Danke, CERN: Weltuntergang im Herbst?

Noch keinen Sommerurlaub gebucht? Dann besuchen Sie doch mal die Schweiz, so lange sie noch steht. Oder Frankreich, Nepal, Australien, Uruguay, Bielefeld. Das könnte Ihre letzte Chance sein. Vielleicht ist im Herbst nichts davon mehr da. Und Sie auch nicht. Warum? Weil durchgeknallte Physiker am CERN in der Schweiz dann das tiefste Loch auf Erden gebohrt haben. Nein, nicht in den Käse, sondern in die Raumzeit. Das nennt man dann Schwarzes Loch. Und da passt ziemlich viel rein: die Schweiz, Frankreich, Nepal, Australien, Uruguay, Bielefeld – und Sie. Wir alle.

Und genau dagegen klagt der Amerikaner Walter Wagner vor einem Bezirksgericht im Bundesstaat Hawaii, wie derzeit viele Blogs und Medien berichten. Genauer: Er klagt gegen das US-Energieministerium, das Fermilab, die National Science Foundation und das CERN, um die Inbetriebnahme eines neuen Teilchenbeschleunigers zu verhindern. Dieser Large Hadron Collider (LHC) soll im Herbst am CERN seine Arbeit aufnehmen. Physiker versprechen sich davon Einblicke in neue Welten: noch nicht entdeckte Elementarteilchen, neue Raumdimensionen, unbekannte Materiebausteine. Wagner dagegen fürchtet, bei den Experimenten könnte Schwarze Löcher entstehen, die unseren Planeten aufsaugen …

LHC-Tunnel im CERN

LHC-Tunnel im CERN: Startpunkt der Apokalypse? (Quelle: Wikipedia)

Warum Wagners Ängste unbegründet sind, erklärt Leonard Burtscher, Physiker und GWUP-Mitglied, in seinem Weblog bei den Kosmologs. Und auch das CERN selbst hat eine so ausführliche wie auch laienverständliche Seite zur LHC-Sicherheit erstellt.

Wer sich trotzdem schon einmal auf den Worst Case einstimmen möchte, kann sich auf den Seiten von Exit Mundi ausführlich zu diesem und anderen Szenarien für Armageddon informieren. Beste Logenplätze mit freiem Blick auf den Weltuntergang gibt’s demnach auf der Raumstation ISS (Tipp für den Herbsturlaub?!):

“Suddenly, you would see the Earth deform. Obviously, not a very good sign. Our planet is flattened out to become a disk. Beams of radiation shoot up from where the poles used to be. And then, zzzp, the planet’s gone. Just like that. Within a split second, it would simply vanish, right before your eyes.”

Links zum Thema:

42 Kommentare zu “Danke, CERN: Weltuntergang im Herbst?”


  1. 1 ChinaFan 12. April 2008 um 12:40

    Also ich freue mich schon, wenn sie den LHC in Betrieb nehmen und man hoffentlich neue Erkenntnisse gewinnt! :-)

  2. 2 Prof. Dr. Roland Wingert 17. April 2008 um 09:08

    Größtes Experiment im Forschungszentrum CERN in Genf oder konzentrierter Größenwahn bei der Jagd nach dem Nobelpreis?

    Vorweg gesagt, bin auch ich für wissenschaftliche Neugier und Freiheit der Wissenschaft. Aber nur unter einer Bedingung: Wenn Sie zur Erhaltung und nicht zur Zerstörung des Lebens führt oder führen könnte. Insofern darf nicht alles erlaubt sein, was heute wissenschaftlich-technisch möglich ist. Physiker wissen heute schon viel. Sie haben aber nachweisbar kein gesichertes theoretisches Wissen über mögliche Prozesse an den Grenzflächen zwischen dem absoluten Quantenvakuum und Bestandteilen des Universums im Hochenergiebereich. Das bedarf vorerst noch theoretischer Arbeit, kein so grundlegendes Experiment. Schließlich geht es dieses Mal nicht um traditionelle Laborversuche. Immerhin sollen über 300 Billionen Wasserstoffkerne bis fast zur Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden und letztlich miteinander gegenläufig zur Kollision gebracht werden.

    Alle gegenwärtigen Modelle zum Urknall sind durch das unvollständige Wissen der Quantenphysik (wir wissen nur, dass sie, aber nicht warum sie funktioniert) sehr vage Hypothesen. Nach meinen Überlegungen – siehe http://www.einstein-physik.de – könnte an dieser Grenzfläche nicht nur ein erwartetes kleines Schwarzes Loch, sondern sogar ein neues Universum entstehen, was das Unsere durch Expansion auseinander sprengt. Schließlich könnte dabei aus dem “Nichts” Energie entstehen, was das neue Universum energetisch speist. Meine Überlegungen basieren auf der These der Ausdifferenzierung von Null in einen positiven und negativen energetischen Part im Sinne der Spiegelsymmetrie. Das kleine Schwarze Loch könnte man sicher noch beherrschen, den künstlichen Urknall nicht. Genau weiß ich es noch nicht. Die Physiker in CERN aber auch nicht. Also: Ist bis dahin dieses Experiment zu unterlassen oder zu verbieten.

    Ist nicht jetzt die Politik gefordert, da die Völker Europas die dafür notwendigen mehreren Milliarden EURO aufbringen müssen und sich dabei selbst in potentielle Gefahr bis hin zur Vernichtung bringen? Sollten nicht die Physiker von CERN ihr Vorhaben vor dem Experiment öffentlich im Widerstreit verteidigen? Ich hätte gute Argumente dagegen, wenn ich vom Stand des gegenwärtigen Wissens ausgehe.

  3. 3 Dr. Detlef Küchler 17. April 2008 um 09:59

    Wer an einer wissenschaftlichen Analyse der Gefahren am CERN interessiert ist, schaue sich folgenden Artikel an: Study of potentially dangerous events during heavy-ion collisions at the LHC: Report of the LHC Safety Study Group.

  4. 4 Nicole 20. April 2008 um 16:17

    @ Roland Wingert:

    Warum bezeichnen Sie sich eigentlich als Prof. Dr., wo Sie doch keines von beidem sind? Titelmissbrauch ist übrigens strafbar.

  5. 5 Chris 21. Mai 2008 um 14:01

    …ich finde es auf der einen Seite beruhigend zu sehen, das auch hochdotierte Urknall-Freaks mit der Idee eines Parallel-Universums umspringen, wie unser eins (sag ich mal so) morgens überlegt: Könnte es klappen das Nutella-Brot durch die Ohren zu essen? Wenn ja,..was passiert dabei genau? Wenn nicht,…was kann -ausser braunen Ohren – noch so alles schiefgehen? Und wie messen wir das dann? “Sehen wir ja dann,…” –> Ist mein persönlicher Eindruck zu diesem Thema…worüber ich mir ja auch schon die Dauem stumpf getippt habe.

    @Nicole: les bitte das “About” auf meiner Seite,….bevor du mir Titelmissbrauch anhängen willst! Ich meins doch gar nicht so ;-))) …btw: Woher weisst eigentlich du das Herr Wingert kein DokProf ist?

  6. 6 Nicole 25. Mai 2008 um 22:10

    @ Chris:
    Er behauptet, die alles erklärende “Weltformel” gefunden zu haben. Kein echter Professor würde so einen Quatsch hinausposaunen. Seine Uni würde ihn sofort feuern. Früher war er Lehrer, von einer Promotion oder Professur steht nichts in seinem seltsamen Lebenslauf.

  7. 7 Chris 27. Mai 2008 um 14:42

    …jetzt wirds klarer.

    Weltformel. So So.

    *kramtSichRein*

    *Liest*

    *lacht*

    Tolle Idee, selbst für mich als Nixwissser liest sich das irre irrational.

  8. 8 Tom 28. Mai 2008 um 18:20

    Unter dem Link anbei finden Sie ein Schreiben an das CERN mit der Erwägung etwaiger Gerichtlicher Schritte bei nicht eingehen auf die genannten Gefahren sowie derer Ausschluss durch unabhängige Gutachten.

    http://achtphasen.net/bittschreibenaymarcern.php

    Wenn Sie uns unterstützen wollen kontaktieren Sie uns über die Website !!!

  9. 9 Stefan 29. Mai 2008 um 22:22

    @ Tom: Wenn Sie uns unterstützen wollen, abonnieren Sie doch den SKEPTIKER! Vorab können Sie hier im Weblog ein Interview mit einem echten CERN-Physiker lesen …

  10. 10 L. Carone 30. Mai 2008 um 12:51

    Man lese sich mal die Kommentare zu Alis Beitrag “CERN wegen Weltuntergang verklagt” durch.

    Was da für eine Wissenschaftsfeindlichkeit durchblickt und eine völlige Unwissenheit, was Wissenschaft ist, und wie sie eben nicht funktioniert. Da hätten wir das Frankensteinszenario: “Durchgeknallte Wissenschaftler riskieren fahrlässig trotz aller Warnungen, der Weltuntergang.” Dabei sind es die Warner, die bei näherem Hinsehen ein Problem mit der Realität haben – so wie der angebliche Prof. Dr. hier oben. Dann wird tatsächlich ein Szenario aus schlechten Katastrophenfilmen als “Beleg” genannt, dass was schief gehen könnte: “Das einsame Genie, das warnt und von der Fachwelt ignoriert wird.”

    Hallo? Film ungleich Realität? Bei uns siegt der mit den besseren Argumenten und nicht der, der am lautesten schreit.

    Und dann wird die Forschung am CERN als Blödsinn bezeichnet. Vielen Dank auch, dass die Suche nach Erkenntnis Blödsinn ist. Wo wären wir heute, wenn keiner in der Geschichte solchen Blödsinn veranstaltet hätte? Genau! Ab zurück in die Steinzeit, aber ohne Werkzeuge, weil es ja verboten ist “Blödsinn” zu machen.

    Und dann dieses fanatische Sicherheitsdenken: “Die Wahrscheinlichkeit ist nicht 0, dass was passiert.” Jung, die Wahrscheinlichkeit ist niemals Null. Die Wahrscheinlichkeit, dass die ISS jemandem auf den Kopf fällt, ist z.B. auch nicht Null. Und? Sollen wir deswegen die ISS abschaffen?

    Du kriegst die Tür nicht zu, wenn man sich diesen Müll durchliest. Früher wurde der Feldzug gegen die Suche nach Erkenntnis mit der Bibel und den alten Autoritäten in der Hand geführt. Heute sind es militante Unwissenheit, Ignoranz und ein völlig fanatisches Sicherheitsdenken.

  11. 11 Tom 2. Juni 2008 um 19:53

    Wir informieren weiter über mögliche Gefahren.

    MFG
    D.Schmitt

  12. 12 Karsten Schulz 24. Juli 2008 um 23:36

    Karsten Schulz Prof. Dr. Dipl. Informatik
    Hier handelt es sich um derart minimalistische Potenzen das man damit noch nichteinmal einen Schnittlauchhalm beschädigen kann da dessen Zellolose im Vergleich mit einem gegen Null-Masse tendierenden Teilchen, das sich nahe der Plankschenschwelle befindet im Vergleich mehrere 100.Tausend Kilometer vom Orte des Geschehens (“DemCrash”) entwernt ist. Kollabierende Räume in dieser Potenz finden auch keinen Anschluß an die Welt, sie fallen bestenfalls hindurch, und iterieren hoffentlich mit einem Detektorfeld.

  13. 13 Manfred Gaube 10. August 2008 um 16:11

    Alle wissenschaftlichen Details sind kein Mittel gegen die Angst die aufkommt, wenn Menschen mit der Schöpfung spielen.

  14. 14 Stefan 10. August 2008 um 16:59

    @ Manfred Gaube: Im Umkehrschluss dürfte in diesem Fall also gar keine Angst aufkommen, da hier gar niemand “mit der Schöpfung spielt”, oder?

    Sollte es aber dennoch Bedenken geben, so können diese natürlich einzig durch “wissenschaftliche Details” geklärt werden – wodurch denn sonst? Kaffeesatzlesen und Münzenwerfen sind schlechte Berater, und panisch verbreitetes Nicht- bis Halbwissen kann auch kein probates Mittel gegen eventuelle Existenz-Angst sein.

    Folglich ist es die Aufgabe der Wissenschaft (und vor allem professioneller Wissenschaftskommunikateure), Informationen so allgemeinverständlich, attraktiv und transparent wie möglich für die Öffentlichkeit aufzubereiten sowie diese pro-aktiv und dialogisch zu verbreiten.

    Vielleicht hat man das beim CERN anfänglich verpasst und das kommunikative Krisenpotenzial des LHC nicht ganz richtig bewertet. Aber zur Popularisierung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden gibt es ja zum Glück auch so nützliche Institutionen wie die GWUP, die größte und älteste Skeptiker-Organisation im deutschsprachigen Raum, die für die Kollegen vom CERN gerne ehrenamtlich in die Bresche springt. ;-)

    Mehr dazu in den Artikeln Experimente am CERN: Weltuntergang? und Angst vorm CERN: Mein Feind, der Forscher? sowie in den dortigen Kommentaren.

  15. 15 michael 11. August 2008 um 05:00

    an den weltuntergang glaub ich nicht .aber dieses experiment ist vieleicht nicht mit einem naturlichen ereignis vergleichbar ,wenn es sich durch die kontrolle auf einem anderen wahrscheinlichkeitsniveau befindet. Quantphysikalisch gesehen .mal gucken ob denen das ding um die Ohren fliegt.

  16. 16 Stefan 11. August 2008 um 06:05

    @ michael: Doch, es ist mit natürlichen Ereignissen vergleichbar. Das Komitee für Elementar-Teilchenphysik (KET), also die Vertretung der deutschen Teilchenphysikerinnen und -physiker, hat genau dazu eine Stellungnahme verfasst:

    “Um ein mögliches Gefährdungspotenzial des LHC abzuschätzen, gehen unabhängige Untersuchungen aber noch weiter und vermeiden selbst gut fundierte theoretische Annahmen, für die es keinen experimentellen Nachweis gibt, wie z.B. die Hawking Strahlung. Stattdessen besagen sie, dass die Prozesse am LHC sich milliardenfach im Weltall abspielen. Wir wissen z.B., dass in jeder Sekunde ungefähr 100.000 Protonen der LHC-Energie (und höher) als Teil der natürlichen kosmischen Strahlung auf die Erde einfallen und theoretisch Mini-Schwarze-Löcher produzieren könnten. Wären diese Mini-Schwarzen-Löcher gefährlich, würde die Erde eventuell gar nicht mehr existieren. Viel öfter trifft die kosmische Strahlung auf die Sonne und andere größere Himmelskörper. Aus den kosmischen Beobachtungen folgt, dass von den eventuell am LHC produzierten Schwarzen Löchern keine Gefahr ausgeht.” (KET, 01.08.2008)

  17. 17 Korb Markus Blaulichtreporter 7. September 2008 um 23:57

    Wann gibt es da die Möglichkeit zu buchen? Würde mich für einen freien Platz interessieren. Müßte dann Urlaub bei meinem Arbeitgeber nehmen.Was ist eigentlich das “Schwarze Loch”? Kann man sich da auch sonnen? Bin von Natur aus neugierig! Ich glaube ich werde meinen Presseausweiss mitbringen. Bis dann Leute

  18. 18 Helmut Josef Weber 9. September 2008 um 21:29

    Als die erste Dampfmaschine die ersten Menschen befördern sollte, warnten Wissenschaftler davor, dass die enorme Geschwindigkeit das Gehirn des Menschen schädigen wird.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  19. 19 Markus 9. September 2008 um 21:49

    Mal ernsthaft liebe Leute, natürlich bin ich auch dafür, dass die Menschheit neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Teilchenphysik bekommt. Jedoch sollten die Leute in der Schweiz und in den USA und auch alle anderen die diese Experimente befürworten, mal darüber nachdenken, dass kein Mensch auf dieser Erde und ich meine wirklich NIEMAND eine Ahnung davon hat was wirklich bei diesen Versuchen rauskommen könnte. Ich bin zwar noch jung aber ehrlich gesagt, hab ich genug im Leben gelernt, dass man zwar manchmal auch ein Risiko eingehen muss um weiter zu kommen. Aber dafür das Leben von der gesamten Menschheit aufs Spiel zu setzen ist jawohl das allerletzte. Wenn die Konsequenzen überhaupt nicht abzusehen sind, sollte man so etwas auch nicht erlauben. Es gibt genug kluge Köpfe auf dieser Welt, die noch sehr viel zu lernen haben. Aber nicht durch solche drastischen eventuell Menschheitsgefährdene Experimente. Auch wenn so viele sagen, dass es “ungefährlich” ist. Was ist mit den anderen? KEIN MENSCH kann die wahren Konsequenzen jetzt schon vorraus sehen und ich finde es abartig und verantwortungslos unter diesen Umständen so etwas durchzuführen…

  20. 20 Felix 9. September 2008 um 21:58

    Wieso denn Bielefeld?

  21. 21 haikiller 10. September 2008 um 14:38

    mal da zu was wer sagt das,dass teil 100 prozent sicher ist? Wenn das schief geht kriegen die als erstes die konsequenzen und wenn wirklich das *schwarze loch*da außer kontrolle geht kriegen die es ja als erstes ab trozdem ist das dann schon blöd wenn die das machen und außerdem hat mann wohl das recht auf sicherheit oder also was solls wenns gut geht alles leben wir alle noch wals doch schief lauft wer was was dann passiert! Trozdem jeder hat auch seine meinung dazu oder?

  22. 22 haikiller 10. September 2008 um 14:57

    Außerdem ist das nicht zum spaßen was hier welche sagen wenn das wirklich schief geht will ich nicht von so blödden schwarzen loch eingesaugt werden! und außerdem ist hermit ja eigentlich ein ernstes tehma hier gemeint und jeder möchte gern noch auf diesen planeten leben den man lebt nur einmal!

  23. 23 Maja 10. September 2008 um 19:02

    ICh frag mich eigentlich was das ganze überhaupt soll, ich glaube die menschen übertreiben langsam mit ihrem wissensdrang!!! wie markus richtig gesagt hat, man darf doch nicht für ein weiteres stückchen wissen alle menschen und was noch so alles lebt auf der erde, aufs spiel setzten. Ich fnde schon alleine wenn ein einzelner sagt “ich möchte das nicht” sollte ein anderer weg gefunden werden. Also ich hab echt schon angst, jetzt wo das ding läuft. Aber wenn die welt “untergeht” und die sogenannte Apokalypse eintritt, dann wissen wir, bzw. eigentlcih bekommen wir ja dann eh nichts mehr mit davon, aber es würde zeigen wie dumm wir menschen sind (zumindest einige), das wir unbedigt und ohne rücksicht auf risiken alles wissen wollen. Ich hasse die personen die für dieses experiment verantwortlich sind. Ich finde es pervers und absolut daneben! somit ein nettes ” F*** *” an die witzigen, vermutlich von wissen schon so hirntoten menschen die denken sie können alles machen was sie wollen IHR seit SCHLECHT!!!!

  24. 24 Moew 10. September 2008 um 21:15

    Niemand wird den Fortschritt aufhalten

  25. 25 dix 11. September 2008 um 00:34

    also jetzt läuft die anlage…und welch wunder…wir leben noch.

    ja, vermutlich wird die erde durch so ein verhältnissmäßig kleines experiment nicht so schnell in sich zerfallen und wenn dann würden wir es erst erfahren wenn es bereits zu spät ist aber jetzt ist mal abwarten angesagt. bin schon auf erste bruchteile an ergebnissen interessiert die preisgegeben werden.

    was ich aber aus persönlicher überzeugung sagen will, ist das der trubel um das projekt einfach wieder einmal beweist, welchen einfluss ein paar menschen (die mehr oder weniger ahnung davon haben was sie von sich geben) und medien auf die zivilisation haben können um diese in aufruhe zu versetzen. weiters liegt in der thematik jede menge an informationen und somit geld, welche/s für medien und kritiker ein “gefundenes fressen” darstellen.

    …das ganze aus einem anderen blickwinkel (aber trotzdem kritisch) gesehn

  26. 26 asfdafsdasf 11. September 2008 um 08:25

    Selbstverständlich kann man sich in nem schwarzen Loch sonnen sogar extrem effektiv da man ja die ganze Strahlung extrem konzentriert abkriegt. Einem Urlaub steht also nichst im Wege.

    Mich würde mal interessieren wie lange es dauert bis man in nem schwarzen Loch drin is immerhin dehnt sich die Zeit ja auch unendlich würde man vorher an alters Schwäche sterben bevor man eingesaugt wird ?

    Achso ich denke es kann garnich zu der Zerstörung der Welt kommen kann den ansonsten hätte die Evolution ein natürliches Ende, weil da jedesmal wenn höhere Intelligenz entsteht sich diese durch einen Teilchenbeschleuniger zerstören würde das wäre ein ziemlich langweiliger Endpunkt. Wäre ziemlich sinnlos. Die Menschheit is noch viel zu unterentwickelt um tatsächlich solch eine elementare Zerstörung anzustosssen. Eine oberflächliche Kosmetik (H-Bombe) is das absolute maximum was wir an destruktivem Potential haben. Auch wenn wir im zersören weit aus besser sind als im erschaffen haben wir den Lvl noch lang nich erreicht.

  27. 27 haikiller 11. September 2008 um 13:51

    Ich finde hier welche mit ihren blödden scherzen wie toll wo sind die besten plätze zum sonnen wens schief geht net ganz dicht mehr! So ein schwarzen loch ist schon was ernstes und das gerade hier bei uns unseren EINZIGEN lebensraum und diese wissenschaftler machen noch den rest was haben all die erfindungen fürn nachteile am meisten gehts an die natur und dan am ende zu uns menschen so und wenn dieses oh tolle außerkontrolle gerät sind wir alle gleich net mehr am leben das ist reinster selbsmord an den menschen! soll mal das bloß lassen das geht echt langsam zu weit!

    Schon das mit der atombombe ging zu weit aber das ist noch extremer und gefährlich!

    Nieder mit der bedrohung mehr sicherheit und mehr recht auf eine kritik!

  28. 28 E.M. 11. September 2008 um 21:00

    Heute in der Schule hatten einige Kinder einen Schmetterling entdeckt. Als eines der Kinder diesen Schmetterling angreifen wollte, meinte ein anderes Kind: “Das darfst du nicht, dann kann er nicht mehr fliegen. Freu’ dich doch einfach, dass er da und so schön ist.” In Cern muss jetzt dass Gottes-Teilchen gefunden werden, egal ob die Erde sich danach weiter dreht…

  29. 29 Frank 11. September 2008 um 22:05

    Ich bin auch gegen Weltuntergang. Hätte man die 3 Mrd. Schleifen mal besser in Deutschkurse investiert.

    Gruß
    Frank

  30. 30 Patrick 14. September 2008 um 13:04

    Es ist einfach nur traurig wie hier z.b. gefährliches Halbwissen dazu benutzt wird anderen Menschen angst zu machen. Und bei Sprüchen wie: “Ich fnde schon alleine wenn ein einzelner sagt “ich möchte das nicht” sollte ein anderer weg gefunden werden.”, geht mir absolut der Hut hoch.

    In welcher Welt lebt ihr bitte? Geht mal zu eurem Arbeitgeber und sagt: “Ich möchte aber nicht so wenig Geld verdienen”. Oder sagt mal bitte der Sonne, sie solle ihren Wasserstoffvorrat nicht so schnell verbrennen, da ja irgendwann auch mal ende ist.

    Der größte Teil der hier, und anderswo publizierten Artikel, Kommentare und wie man es sonst nennen mag ist nichts als dummes Gesabbel. Es wird irgendwo etwas aufgeschnappt das man so interpreiteren könnte das irgendwo jemand fahrlässig mit dem Schicksal der Menschheit spielt, und schon kommen aus allen Ecken Menschen die nicht den Hauch von Ahnung von dem Thema haben zu dem sie hier so tolle Kommentare abgeben.

    Es werden die Physiker vom Cern als Wahnsinnige abgestempelt, es wird ihnen vorgeworfen das sie absichtlich die Menschheit zu grunde richten…

    Hallo? Habt ihr überhaupt eine Ahnung was Wissenschaft überhaupt ist?

    Es werden Tonnen von Halbwahrheiten ausgepackt, nur um dieses Experiment schlecht zu machen, aber die FAKTEN, die gegen ein solches Schreckenszenario sprechen werden einfach IGNORIERT, denn sie spiegeln ja nicht die eigene unumstössliche Meinung wieder. Ihr die hier so fröhlich gegen dieses Experiment wettert, seid ja die einzigen die recht haben, daher können die FAKTEN ja getrost ignoriert werden….

    Was diese Kommentare wert sind, sieht man ja schon daran, das die hälfte aller Leute sich mit Doktortiteln schmücken müssen, welche sie nicht einmal besitzen, damit ihre lächerlichen Aussagen mehr Gewicht bekommen.

    Bringt WISSENSCHAFTLICHE BEWEISE für eure Weltuntergangstheorien, und Ihr werdet mit sicherheit gehört werden. Wenn ihr nicht die Ahnung habt, um derartige Beweise zu liefern, sie zu bewerten oder auch nur zu verstehen, DANN BESCHÄFTIGT EUCH MIT DINGEN VON DENEN IHR GENUG AHNUNG HABT UM ETWAS QUALIFIZIERTES DAZU ZU SAGEN.

    Ein Zitat von Albert Einstein passt hier wie die Faust aufs Auge.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher.

    MFG Patrick Rademske

  31. 31 Günter 17. September 2008 um 14:25

    Ich finde, daß solche Experimente verfrüht durchgeführt werden. Was man so liest, steckt unsere heutige Physik in einer Sackgasse und kommt nicht weiter. Doch rechtfertigt dies, die gesamte Menschheit ein solch hohes Risiko auszusetzen oder haben viele Physiker einfach Angst um ihren Job? Vielleicht ein ähnliches Szenario wie bei der NASA – gibt es keine Erfolge und ist es uninteressant, so werden die Mittel gestrichen. Also muß ein Zugpferd her. Wie wäre es, die Experimente 1000 Jahre später durchzuführen (und auf einem anderen Planeten), bei 4 Millionen Jahre Entwicklungs-geschichte des Menschen ein Bruchteil dessen! Bis dahin ist man auch um vieles schlauer gworden. Bei solchen gravierenden Welteingriffen sollte stets ein europäischer Volksentscheid stattfinden (!), schließlich werden unsere Steuergelder dafür ver(sch)wendet. Und – was kommt danach bei positiven Ausgang? Weitere Experimente bis zum Supergau? Siehe Tschernobyl.

  32. 32 Tom 18. September 2008 um 17:23

    Die Wissenschaftler vom CERN können auch nur bedingt das definitive Resultat abschätzen. Wie sich die Teilchen aber letzendlich genau während der Kollission bei 2 facher Lichtgeschwindigkeit (2 fach da gegenläufig) verhalten, läßt sich jedoch nur vage einschätzen, Selbst die besten der Besten unter den Experten! Vielleicht hätte man besser noch einige Jahre mit diesem Experiment zugewartet. Was mich stört ist die Hektik, in die sich die Wissenschaft dort reinstürzt.

    Persönlich bin ich der Meinung, das man diese immense Geldsumme besser spezifisch in die Krebsforschung gesteckt hätte, was sicherlich bahnbrechende Erkenntnisse und völlig neu Therapieansätze gebracht hätte.

  33. 33 Ronny 24. September 2008 um 08:35

    @Tom: 2-fache Lichtgeschwindigkeit da gegenläufig. Entschuldigung aber ich musste mich krümmen vor lachen. Das zeigt schon mal welche Ahnung Sie von diesem Fach haben und Sie nehmen sich das Recht heraus darüber zu entscheiden, ob ein harmloses Experiment durchgeführt werden darf ? Wenn da was wäre, dann gäbs uns schon lange nicht mehr. Die Natur macht das dauernd, wir haben uns nur ein Gerät gebaut um genau zusehen zu können, denn einen Detektor am Mond oder in der Erdatmosphäre wäre schon etwas teuerer.

    Hektik ? 20 Jahre Planung = Hektik ?

    Immense Geldsumme ? 4 Milliarden Euro ? Schon mal gegoogelt was z.B: so die Rechte für die Champions League kosten ? Oder auch weltweilt in der Pharmaforschung benutzt wird ? Von Militärausgaben ganz zu schweigen. Und über die Umwegrentabilität (Arbeitsplätze, Technikbedarf, Innovationen) kommt vermutlich das Geld wieder in die Gesellschaft zurück.

  34. 34 Rudi 22. September 2010 um 01:45

    Danke Patrick! Danke Ronny!

    Wenn ich mir so manche Leute hier ansehe wünsch ich mir eigentlich sogar n schwarzes Loch…
    Wenn man keine Ahnung hat….einfach mal die Fresse halten!

  1. 1 Experimente am CERN: Weltuntergang? at gwup | die skeptiker Pingback am 29. Mai 2008 um 22:07
  2. 2 Angst vorm CERN: Mein Feind, der Forscher? at gwup | die skeptiker Pingback am 2. Juni 2008 um 22:43
  3. 3 Superduper Fly: CERN-Physiker & der LHC-Rap at gwup | die skeptiker Pingback am 8. August 2008 um 17:48
  4. 4 Das Ende der Menschheit - PC Games Hardware Extreme Pingback am 8. August 2008 um 21:16
  5. 5 SKEPTIKER 3/2008: Homöopathie an der Charité @ gwup | die skeptiker Pingback am 19. August 2008 um 19:04
  6. 6 10. September Weltuntergang in Genf - Jiggle.de Pingback am 5. September 2008 um 12:31
  7. 7 Aufruf an alle unsere Leser, Freunde & Skeptiker @ gwup | die skeptiker Pingback am 16. Dezember 2008 um 23:23
  8. 8 DESY-Paranoia @ gwup | die skeptiker Pingback am 14. November 2009 um 13:13

Kommentieren




Skeptiker-Konferenz 2013

Skeptiker-Konferenz 2013

NEU: Skeptiker 2/2013

SKEPTIKER 2/2013