2012 um 19:44

    …schön waren die Kommentare der Messe-Besucher…einfach mal etwas “Herunterlabern”, natürlich mit einem pseudowissenschaftlichen Anstrich…”Daß das Wasser von der Kristall-Struktur geordnet wird”…wenn das Wasser eine Kristall-Struktur haben will, dann wird es zu Schnee…;-)

  4. 4 Ralf 26. März 2012 um 20:53

    …sorry, aber ich muß mich noch einmal melden…nach der besagten Sendung, kam die Sendung “Die größten Werbelügen”…auf Platz 1 war unser “sehr verehrter Pastor Fliege”…der sagte doch tatsächlich “wie bekommt man da die Leute über den Tisch gezogen”…LOOOOL…es ging um den “Raumentfeuchter”, der wie ein Nachttopf aussah…jetzt hatte ich doch heute noch etwas zum Lachen…;-)

  5. 5 Matt 27. März 2012 um 15:14

    Ich hasse wenn heilige Leute über High-Tech reden und wenn Ӓrzte über Gott reden. Dann klingt mein Quatsch-Meter am lautesten.

  6. 6 Dietmar 28. März 2012 um 01:02

    @Matt: Das leuchtet ein, denn High-Tech kann von “heiligen Leuten” (wer ist das denn? Geht das auch unterhalb des Papstes? Zählt ein Küster dazu?) weder verstanden noch verwendet werden und Ärzte verstehen ja nun mal gar nichts vom Glauben, denn auch das ist Expertenwissen! Das muss (!) ja Expertenwissen sein, weil niemand so richtig versteht, wie das mit der Vergebung durch den Kreuzigungs-Tod so ist, und weil das ja wahr ist (denn die Religion behauptet das, also MUSS das wahr sein), verstehen die Nicht-Experten das nicht. Und das sind in Glaubensfragen nunmal die Ärzte. Vollkommen klar. Hast du ganz, ganz großartig herausgearbeitet! Danke für deine Weisheit und die deines Quatsch-Meters!

  7. 7 Ralf 28. März 2012 um 19:12

    @Matt
    …ich glaube, ich muß das richtigstellen…der Pastor Fliege hat sich nicht negativ über das “Produkt” geäußert, sondern hat Werbung für den “Raumentfeuchter” gemacht; dabei hat er sich, im Gespräch mit dem Entwickler, verquatscht und hat dann gleich danach gesagt…im Sinne von “bei sich haben”…am besten, man sieht sich diese Sendung an.

  1. 1 Helfen Wundermittel? « stohl.de Pingback am 26. März 2012 um 06:11
  2. 2 Glücksbringer am Handgelenk | Wirklich skeptisch Pingback am 12. Dezember 2014 um 12:22

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2014

SKEPTIKER 3/2014