“Himmelstrompeten”: Apokalypse oder was?

Was jetzt kommt, ist ein schockierendes Eingeständnis:

Auch Skeptiker wissen nicht alles!

Bei manchen Anfragen können auch wir nur mit den Schultern zucken.

Aber dafür haben wir ja viele, viele kluge, gut informierte und weltgewandte Leserinnen und Leser, die uns vielleicht bei diesem Phänomen helfen können:

Was hat es mit sogenannten “Sky Trumpets” auf sich, von denen in zahlreichen Youtube-Filmchen die Rede ist, zum Beispiel hier:


Direktlink zum Video auf Youtube


Direktlink zum Video auf Youtube


Direktlink zum Video auf Youtube

Bläst da jemand zum Jüngsten Gericht?

Klar kann man so was auch faken:


Direktlink zum Video auf Youtube

Aber ist das die einzige Erklärung dafür?

Das Kommentarfeld is yours!

 

37 Kommentare zu ““Himmelstrompeten”: Apokalypse oder was?”


  1. 1 Florian Freistetter 20. Februar 2012 um 21:07

    Viele davon sind gefaked. Und beim Rest wird es sich um das akustische Äquivalent von UFOs handeln… Aber es gibt halt keine große “Geräuschcommunity” die schnell und einfach die verschiedenen Geräusche identifizieren kann, so wie das bei den Lichtern am Himmel die Astronomen machen.

  2. 2 Wolfgang 20. Februar 2012 um 21:44

    Ich sehe irgendwie keinen Grund, warum man so etwas für real annehmen sollte, solange es nicht von seriöser Stelle bestätigt ist. Einen Sound zur Aufnahme zu spielen oder nachträglich dazu zu legen, ist nun wirklich für jeden heutzutage machbar. Und Hoax wäre das auch nicht der Erste…

    Oder habe ich da irgend etwas übersehen?

  3. 3 Wolfgang 20. Februar 2012 um 21:51

    Hier hat man sich ein wenig eingehender damit beschäftigt: http://goo.gl/DGsYn Schaut für mich nach einem recht plumpen Hoax aus. Warum beschäftigt euch das?

  4. 4 Bernd Harder 20. Februar 2012 um 21:53

    @Wolfgang:

    << Warum beschäftigt euch das? <<

    Nun, ich sagte ja, wir haben eine diesbezügliche Anfrage, und da ich im Moment unterwegs bin, kann ich mich nicht vertieft damit beschäftigen.

    Danke für den Hinweis!

  5. 5 skeptikus 20. Februar 2012 um 21:58

    äh da hat jemand zu viel Krieg der Welten gesehen ;-)http://www.youtube.com/watch?v=kM71QVXDzP0

  6. 6 Heinz Mertesheim 20. Februar 2012 um 22:13

    Gebt es zu, ihr habt Langeweile gehabt. ;-)

  7. 7 Bernd Harder 20. Februar 2012 um 22:16

    @Heinz:

    Das auch …

  8. 8 Sara 20. Februar 2012 um 22:28

    Was es letztenendes ist, weiß ich auch nicht. Ich gebe nur wieder was mir beim Betrachten der Videos aufgefallen ist. Wobei ich auch nicht alle Videos gesehen habe. Ich habe nach sieben Minuten abgebrochen. Zu dem Grund komme ich noch.

    Mir fällt an sich bei allen Videos sehr auf, dass trotz des angeblich so extrem lauten Tons kaum Reaktionen auf den Straßen oder von den zu sehenden Menschen erfolgt.

    Bei dem Video in Belgien, wo der Filmer an das Fenster geht und aus rausfilmt, sieht man ein Auto vorbeifahren, mehrere Wohnhäuser, wo auch Autos vor parken, wo man annehmen kann, es sind Leute zuhause. Aber ausser dem Filmer scheint Niemand irritiert zu sein. Niemand kommt raus, niemand schaut aus dem Fenster, der Autofahrer fährt auch unbeeindruckt weiter. Es ist schade, dass keine Leute auf der Straße sind. Denn die hätten gewiss reagiert.

    Ähnliches Spiel mit den Waldarbeitern. Die scheinen sich umzuschauen. Und einer von denen sagt auch was. Aber was ich verstanden habe war: “It’s pretty big” und im Anbetracht von einem lauten Ton würde ich eher sagen, der hätte “it’s pretty loud” oder it’s “f*cking loud, what is this?!” ähnlich wie in dem späteren Long Island Video. Aber so sehe ich nur ein Video von Waldarbeitern, die sich im Wald umschauen, von denen einer die Kamera zwar in den Himmel schwenkt, aber auch ebenso gut auf die Baumkronen.

    Dann kam noch ein oder zwei Videos. Aber zu denen kann ich nichts sagen. Das kann eine zweite Tonspur sein, kann aber auch nicht.

    Dann war da ein Video aus Chicago, mit einer Handycam gefilmt. Und hier ist es wichtig auch die anderen Hintergrundgeräusche zu hören. Singende Sperlinge und ein jauchzendes Kleinkind.

    Dazwischen ist das Long Island Video, wo der Kameramann kommentiert was er hört. Was nun auch nicht schwierig zu fälschen ist. Das ist ja auch ein gern genommenes Stilmittel in Mockumentaries mittlerweile, dass der Kameramann alles, was um ihn herum vorgeht kommentiert.

    Und jetzt kommt das letzte Video, was ich mir angeschaut habe. Das war eine Aufnahme von Hochhäusern. Und man hört -ich bin mir sicher- genau die gleiche Tonspur wie aus dem Video aus Chicago. Singende Sperlinge und das jauchzende Kind.

    Ich habe da erstmal abgebrochen weiter zu gucken. Es kann sein, dass es einen merkwürdigen Ton gibt, der überall auf der Erde zu hören ist. Ich habe ihn jetzt noch nicht gehört. Vielleicht höre ich ihn morgen, oder übermorgen, nächste Woche oder nie.

    Oder es ist schlicht ein Hoax, der viral wurde. Es ist ja nun nicht so schwierig eine zweite Tonspur über eine erste zu legen. Ich glaube, das geht sogar schon mit kostenlosen Videoschnittprogrammen wie Moviemaker.

    Ich glaube, in diesem Falle ist wohl auch wieder Occam’s Razor ganz hilfreich.

  9. 9 Vicky 20. Februar 2012 um 22:54

    Na ja, bei den Leuten im ersten Video (die von der amerikanischen Show) könnte ich mir schon vorstellen, dass sie wirklich was hören (einen Tinnitus – damit hatte ich auch schon Probleme, und es ist nervig; gerade wenn es still ist hört man das – eigentlich nicht vorhandene – Geräusch besonders laut, also sollte man sich von stillgelegten Bergwerken fernhalten ;)). Der Rest, die “Aufnahmen” sind höchstwahrscheinlich gefaked, ist kein großes Problem.

  10. 10 Daniel Fischer 20. Februar 2012 um 23:02

    Gibt’s da wohl Zusammenhänge mit dem angeblichen allgegenwärtigen Brummton, der vor rund 10 Jahren eine Riesenstory in Deutschland war? Die damals viel zitierte Webseite http://www.brummt.de ist schon lange abgeschaltet (und auch über Archive.org und Google Cache nicht mehr zu ‘bergen’), und der entsprechende Verein wurde wegen Erfolglosigkeit aufgelöst, wie http://www.igzab.de zu entnehmen ist. Vielleicht kommt ‘so was’ alle zehn Jahre wieder …

  11. 11 Kurt 21. Februar 2012 um 00:38

    Klingt wie das, was die Leute von brummt.de immer gehört haben. Die Erde scheint sich aber seit einigen Jahren in Deutschland ausgebrummt zu haben.
    htp://de.wikipedia.org/wiki/Brummton-Ph%C3%A4nomen

  12. 12 Wolfgang 21. Februar 2012 um 06:40

    @Skeptikus: Ich stelle mir gerade vor, wie viele Meldungen wohl morgen aus meinem Dorf kommen, wenn ich am Abend mit dem Ghettoblaster durchs Dorf renne :-)

    Mich machen eigentlich zwei Dinge derartig skeptisch, dass ich die Option, dass da wirklich ein bestimmtes Phänomen beschrieben wird, so gut wie ausschließe:

    - Ok, es gibt tausende Berichte mittlerweile. Diese Zahl ist aber weit besser durch einen Hoax erklärbar, als durch ein echtes Phänomen. Wenn das Phänomen nämlich echt wäre, hätten es wohl tausende Menschen an _einem_ Ort hören müssen. Wenn es immer nur dort auftritt, wo einzelne Menschen sind, spricht das wieder nur für einen Hoax.

    - Sollten das irgendwelche seismischen, atmosphärischen Aktivitäten oder kleine grüne Männchen sein, weshalb zum Kuckuck sollte das nach Trompeten klingen, zufällig genau so, wie man es sich in Science Fiction Filmen vorstellt. Ich wäre genauso skeptisch, wenn auf einmal ein Klingone oder ein Zentauri vor mir steht.

  13. 13 Simon 21. Februar 2012 um 08:53

    Das letzte (Mannheim) ist definitiv ein Fake…ich komme aus Mannheim und war an dem Wochenende auch in der Stadt, und ich behaupte einfach mal dass mir so etwas auch aufgefallen werde. Insofern völlig einer Meinung mit Florian, das meiste davon wird Fake sein (der Sound kommt mir irgendwie auch aus gewissen Filmen bekannt vor)

  14. 14 erklärmirdiewelt 21. Februar 2012 um 11:20

    Also ich sehe das auch so das wenn man den Ton hört, das es andere auch hören kann. Ein ton zu erkennen als Druchschnittlicher Mensch ist eine grundfähigkeit. Also wenn er es hört “müssten” es auch die anderen. Wieso also kommt niemand raus? das andere ist das der Ton “normal” anzusehen ist und das Hirn es ausblendet.
    Allerdings würde mich wunder nehmen welche “töne ” es sind und ob es vergleichbar andere gibt.
    Da würd ich gerne die Meinung eines Tontechniker hören.

    Für mich bis jetzt ein Hoaks.

  15. 15 Josh 21. Februar 2012 um 16:21

    Also, mein Arbeitsplatz ist ein Tonstudio, ob mich das besonders qualifiziert, weiß ich nicht.

    Als natürliche Brummquellen kommen z.B. in Frage (alles schon selbst erlebt): hoch fliegende Turboprop-Flugzeuge, unterirdische Kanalbohrarbeiten, Bewässerungsdiesel in der Landwirtschaft, alle möglichen Arten von Haustechnik.
    Vor allem nachts kann die Reichweite von Schallereignissen zunehmen; der Grund sind Beugungseffekte durch unterschiedlich temperierte Luftschichten.
    Und dann sind da noch tiefe Tinnitus-Töne, die – eher als die hohen – auch als außerhalb des Körpers wahrgenommen werden können.

    Die meisten Beipiele aus den Videos halte ich für Versuche, es den erfolgreichen Wackelkamera-Horrorfilmern nachzutun.

  16. 16 Bernd Harder 21. Februar 2012 um 16:24

    Na, das sind doch viele schöne und erhellende Kommentare.

    vielen dank an alle!

  17. 17 Wolfgang 21. Februar 2012 um 16:36

    @Sara: Zu kostenloser Software um so etwas zu faken: Audacity in Verbindung mit Avidemux dürfte höchsten Ansprüchen genügen. Das ist aber nur ein Beispiel von vielen kostenlosen Tools mit denen halbwegs geschickte Leute so etwas locker mit ein wenig Übung machen können.

  18. 18 Willie 22. Februar 2012 um 01:10

    Das ist die T.A.R.D.I.S, der Doktor hängt mal wieder in einer Zeitschleife fest und kann nicht landen :-)

  19. 19 retiree 22. Februar 2012 um 07:31

    @sara
    Nimm einfach zur Kenntnis: “Du bist noch nicht soweit.”
    Abermillionen glauben an Gott und können ihn sogar wahrnehmen, wenn du einmal soweit bist, kommst auch du drauf.

    Bin ja froh dass heute Aschermittwoch ist, da passiert ja die unheimliche Fischvermehrung, besonders an diesem Tag, kannst du das nachvollziehen? Nein? Dann bist du noch nicht soweit, wünsche dir dass es nicht soweit kommt!

  20. 20 Philipp Nolden 22. Februar 2012 um 08:24

    Ich habe bis jetzt nur das erste Video geschafft. Danach bin ich aber vorläufig überrascht, dass das Thema nicht mit Standardantworten abgehakt ist. Denn ich erkenne zumindest nach dem ersten Ansehen nichts, worin es sich vom altbekannten Brummton-Phänomen unterscheidet.

    http://esowatch.com/ge/index.php?title=Brummton-Phänomen

    Die letzte Passage würde ich getrennt vom Rest des Videos sehen. denn sie unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht, z. B.

    - anderer Klang als der, der in den übrigen Fällen rekonstruiert wurde,

    - Gebundenheit an einen bestimmten Ort und

    - klarer Unterschied in der Lautstärke zwischen drinnen und draußen,

    von den übrigen Fällen. Bei den anderen Fallschilderungen ist kennzeichnend, dass

    - der Ton immer nur von einzelnen Personen wahrgenommen werden kann,

    - er vollkommen ortsunabhängig ist,

    - wahrscheinlich nur durch die Umgebungslautstärke (in seiner subjektiven Wahrnehmung) beeinflusst wird,

    - ansonsten nicht von der Beschaffung der Umgebung beeinflusst werden, nichtmal abgeschirmt werden kann aber

    - anscheinend regellos verteilt auf der ganzen Welt wahrgenommen wird.

    Meiner Meinung nach spricht das alles zusammen dafür, dass er aus den “Ohrenzeugen” selbst heraus kommt. Ich halte den Tiefton-Tinnitus für die wahrscheinlichste Erklärung.

    Jedenfalls scheint mir das einzige bisher unbekannte daran, die Bezeichnung “Himmelsposaunen” zu sein. Ansonsten kenne ich ähnliche Geschichten schon länger aus dem Internet aber auch aus Regionalzeitungen, wo damit gerne mal das Sommerloch gefüllt wird.

    Aber wie gesagt, dies alles vorbehaltlich, dass die anderen Videos nichts wesentlich neues enthalten.

  21. 21 Dietmar 22. Februar 2012 um 10:52

    Das sind in meinen Augen grob unterschiedliche Phänomene: Das erste Video zeigt etwas durchaus Reales. Einen nicht lokalisierbaren Brummton habe ich auch schon gerade in der Nacht mehrfach wahrgenommen, halte das für ein neurologisches Problem (vielleicht stressbedingt) oder ein physikalisches durch irgendwelche Heizungen in der Nachbarschaft oder unsere oder ähnliches. Da das nur sporadisch auftritt, ist beides gleich gut möglich.

    Die anderen Videos zeigen etwas völlig anderes und sind in meinen Augen Fakes.

  22. 22 angie 22. Februar 2012 um 15:15

    Mich erinnern die Geräusche allesamt an das, was mein Hirn produziert, wenn ein schrilles, u.U. sehr hoch- oder tieffrequentes Geräusch auf meinen Tinnitus trifft.
    Den Tinnitus selbst nehme ich übrigens nur dann wahr, wenn mich eine spezielle Situation darauf aufmerksam macht. Ansonsten ist er ausgeblendet, so ähnlich, wie man sich an einen unangenehmen Geruch gewöhnt.
    Die Töne in den Videos halte ich hauptsächlich für Geräusche, die nach Beschreibungen von Hörempfindungen nachproduziert wurden.
    Mikrofonkabel oder anderes leitendes Equipment erzeugen mitunter auch ganz hübsche akustische Phänomene.
    All das, gepaart mit ein bisschen Massenhysterie und fertig sind die Himmelsposaunen ;)

  23. 23 WolfgangK 22. Februar 2012 um 16:51

    Hier

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,801439,00.html

    wurde von diesem Dröhnen, Wummern oder Brummen bereits berichtet. Anscheinend erzeugen bestimmte natürliche (oder auch menschengemachte) Vorgänge solche Töne, wie bspw. das Rumoren der Sanddünen. Jedenfalls sind solche Phänomene nicht lokal begrenzt.

  24. 24 Alazrad 22. Februar 2012 um 20:04

    zumindest ein Teil der Meldungen wurde als virales Marketing für ein Spiel namens Mass Effects3 inszeniert.
    http://www.escapistmagazine.com/forums/read/18.339224-Mass-Effect-and-the-Weird-Sounds-from-the-Sky-hoax

  25. 25 Philipp Nolden 23. Februar 2012 um 07:14

    Zum zweiten Video: Darf man davon ausgehen, dass es sich bei dem im Abspann als Urheber angegebenen Ralf U. Hill um einen gewissen Ralf Uwe Hill handelt? Den, der schon an recht eigenwilligen Buchveröffentlichungen über die deutsche Geschichte mitgewirkt hat?

    http://esowatch.com/ge/index.php?title=Andreas_Clauss#Buchautor_Clauss

    http://www.amazon.de/Das-Deutschland-Protokoll-Ralf-Hill/dp/3940845884

    Wie bereits anderen fällt mir auf, dass es anscheinend reihenweise Dokumentationen des Phänomens gibt aber darunter keine, die Reaktionen von unabhängigen Personen aus einer größeren Menschenansammlung heraus dokumentieren – obwohl das angebliche Phänomen bereits während eines Baseball-Spiels aufgetreten ist. Ich halte das für ein ziemlich klares Indiz dafür, dass der Sound später zu den Bildern hinzugefügt wurde.

    Und ja, dieses Video hat mit dem ersten wenig gemeinsam. Und es passt auch deutlich weniger zu dem von mir erwähnten Brummton-Phänomen. Ich habe den Eindruck, dass hier gezielt eine Folgestory für den Mayakalender kreiert wird, weil 2012 so langsam nicht mehr glaubwürdig ist.

  26. 26 grigori 24. Februar 2012 um 09:50

    Ich nenn das mal neudeutsch den “scary maze”- oder “Batmanning”- statt altdeutsch den “Domino”-Effect (siehe youtube).

  27. 27 Hives 24. Februar 2012 um 16:15
  28. 28 Bernd Harder 24. Februar 2012 um 16:17

    @Hives:

    Ja, “Deichkind” klingen tatsächlich genauso …

  29. 29 Stefan 28. Februar 2012 um 22:30

    Mahlzeit,

    wenn man die Aufnahmen der “Himmelstrompeten” aus der Ukraine spaßeshalber mal mit einem Sound-Editor beschleunigt, stellt man fest, daß die Geräusche nun nicht mehr ganz so fremdartig klingen:

    Hier zunächst das gruselig klingende Original (ein Ausschnitt, da das Original-Video scheinbar nicht mehr online ist):
    http://www.stefanbion.de/tmp/igp/ukraine-sound/original_ausschnitt.mp3

    Bei Beschleunigung um Faktor 8 klingt es, wie wenn jemand eine Feile über die Kante eines Blechstücks zieht, bis es möglichst laut quietscht:
    http://www.stefanbion.de/tmp/igp/ukraine-sound/8fach.mp3

    Bei Faktor 32 erinnert mich das Geräusch an das Winseln eines Hundes oder entfernt an hungrige Meisenküken: :-)
    http://www.stefanbion.de/tmp/igp/ukraine-sound/32fach.mp3

    Um die Gegenprobe zu machen, habe ich mal ein Stück Stahlblech in einen Schraubstock eingespannt und bin mit einer Feile drübergegangen. Anschließend habe ich die Aufnahme um den Faktor 16 verlangsamt. Hier das Ergebnis:

    Verlangsamt um Faktor 16: Klingt schon recht “trompetig”:
    http://www.stefanbion.de/tmp/igp/ukraine-sound/feile_16tel.mp3

    Hier das Original:
    http://www.stefanbion.de/tmp/igp/ukraine-sound/feile_original.mp3

    Ich lasse das Ergebnis einfach mal so stehen und überlassen dem geneigten Leser die Interpretation ob die in den Videos zu hörenden Sounds Fakes sind oder nicht. ;)

    Gruß,
    Stefan

    P.S.: Wenn übrigens mal jemand verlangsamten Amselgesang hören möchte:
    http://www.stefanbion.de/amsel.htm :-)

  30. 30 psy 23. März 2012 um 01:35

    vielleicht ist dass sowas wie eine präventiv-verschwörung… vll kommen ja irgendwann mal wirklich solche sounds und man will vorab schon durch genug müll schon vorab verwirren? wer weiss.. oder eine endzeitsekte braucht dringend motivation für ihre anhänger? oder einfach nur langeweile?

  31. 31 ich 8. Juli 2012 um 08:15

    so ein “strange noise” habe ich in 10min am rechner erstellt….ich halte sie alle für gefälscht. auch andere hintergrundgeräusche geben absolut null information, wenn das kameramodell unbekannt ist!

    aber sichere zeichen für fälschungen sind:

    -steroaufnahmen
    -gleichbleibende geräuschkulisse
    -keine reaktion der umwelt
    -leere straßen

  32. 32 nihel 4. September 2012 um 12:11

    Der Tip zu Ralf Uwe Hill war für mich schon mal Hilfreich wegen der ‘Rechts-Verbindung’.
    Bei meiner Sucherei bin ich auf einen anderen Namen gestoßen: Weltuntergangspastor Paul Begley, dem es anscheinend nicht schnell genug gehen kann. Er stammt wie eines der ersten Videos aus der Ukraine. Leider habe ich die Verbindung seines Namens mit dem Video nicht finden können. Kann auch einer seiner sog. Nachfolger erstellt haben, deren Namen man nicht kennt.

  33. 33 lupus 12. Oktober 2012 um 07:21

    Die Geräusche im zweiten Teil des ersten Viedeos erinnert mich stark an die Geräusche die bei der Sanierung der Eisenbahnstrecke in meiner Nachbarschaft zu hören waren.

  34. 34 Chnutz 10. Dezember 2012 um 18:19

    Wir haben in der Stadtwohnung meiner Freundin (5. Stock) 2x unerklärliche Brummtöne erstaunlicher Lautstärke gehört, beide zunächst auch draussen.

    Scheinbar draussen. Lange unerklärlich.

    Das erste Brummen entpuppte sich als das wegen fehlenden Stadtlärmes nur nächtlich wahrgenommene Brummen des neben der Heiztherme stehenden Kühlschrankes, das am Kühlschrank selbst kaum zu hören war, sich aber durch die Heizungsrohre verbreitete, so dass es immer am Fenster am lautesten brummte. Durch die Heizkörper – nicht draussen.
    Mir fiel nach längerer Zeit auf, dass immer der Kühlschrank lief, wenn “draussen” das Brummen zu hören war.
    Probe: Kühlschrank ausstöpseln. Ergebnis: Brummen weg.

    Das zweite laute Brummen klärte sich nach Monaten erst im Frühsommer, als wir wieder auf dem Hof bei den Fahrrädern waren. In der Wohnung im Erdgeschoß lief ein Wäschetrockner, der immernoch überhaupt kein Schmierfett mehr an seiner Achse hat, weswegen diese beständig im Infraschallbereich quiescht. Der Schall übertrug sich durch das ganze Haus 5 Stockwerke hoch und war noch ein Häuserblock weiter deutlich wahrzunehmen, ähnlich einem tiefen Vuvuzela-Ton, da der Trockenschlauch immer durch das offene Fenster gehängt wurde.

    Ich bin immer noch beeindruckt, wie weit und wie verändert sich tieffrequenter Schall fortsetzt und welche Effekte sich ergeben, da er nicht durch das menschliche Ohr geortet werden kann (weswegen wir z.B. bei eine 5.1-Surround-Anlage den Subwoofer recht beliebig platzieren können).

    Thema Anlage: Gestern gegen Mitternacht hörte ich auf fast 2 km Spazierweglänge ein tiefes, rhythmisches Brummen, kein eindeutiger Lautstärkeunterschied.
    Das stellte sich als Langversion eines Liedes heraus, in einem PKW auf dem Parkplatz abgespielt.

  35. 35 Lissi 28. August 2014 um 18:19

    Hallo,

    ich habe gestern Abend mit meinem Freund zusammen wieder dieses komische Geräusch gehört. Auch unsere Tiere haben darauf reagiert!!! Wir dachten auch immer, es sei etwas im Haus. Leitungen, Rohre, die Nachbarn…Als der Ton gestern wieder aufgetaucht ist, haben wir das ganze Haus abgehorcht. Unser Hund zog den Schwanz grundlos ein und bellte in der Wohnung. Unser Wellensittich saß verstört auf dem Schrank und spreizte die Flügel. Das verrückteste war, dass er danach einfach so vom Schrank plumpste. Wir waren total überfordert mit der Situation. Mein Freund stellte dann fest, dass der seltsame Ton nicht im Haus, sondern draußen im Freien ist. Und das sehr sehr laut!!! Hörte sich so an, als würde jemand Möbel auf Fließen in einem leeren Raum hin und her schieben. Ich und mein Freund haben keinen Tinnitus! Haben es beide gehört und können bestätigen, dass es definitiv existiert und einfach nicht erklärbar ist!!!! einfach nur verrückt!!

  36. 36 Bernd Harder 28. August 2014 um 18:24

    @Lissi:

    << und einfach nicht erklärbar ist <<

    Sie haben den Artikel doch gelesen, oder?

    Was ist daran “nicht erklärbar”?

  1. 1 Der Weltuntergang als Transmedia-Soap | Home of the Nessie-Hoaxer Pingback am 27. Februar 2012 um 17:00

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2014

SKEPTIKER 2/2014