Ein Quantum Schwachsinn

Sex sells? Das war gestern.

Heute sind’s die Quanten.

Der jüngste Irrsinn:

Neukundengewinnung und mehr Unternehmenserfolg durch Quantenphysik”.

Am Mittwoch findet dazu in München ein Seminar statt, Untertitel: “Quantenphysik für Unternehmen nutzbar machen”.

Dagegen ist das Spinner-Symposium “Evolution, Bewusstsein, Quantenphysik” im Mai ja geradezu eine wissenschaftliche Fachveranstaltung.

Ob Benzin sparen, Abnehmen oder beliebiges Springen in Paralleluniversen – die geheimnisvollen Elementarteilchen machen alles möglich (außer einer korrekten Orthografie, denn die originellste Schreibweise des Wortes “Hämorrhoiden” findet sich auf einer Seite, die sich mit Quanten-Heilung beschäftigt …).

Dass das stupide Phantastereien sind, darüber haben wir hier im Blog und im Skeptiker schon häufiger berichtet.

Deshalb für heute nur ein paar Literaturtipps – falls demnächst mal wieder eine Einladung zu irgendeinem total bescheuerten “Quantenseminar” im Postfach landet. Oder Heilpraktiker sich den Zusatz “Quantenmediziner” auf die Visitenkarte drucken lassen.

Ganz aktuell:

  • “Quantenmechanik: Die beliebtesten Phrasen und was dahinter steckt” im Physik-Blog Hier wohnen Drachen.

Wie kann eine Katze gleichzeitig lebendig und tot sein?

  • Mit diesem berühmten physikalische Gedankenexperiment Erwin Schrödingers befasst sich der Science-Blog Geograffitico.

Eine

  • “Einführung in Quantenphysik, Verschränkung und die Lügen der Esoterik” gibt’s bei Begrenzte Wissenschaft.

Mit einem kurzen Comic-Strip nähert sich Astrodicticum simplex dem Thema

  • “Wie Esoterik funktioniert”. Und gibt zugleich weitere skurrile Beispiele für esoterischen Quantenunsinn.

Zum Schluss noch was Humoriges:

Der Video-Blogger Jörg Wipplinger bittet bei diewahrheit darum:

  • “Verwenden Sie nie die Wörter Evolution oder Quanten“.

Die Münchner Quanten-Dilettanten wiederum sind

  • ” … reichlich amüsiert über den allgegenwärtigen und kommerziell erfolgreich strapazierbaren wissenschaftlichen Nonsens”.

Und klären darüber auf.

21 Kommentare zu “Ein Quantum Schwachsinn”


  1. 1 Skeptikus 10. April 2011 um 19:29

    hier noch eine prima Ergänzung: http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2011/04/quantenmechanik-die-beliebtesten-phrasen-und-was-dahinter-steckt.php

    und natürlich wie immer die Artikel von Prof. Martin Lambeck

  2. 2 Florian Aigner 10. April 2011 um 20:48

    Besten Dank!

    Zu diesem Thema gibt es auch einen Naklar.at-Artikel:
    http://www.naklar.at/content/comments/quanten/

    Florian Aigner,
    Wien

  3. 3 Michael Huber 10. April 2011 um 23:29

    Eine Vermutung.

    Die Wörter “Schwachsinn, Irrsinn, Spinner-Symposium, stupide Phantastereien, total bescheuertes “Quantenseminar” ” sind (ich hoffe es doch?) gar nicht unbedingt notwendig, um das tatsächliche Fazit zu vermitteln.

    Schließlich sind die skeptischen Leser ja durchwegs intelligent und sollten Fakten in solch einem Text auch ohne emotionaler Untermauerung finden und verstehen können.

    Liebe Skeptiker, vlt. würde mehr Seriosität mehr Zuhörer bringen..(?)

  4. 4 Bernd Harder 11. April 2011 um 09:54

    @Herr Huber:

    Möglicherweise, aber nach einigen Jahrzehnten der Beschäftigung mit der immerselben Scharlatanerie und Geschäftemacherei geht meine Bereitschaft zur “PC” mittlerweile stark gegen null.

  5. 5 Bernd Harder 11. April 2011 um 09:55

    @Skeptikus:

    Wieso “prima Ergänzung”? Der Artikel bei HwD ist doch im Text als erster genannt.

  6. 6 trixi 11. April 2011 um 10:56

    Sogar “entfernte Organe” bilden sich mit “Quantenharmonie” wieder nach:

    http://www.betewi-akademie.de/

    Da muss ich dem Autor leider recht geben, lieber Herr Huber: Solche Leute sind nicht nur “bescheuert”, die gehören eigentlich hinter Gitter – oder in die Zwangsjacke.

  7. 7 Jan W. 11. April 2011 um 11:27

    Fehlt eigentlich nur noch Hans-Peter Dürr im Artikel, dann ist die Nonsens-Sauce perfekt.

  8. 8 Michael Scharrer 11. April 2011 um 16:15

    “Quantenphysik für Unternehmen nutzbar machen” – was heisst da Nonsens, die sind nur ein bisschen spät dran damit, oder? Vielleicht sollten sie sich mal mit IBM, Intel, Infineon und Co. unterhalten, wie man sowas macht.

  9. 9 Bernd Harder 11. April 2011 um 17:28

    @Herr Schnarrer: Gute Antwort …

  10. 10 retiree 13. April 2011 um 13:20

    @trixi
    Da muss ich dem Autor leider recht geben, lieber Herr Huber: Solche Leute sind nicht nur “bescheuert”, die gehören eigentlich hinter Gitter – oder in die Zwangsjacke.<<<<<<<<<<<<

    Irrsinn ist bei Säugetieren möglich, Irre sein auch.

  11. 11 Systang 14. April 2011 um 12:18

    Hallo, ich lese schon seit einigen Wochen mit großem Interesse auf euerm Blog mit und möchte jetzt zu diesem Thema auch etwas beitragen. Ich bin von Beruf Zahnärztin. Vor einiger Zeit sprach mich eine Patientin an, sie hätte gehört, dass es eine Methode gibt, verlorene Zähne wieder nachwachsen zu lassen. Ich habe ihr gesagt, dass das Quatsch ist. Sie wollte aber, dass ich mich da mal erkundige. Ich hatte aber keine Lust, mich mit Schwachsinn zu beschäftigen. Jetzt, da ich im Artikel von trixi auf folgenden link
    http://www.betewi-akademie.de/
    gestoßen bin, habe ich da doch mal näher nachgefragt. Ich habe eine email geschickt und wollte wissen, ob es Belege dafür gibt, dass Zähne nachwachsen können. Ich würde Röntgenbilder akzeptieren. Ich bekam Antwort von einer Frau Dr. Friedrich, ich solle selbst bei den “Russen” nachfragen, die hätten die Studien. Außerdem sei sie gerade dabei, sich einen Zahn wachsen zu lassen, Röntgen lässt sie sich allerdings nicht, sondern das würde mit Cybertron (keine Ahnung, was das ist) bewiesen. Ein Zahnarzt würde die Sache auch begleiten. Dann hat sie mir noch komische Sachen von Schwingungen der Psyche, die in Resonanz tritt mit z.B. Füllungen oder Bakterien, geschrieben. Außerdem hat sie mir noch versichert, dass jeder Mensch glauben dürfe, was er wolle. Da war ich aber froh :)
    Falls hier noch andere Zahnärzte mitlesen, wäre es doch vielleicht gut, wenn wir uns mal austauschen über z.B. Amalgamhysteriker. Dafür müsste man aber sicher einen neuen Blog aufmachen, oder gibt es den schon?
    Viele Grüße

  12. 12 Kurtilein 19. Dezember 2011 um 01:42

    Hmm, also ich könnte mir schon ein Seminar mit dem Titel “Quantenphysik für Unternehmen nutzbar machen” vorstellen, das Sinn macht.

    Immerhin hängt doch mittlerweile etwa ein drittel der globalen Wirtschaftsleistung von der Quantenmechanik ab. Die komplette Halbleiterindustrie, Hologramme als Sicherheitsmerkmal für Geldscheine, Kreditkarten, und zur Dekoration, Laser, 3d-Filme über polarisation, Leuchtdioden, CD DVD Bluray, Entspiegelung von optischen Geräten und Brillen, die komplette Glasfasertechnologie auf der das Internet beruht, LCD-Bildschirme von der Casio-Uhr über Werbeflächen bis zum Loewe-Fernseher, alle modernen Formen von digitalcameras.

    Für einige Branchen ein sehr ernstzunehmendes Thema. Oft wird in einem Gerät ein ganzer Haufen quantenmechanischer Effekte für diverse Zwecke genutzt, und Firmen die da was relevantes zulange verpennen gehen reihenweise Pleite.

  13. 13 007 19. Dezember 2011 um 10:59

    @Kurtilein:
    Wenn man denn unbedingt Quanten im Titel erwähnen wollen würde, müsste dieser aber lauten: “auf Quantenphysik basierende Technologien für Unternehmen nutzbar machen”, denn der wirtschaftliche Nutzen den Du meinst, basiert nicht unmittelbar auf quantenphysikalischen Effekten, sondern auf der Nutzung von Produkten die “zufällig” auf diesen Effekten basieren. Oder anders herum: es würde nichts an der wirtschaftliche Bewertung ändern, wenn die von Dir genannten Geräte ohne quantenphysikalische Effekte funktionieren würden.

  14. 14 Josh 19. Dezember 2011 um 20:08

    Dean Burnett legt in seinem Blog schlüssig dar, dass der Weihnachtsmann seine vielfältigen Aufgaben vermutlich nur meistern kann, indem er sich in einem Quantensystem bewegt:

    http://sciencedigestive.blogspot.com/2011/11/december-14th-science-comedy-advent.html

  15. 15 Ralf 27. April 2013 um 20:26

    Ach du meine Güte…

    der Unternehmensphyiker verspricht sogar, daß man sein Handicap beim Golf – durch Quantenphysik – verbessern kann…

    ein Quantum Schwachsinn, reicht hier leider nicht, obwohl der Titel wirklich genial ist ;-)

  16. 16 Jan 12. März 2014 um 13:19

    hallo-

    ich würde das

    http://kamenin.wordpress.com/2008/04/28/einfuhrung-in-quantenphysik-verschrankung-und-die-lugen-der-esoterik/

    .. ja gerne lesen, aber ich komm nicht rein!

    Weiss jemand, an wen ich mich wenden kann?

  17. 17 Bernd Harder 12. März 2014 um 13:23

    @Jan:

    Gute Frage, ich versuche, mich zu erkundigen.

  18. 18 Jan 12. März 2014 um 14:00

    Boah – Ihr seid ja schnell! :-D

  19. 19 Bernd Harder 12. März 2014 um 14:03
  20. 20 Jan 12. März 2014 um 14:23

    ok, danke!

  21. 21 DH 3. Juli 2014 um 19:59

    Man sollte sich ja wirklich über nichts mehr wundern.
    Auf der offiziellen Website der Gemeinde Pfronten/Allgäu:

    http://www.pfronten.de/va/1648488/quantenharmonie_seminare.html

    Siehe auch:

    http://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2014/06/24/die-betewi-akademie-fur-neues-wissen-in-der-neuen-zeit/#comment-4619

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2014

SKEPTIKER 2/2014