Skeptische Presseschau

Aus Zeitgründen (und weil es erfreulicherweise außer mir auch viele andere fleißige skeptische Blogger und Journalisten gibt) mal wieder ein paar Hinweise auf spannende Veröffentlichungen:

Mit dem Thema “Frauen und Esoterik” haben wir uns schon öfter beschäftigt, etwa hier oder hier.

 Ist Esoterik ein Frauenproblem?”

  • Dieser Frage geht nun auch der Schweizer skeptiker-blog nach. Ausgangspunkt ist ein Artikel in der Weltwoche mit der Überschrift “Frauenkrankheit Esoterik”.

Aber stimmt das wirklich?

Apropos Esowatch:

Mit dem Verhältnis von Glaube und Vernunft beschäftigen sich aktuell gleich zwei Kollegen:

Sehr ausführlich schreibt Philipp Nolden bei Nessie-Hoaxer über einen Auftritt von Krebs-Scharlatan Matthias Rath in Berlin:

Chemo oder Vitamine?”

  • Sein Bericht ist gleichermaßen interessant wie erschreckend.

Ebenso hartnäckig wie Raths “Vitamine gegen Krebs” hält sich der Mythos von den “Schlacken” im menschlichen Körper.

Im aktuellen Skeptiker diskutieren der Pädagoge André Sebastiani und die ehemalige Waldorflehrerin Wencke Wolak über “Ver-Steinerte Erziehung”.

  • Zur Thematik der Verstrickung der Anthroposophie in den italienischen Faschismus und den deutschen Nationalsozialismus der 1930er- und 1940er-Jahre gibt es einen Beitrag bei Ruhrbarone, der den Forschungsarbeiten des Historikers Prof. Peter Staudenmaier folgt.

Sind die derzeit recht heftigen Sonnenstürme Vorboten des Weltuntergangs 2012?

  • Wer dazu Genaueres wissen möchte, ist wie stets bei Astrodicticum simplex bestens bedient.
  • Parallel dazu kann man bei Hoaxilla ein Interview mit Astrodicticum-Blogger Dr. Florian Freistetter hören.

Und zum guten Schluss: Das Sekten-Info NRW hat seinen Jahresbericht 2011 vorgelegt.

  • Die meisten Informationsanfragen kamen zu fundamentalistischen religiösen Gruppierungen. Auf Platz zwei: Esoterik.

3 Kommentare zu “Skeptische Presseschau”


  1. 1 skeptikus 18. März 2012 um 19:07

    Hier noch eine Ergänzung zu dem Trauerspiel in Traunstein:

    Die Hohe Schule der Verwirrung

    http://dieausrufer.wordpress.com/2012/03/18/die-hohe-schule-der-verwirrung/

  2. 2 Andreas Lichte 19. März 2012 um 10:10

    “Rudolf Steiner war ein idealer Vorläufer von Adolf Hitler …”

    Was würde passieren, wenn das ein Journalist schriebe? Ich sehe zwei Möglichkeiten:

    a.) der Journalist würde für verrückt erklärt

    b.) der Journalist bekäme eine Klage vom “Bund der Freien Waldorfschulen”

    Was aber, wenn das der Mitbegründer der „Anthroposophischen Gesellschaft Italiens“ selber sagt?

    “Rudolf Steiner war ein wahrhaft idealer Vorläufer des neuen Europa von Mussolini und Hitler. Ziel dieser Schrift war es, den Geist und die Figur dieses grossen, modernen, deutschen Mystikers für die Bewegung zu beanspruchen – eine Bewegung, die nicht nur politisch, sondern auch spirituell ist – eingeführt in die Welt von den zwei parallelen Revolutionen, der Faschistischen und der Nationalsozialistischen Revolution, denen Rudolf Steiner als echter Vorläufer und spiritueller Pionier in idealer Weise angehört.”

    Ettore Martinoli, Mitbegründer der “Anthroposophischen Gesellschaft Italiens” ["Società Antroposofica d’Italia"], deren Sekretär Martinoli seit ihrer Gründung 1931 war.

    Mehr dazu – und auch zur aktiven Rolle der Anthroposophie bei der Judenverfolgung – hier:

    http://www.ruhrbarone.de/hitler-steiner-mussolini-anthroposophie-und-faschismus-gestern-und-heute/

    “Hitler, Steiner, Mussolini – Anthroposophie und Faschismus, gestern und heute”

  1. 1 Psiram » Bericht zu Dr. Rath in Berlin Pingback am 14. September 2012 um 08:25

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2014

SKEPTIKER 2/2014